‚WELT VEGAN‘ … und NOCH ein Magazin

Foto 19.04.15 18 50 34Foto 19.04.15 18 54 06Das ist ja ein richtiges Aufblühen in der eigentlich doch so angeschlagenen Printmagazinszene. Mit ‚Welt VEGAN‘ habe ich nun noch ein veganes Magazin entdeckt. Dass Nena – die ich irgendwo gerade im Pelzmantel habe rumlaufen sehen – vorn auf dem Cover ist, hat mich erstmal nicht abgeschreckt, dieses Magazin zu kaufen. Wollte ich es doch wissen, ob sich hier etwas anderes hinter verbirgt als in den anderen Magazinen, die ich Euch gerade vorgestellt hatte. Erinnert Ihr Euch noch an die anderen Rezensionen? Ansonsten findet Ihr sie dort …:

Foto 19.04.15 18 53 11Die WELT VEGAN würde ich auch in die Kategorie ‚vonallemeinbisschen‘ einsortieren.

Es erscheint alle zwei Monate und kostet 4,90€ (Österreich 5,50€, Schweiz 9,60 CHF). Es gibt die Möglichkeit eines Probeabos (3x für 13,- Euro). Ein Jahresabo mit 6 Ausgaben kostet 26,- Euro. Die nächste Ausgabe erscheint übrigens am 1. Juni 2015.

Nun aber mal zu den Inhaltes des Magazins:

Vorweg gesagt: Die Homepage von dem WELT VEGAN MAGAZIN gefällt mir von allen am besten. Hier gibt es wirklich so einiges zu entdecken, was nicht in der Zeitschrift steht!

Die Rubriken der Zeitschrift selbst, sind ähnlich wie die der anderen:

  • Bücher/Filme/Musik
  • Rezepte
  • Entdeckt (hier verbergen sich Produkttipps)
  • Mode/Klamotten (diesmal vegane Schuhe)
  • Charity/Kinder (Kinderseiten habe ich bei den anderen nicht in Erinnerung)
  • Sport/Fitness (… diesmal nicht so spannend)
  • Gesundheit/Ernährung (Superfoods!!! … Das fand ich ganz gut)
  • Reisen/Kosmetik
  • Start up/Menschen (Nenainterview und weitere Interviews)
  • Tiere/Umwelt (GANZ TOLL … Ein ausführlicher Test zum persönlichen CO² Abdruck)
  • Diverses/Infos (Hier verbergen sich Termine, Städtetipps usw.)

Foto 19.04.15 18 53 42Ich finde die Aufmachung der Zeitschrift ganz gut. Modern, ohne überfrachtet zu sein! Von den ‚vonallemeinbisschen-Magazinen‘ ist es meiner Meinung nach das beste oder ansprechendste). Ein paar Auszüge habe ich hier in dem Post ja eingefügt.

Foto 19.04.15 18 54 23Ach ja … Irgendwie sind ja all diese Zeitschriften so, dass man immer irgendetwas ‚mitnimmt‘. Sei es aus den Rezepten, Reportagen etc. Nur WOHIN, wenn man sie ausgelesen hat? Bei mir stapeln sich Zeitschriften reihenweise. Ich bin mehr und mehr dazu übergegangen, sie nach dem Lesen weiterzuverschenken, mit der Bitte, dass die Beschenkten sie auch weiterverschenken …

Advertisements

‚für mich VAGAN‘ … noch ein Magazin

So vier Tage am Stück frei und davon nur an einem Tag die Möglichkeit, shoppingmäßig zuzuschlagen hat schon was, oder?! Familie, Freizeit, schönes Essen, Sonne … Man kann diese Tage so herrlich füllen, dass sie einem Kraft für die kurze Woche geben.

Ich glaube, ich habe das auch ganz gut gemanaged, wobei ich gestandendermaßen den Samstag für ein kleines Shopping mit meiner Freundin genutzt habe. Sonntag ein wundervolles Brunch und heute habe ich mit meinen Jungs einen Fahrradanhänger, der längst überfällig war (Ja, wir haben vor etwa 1,5 Jahren im ‚Familienrat‘ beschlossen, auf ein Auto zu verzichten), jedoch im Bausatz geliefert wurde, zusammengebaut. War – nicht – soo – einfach und der Familiensegen hing ein wenig schief 😉

Foto 06.04.15 19 24 43Aber zurück zum Thema … Den Nachmittag habe ich mit einem Glas Weißwein damit verbracht, auf meiner, als Balkon genutzten Sonnenfensterbank, drei vegane Zeitschriften zu durchstöbern. Das ‚Vegan Magazin‘ habe ich Euch ja schon an anderer Stelle mal vorgestellt (‚Vegan Magazin‚), heute stelle ich Euch ‚für mich VEGAN‘ vor.

Tja, irgendwie ähneln sich diese Magazine ja doch irgendwie … Portraits von Veganköchen (hier Björn Moschinski), Produkttipps, Reise- und Buchtipps, Rezepte etc. Was an dieser Zeitschrift vielleicht heraussticht ist, dass sie wohl eher für ‚Anfänger‘ und ‚Vegan-Einsteiger‘ gedacht ist. In dieser Ausgabe gibt es eine Rubrik ‚Praktische Helfer … So perfektionieren Sie Ihre vegane Küche‘. Da geht es um Küchengeräte, die man braucht (oder auch nicht). Auch die ’10 Gründe für den Start ins vegane Abenteuer‘ ist wohl eher denen gewidmet, die käsetechnisch noch hin- und hergerissen sind … Aber auch für Alteingesessene nicht ganz uninteressant, denn jeder braucht ja immer mal ’smalltalkfreundliche Argumentationen für die nächste Party‘ 🙂

Ich lese diese Magazine ja ALLE gern, da man in jedem wenigstens irgendein AHA-Erlebnis hat. Hier war der Gastro-Städtetipp ‚Hamburg‘ und da war das ein oder andere dabei, was ich noch nicht kannte.

Dieses Magazin ist kein Hochglanzmagazin, hat 66 Seiten und kostet 4,50 Euro. Derzeit erscheint es 3 x jährlich. Wer ein Abo bestellt, zahlt dafür 13,50 Euro (Deutschland)… Also auch mal wieder eine nette Geschenkidee. In dieser Ausgabe ist übrigens auch ein ebook-Code dabei!! Eine Homepage hierzu konnte ich im Netz leider tatsächlich nicht finden 😦

Diese Zeitschrift ist sicher nichts, worauf die Welt gewartet hat aber doch schon etwas nettes zum Durchblättern, Lesen und inspirieren. Außerdem finde ich, sollten vegane Magazine – auch wenn sie derzeit noch so sehr aus dem Boden sprießen – unterstützt werden, damit sie die Chance haben, von Omnis entdeckt und zufällig mitgenommen zu werden 😀

„noveaux“ … Das vegane Fashion Magazin

Foto 22.03.15 17 43 24

Nach dieser Lady müsst Ihr im Kiosk suchen …

Foto 22.03.15 17 44 52Ich bin zwar so GAR nicht der Typ für Fashion Magazine (Sport, Wohnen, Ernährung: „Ja“) aber wenn es nun schon mal so etwas gibt, will ich es Euch natürlich nicht vorenthalten. Dieses Magazin wird sicher nicht soo einfach zu bekommen sein. Fragt bei Eurem Zeitschriftenhändler explizit danach, dann wird er es Euch bestellen!!

Es ist optisch kein klassisches „öko-Magazin“ mit altpapiergrauen Seiten, ein Hochglanzmagazin ist es aber (zum Glück) auch nicht! Die Titelseite, puristisch gehalten, kommt eher einem High-Fashion Magazin gleich. Denke auch der Inhalt, mit längeren Texten und stylischen Shots, entspricht eher einer finanzstarken und intellektuelleren Käuferschicht. Eine ganz gute Homepage haben sie, wie ich finde!

Sich selbst beschreibt das Magazin ….

ÜBER NOVEAUX

NOVEAUX ist das erste deutschsprachige Premium Print-Magazin für vegane Fashionistas. Und davon gibt es immer mehr: Frauen zwischen 18 und 45 Jahren, die auf Tierprodukte verzichten wollen, aber nicht auf Trends. Und hier setzt NOVEAUX an: Optisch und inhaltlich auf hohem Niveau zeigt sie ihren Leserinnen, dass veganer Lifestyle sehr wohl sehr stylish aussehen kann. Und erschließt sich so eine völlig neue und exklusive Zielgruppe, deren Bedürfnisse momentan durch keine der verfügbaren Zeitschriften abgedeckt werden. Im Gegenteil: Wolle, Leder, Seide, Pelz und konventionelle Kosmetikprodukte sind allgegenwärtig in herkömmlichen Magazinen.

NOVEAUX bietet Inspiration und Kaufentscheidungen für Veganerinnen – und für welche, die es werden möchten. Ihre Botschaft? Vegan, das kann auch glamourös und sexy sein! Unser Magazin hat eine Vision: Veganer Lifestyle ist die Zukunft. Ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Verbote – dafür mit viel Leichtigkeit und einem Augenzwinkern.

Einzelne Unterthemen, wie Termine, Produkttests, Fashion, Interviews, DIY und Reports reihen sich im Index ein in:

  • Fashion
  • Reflexion
  • Beauty
  • Lifestyle
  • Standards
Foto 22.03.15 17 44 21

D I Y

Foto 22.03.15 17 45 31Es ist ein dickes, fettes Magazin von 120 Seiten für einen Preis von 6,90€ (9,50 CHF), welches unter keinen Umständen in ein kleines Täschchen zu zwängen ist. Da hat man schon was in der Hand. Es wird künftig 4 Mal jährlich erscheinen und kostet im Abo 27€.

Gut gelunden finde ich das Wortspiel des Magazins mit ihrem Namen „no“ + „veaux“ = Kein + Kalb

Um zu vergleichen, ob „noveaux“ auch wirklich am Puls der Zeit seinen veganen Finger hat, habe ich mir mal ein konventionelles (sagt man das so?) Fashion Magazin gekauft … Und siehe da: „Blümchenmuster“ sind in beiden VOLL im Trend und, dass das Thema in beiden „Frühling“ lautet, war ja doch etwas zu erwarten. Also: Mit diesem Magazin läuft man jedenfalls augenscheinlich nicht am Trend vorbei … Ein dickes „Plus“ an dieser Stelle 😉Foto 22.03.15 17 44 03

Ein wenig aus dem Inhalt der Erstausgabe:

  • Eine Reportage zum Thema vegan/omnivore Partnerschaften
  • Qualität von Kunstleder
  • Taschen
  • Ethical Fashion Show Berlin
  • 77 Lieblingsteile (Schuhe und Taschen)Foto 22.03.15 17 44 36
  • Bericht über die Designerin Dlora Hardy
  • Beautylieblinge (Vorstellung verschiedener Produkte)

Foto 22.03.15 17 45 59Natürlich sind auch ein paar Rezepte drin, die ich jetzt aber nicht sooo spannend fand.

Allesinallem? Hmm … Es ist wirklich schwer für mich zu beurteilen, da ich eben kein Fashionmagazinreader bin. Ich finde dieses Magazin sehr ästhetisch im Layout … Nicht so überfrachtet, aber verkneife mir einfach mal ein „richtiges“ Resumée … Ist das blöd?? Ich versorge Euch lieber mit ein paar Fotos, die Euch einen objektiveren Eindruck vermitteln werden als mein inkompetenter No-Fashion-Comment … Geht das klar!?

„Kochen ohne Knochen“ … Ein veganes Magazin

.. leider eher unbekannt …

Unbekannt vielleicht auch deswegen, weil sie nicht so „getrifizierungs-szenemäßig“ mit einer „Soja-Latte“ in der Hand daherspaziert kommt. „Kochen ohne Knochen“ ist ein Magazin, welches NICHT daraus entstanden ist, weil vegan-sein gerade hip ist sondern weil es auch über eine Modeerscheinung hinaus etwas erreichen will. Dies wird auch „zufällig“ in dieser Ausgabe im „Editorial“ thematisiert.

Die Themen sind auch nicht immer so ganz flauschig dargestellt und die Fotos „draufgehalten“ und „echt“. Artikel können auch schon mal über mehrere Seiten gehen. Also da gibt’s nicht nur hübsche Rezepte von Food Designern zu gucken.

Hier kann man auch mal etwas über „Randthemen“ erfahren. Das Magazin hat meines Erachtens den Mut, sich auch politsch aufzustellen, ohne dabei den so geliebten Teil der „Rezepte“ zu vergessen. Natürlich finden sich hier auch die „ganz normalen“ und „hippen“ Themen, wie Buch- und Restauranttipps und die Vorstellung veganer „Persönlichkeiten“ wieder – Ich gestehe: Die maaaag ich doch auch!

Foto 09.03.15 19 49 44

Falls Ihr Euch auf die Suche begeben wollt. Dies ist das aktuelle Cover

Ich mag auch die Mischung aus „vegan“ und „Aktivismus“, die einem zudem etwas „Futter“ für die ja nahezu alltäglich auftretenden Diskussionen, denen man als VerganerIn ausgesetzt ist, geben.

Leider ist dieses Magazin, welches 4 Mal jährlich für 3,90 Euro erscheint, nicht so ganz einfach im Zeitschriftenhandel zu finden. Du kannst aber jederzeit bei Deinem Händler danach fragen und er wird es Dir kostenlos bestellen. Da ich dies dann aber doch immer vergesse, habe ich nun gerade ein Abo für die kleine Summe von 15 Euro im Jahr bestellt. Im Ausland kostet das Abo trotzdem nur 18 Euro jährlich. Also ein wirklich überschaubarer Preis, um ein Magazin, jenseits der „Soja-Latte-Bewegung“, zu unterstützen.

Ach …. einen tollen Blog hat „Kochen ohne Knochen“ auch noch! Hier finden sich on top noch Restauranttipps, Rezepte und anderes … Da kann man in jedem Falle mal reinschauen, wenn man mit einem Abo liebäugelt und bestellen kann man das Abo da auch gleich. Irgendwie hängen die wohl auch mit den „ox-Kochbüchern“ zusammen. Wie genau, weiß ich aber nicht 😦

So, ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig neugierig machen und muss jetzt mal zusehen, dass ich mein „LifeChangingLoafof Bread2“ schnell mal in den Ofen kriege … Das erste ist schon so gut wie weggeputzt 😉

‚das vegan magazin‘ … ein neues magazin!

naja fast neu zumindest … seit april gibt es die zeitschrift, die von christian vagedes in kooperation mit ‚vegane gesellschaft deutschland e. v.‘ herausgegeben wird. zugegebenermaßen finde ich die ewigliche kleinschreiberei ja etwas nervig … erinnert mich etwas an den telex style meiner schiffsmaklerzeiten … aber ok.

gut finde ich, dass es eine zeitschrift in modernem format und nicht in matten graugrünbeigetönen gehalten ist. man könnte (zumindest optisch … auf keinen fall inhaltlich) meinen, man hielte eine ‚petra‘ oder ‚couch‘ in den händen … soo fröhlich hübsch bebildert kommt sie daher 🙂

in dieser zeitschrift findet man weniger kochrezepte, denn alltägliches

Foto 05.11.14 16 54 08interviews, mode, buch- reise- und restauranttipps und … wie es in modernen zeitschriften eben so ist … dinge, die die welt nicht braucht 😉 … eben das richtige für einen herbstnachmittag mit tee und veganen keksen …

Foto 05.11.14 16 54 33

das magazin kommt alle zwei monate raus und kostet 3,50 euro, ist jedoch wohl nicht soo einfach zu bekommen. aber beim kioskhändler seiner vertrauens kann sie sicher bestellt werden. die jetztige ausgabe ist übrigens mit ‚herbst 2014‘ tituliert und hat konkrete inhalte, wie

  • vegane lebensmittelrevolution
  • brot backen
  • vegan reisen: mallorca und amsterdam
  • funktioniert stategischer konsum?
  • berliner gerüchteküche: angela merkel – isst sie wirklich schon vegan?
  • mode und style, wildkräuter, patisserie, yoga, bücher debatte

das war jetzt also mal ein zeitschriftentipp … wo ich den jetzt hinsortiere weiß ich noch gar nicht so recht … vielleicht zu den buchtipps … yep!

macht’s gut und bis sehr bald