Mousse au Chocoaquafabaulat — Eine quasi perfekt-luftige Variante mit AquaFaba

foto-19-11-16-12-55-33Ja, dies ist tatsächlich mein 3. Rezept für eine Mousse au Chocolat! Aber ich verspreche, es wird nicht langweilig werden, denn nach meiner Avocado-Variante, kommt heute nun eine mit AquaFaba, dem Wasser der Kichererbsen!

Sehe ich da etwa jemanden die Nase rümpfen?? *guck streng*

Was mir jetzt allerdings einfällt … Ihr seid nicht etwa alle auf dem ‚ab 2017 will ich keinen Zucker mehr essen und mich NUR noch von Luft und Liebe ernähren‘-Trip??? … Wenn doch, muss ich Euch JETZT leider bitten zu gehen und der Euch der Avocado-Mousse-Gruppe anzuschließen … DA ist die Tür … *winke winke* … Wer zum Rezept will, aber keine Lust auf Plaudereien hat, scrolle bitte einfach nach unten, da gibt’s das Rezept zum Ausdrucken und Runterladen als pdf.

foto-19-11-16-12-55-25Und all diejenigen, die mit mir zusammen nach köstlich zuckrigen Köstlichkeiten lechzen, bitte ich, es sich gemütlich zu machen und weiterzulesen … HIER seid Ihr dann nämlich genau richtig … Denn ich habe endlich eine Mousse hinbekommen, die auch die ach so typischen ‚Luftbläschen‘ hat und ’stichfest‘ ist … Dank AquaFaba!!

Das Rezept ist wirklich denkbar einfach und enthält auch bloß 250g Schokolade! Geradezu ein Lachsack an Kilokalorientierchen, oder?

foto-19-11-16-12-55-45Leider habe ich vergessen, Fotos von den Luftbläschen zu machen … Is kein Witz! SO sieht die Mousse nämlich eigentlich aus wie Schokopudding … Innen, im ❤ en jedoch, warten köstliche Moussebläschen auf Euch …

Ach, noch ein kleiner Tipp: Nach 1-2 Tagen schmeckt die Mousse NOCH besser, weil noch etwas Feuchtigkeit flöten gegangen ist … Aber natürlich MUSS man nicht so langen mit dem langen Löffel warten …

Damit Ihr auch nicht noch länger auf diese Köstlichkeit warten müsst, hier das Rezept für die mousse-au-chocoaquafabaulat – super Name, oder!?

Werbeanzeigen

Rhabarber’joghurt’kuchen mit Marshmallowfluff

… denn Sahne war gestern!!

Foto 13.05.16 18 09 55Foto 13.05.16 20 30 04Da mein letzter Rhabarberkuchenversuch zwar ganz lecker aber nicht soooo wurde, wie erhofft, gab’s heute einen weiteren Versuch – Liegt doch ein laaaaaanges Wochenende vor uns, an dem wir ihn verputzen können. Außerdem brauchen wir Nervennahrung! Hier im Hause ‚VeganLeak‘ liegen nächste Woche Prüfungen an und da werden wir viiiiiel Kuchen brauchen in den Lernpausen.

Foto 13.05.16 17 59 50

Das komplette Rezept für Kuchen und Fluff findet Ihr – como siempre – ganz unten im Beitrag zum Downloaden und/oder Ausdrucken

Aber erst bin ich heut noch etwas in Plauderlaune 😀 … Nach meinem flauschigen Fensterbänkchen-Nachmittag

Foto 13.05.16 18 25 38

Foto 13.05.16 18 08 17Ja, das Wetter spielt uns da wohl lerntechnisch voll in die Hände – Nachdem heute noch ein superschöner Sonnentag war, an dem ich das Wochenende auf meinem Fensterbänkchen mit Rhabarberkuchen und anschließendem GinTonic (ja, ja … meine Instagram Follower wissen da schon Bescheid) einläuten durfte, ist für morgen ja wohl ein Temperatursturz mit echtem ‚Hamburger Wetter‘ zu erwarten!

Welches uns wiederum am Sonntag, dem letzten Spieltag, voll in die Hände spielt …. ‚Wir‘ liiiiieben nämlich – im Gegensatz zu unseren Gästen – unser Hamburger Wetter … Da ward sogar ein eigenes kleines Liedchen komponiert 😉 … (Leider kein Video vom Spiel unserer 1. aber immerhin)

 

Foto 13.05.16 16 51 40Nun aber endlich zum Kuuuuuchen! Wichtig – nicht nur beim Kuchen – ist, den Rhabarber nicht zu schälen, sonst wird die ganze Sache nämlich GRÜN – und grün wollen wir Laberrhabarber ja eigentlich nicht sondern schööön ROOOOT, oder!? Genau! Und deswegen LharberRhabarber nienienieniemals schälen!

Foto 13.05.16 17 38 30Dann war ich zunächst am Überlegen, welches ‚Special‘ ich in diesen Kuchen einbauen könnte … Rhabarberkuchen gibt’s ja man schon ganz schön viele ganz schön gute … So hab ich  mich auf die Optik gestürzt und statt eines Baisers oder Schlagsahne eine Marshmallowcreme, die wirklich binnen 2 Minuten fertig ist, gezaubert!

Die Festigkeit bekommt der Fluff durch Xanthan, ein Polysaccharid. Ich finde Xanthan ziemlich unbedenklich, weiß aber, dass manche es meiden, allein weil Xanthan als Lebensmittelzusatzstoff eine ‚E Nummer‘ hat (415). (Amaranth, zugesetzt, ist übrigens E123, Agar-Agar die 406 und Johannisbrotkernmehl die 410) … also nicht immer was Dramatisches! Wer aber mehr zu Xanthan lesen möchte, kann das hier tun.

Foto 13.05.16 16 58 47Das Ergebnis ist wirklich super geworden! Der Kuchen sieht toll aus und der Fluff ist zwar schlimm lecker aber lang nicht so bös wie Schlagsahne zur Hüfte, außerdem aus Aquafaba, dem Wasser in dem Kichererbsen in Eurer Dose/Eurem Glas schwimmen! Als Kombi einfach nur nomnom

Foto 13.05.16 16 58 53Das besondere am Teig ist, das 500g Sojajoghurt und etwas Öl drin ist  … Der Teig bekommt – wenn er gebacken ist – dadurch eine Konsistenz, die Krapfenteig ähnelt, aber eben lang nicht so fett und außerdem ohne Hefe gebacken ist.

Foto 13.05.16 18 10 05Eine schöne Süße bekommt der Kuchen durch das Topping aus Zucker, Margarine und Kokos – Zusammen mit den Rhabarberstreifen eine schöne Säure und dem Vanillefluff wieder einmal solch eine schöne Geschmacksromanze im Mund, wie ich sie liebe und warum ich immer und immer wieder Rezepte entwickle.

Foto 13.05.16 18 06 11Ich hoffe, Euch gefällt das Rezept ebenso gut wie mir!? Nun geht’s dann auch zunächst zum Rezept für den Rhabarberkuchen, dann aber auch für den Marshmallowfluff, damit Ihr morgen noch schnell die Zutaten einkaufen gehen könnt!

Einen schönen Abend für Euch und ein wunderbares, langes Wochenende ❤

Foto 13.05.16 18 24 34

 

Kaiserschmarrn … Mein Mitbringsel aus dem Skiurlaub

Foto 28.02.16 19 49 17Nun habe ich meiner Freundin und meinem Sohn genau EINE Woche dabei zuschauen dürfen, wie sie sich durch die Kaiserschmarrn der einzelnen Hütten gefuttert – und diese mal mehr und mal weniger gelobt und genossen – haben.

Spätestens am 4. Tag war klar, dass ich gleich, sobald ich hoam bin, Kaiserschmarrn veganisiere. Also begann ich, Konsistenzen der einzelnen Schmarrn zu betrachten und die beiden zu befragen. Wichtig schien:

  • Foto 28.02.16 19 49 11Eigeschmack –> Kala Namak
  • fluffige Konsistenz –> Aquafaba
  • leicht knusprig aber nicht kross
  • Apfelmus
  • ein klein wenig Vanille
  • Schichtungen des Teiges –> doppelt gebacken

Foto 28.02.16 19 48 43Auch Originalrezepte habe ich mir angeschaut und mich heute, einen Tag, bevor meine Verzichtswochen beginnen, in meine Kreativküche begeben … Mit SEHR gutem Erfolg, wie mein Sohn mir bestätigte  … Freu, freu, freu … Ich gestehe, ich habe echt ein wenig gezittert!

Der Trick an der Sache:

Foto 28.02.16 19 48 55Zunächst braucht Ihr eine große Pfanne, in die Ihr die Margarine gebt. Das schwimmt dann ein wenig – Soll und muss aber so!! Dann gebt Ihr die Hälfte des zubereiteten Teiges hinein und lasst ihn auf kleinerer Flamme (ich hatte den Herd auf 4 von max 6) mit Deckel (!!!) quasi stocken. Dann viertelt Ihr den ‚Pfannkuchen‘ und wendet die einzelnen 4 Stücke in der Pfanne. Nun gebt Ihr DARAUF die 2. Schicht des Teiges und lasst es erneut backen. Wenn DAS dann auch gestockt ist, noch etwas Margarine hinzu geben und den ‚Pfannkuchen‘ mit 2 Gabeln in kleine, mundgerechte Stücke reißen. Nun den Herd hochdrehen und etwas goldbraun braten.

Foto 28.02.16 19 49 05Da ich heute ja schon einen Post geschrieben habe, mache ich es kurz: Das Rezept für den Kaiserschmarrn könnt Ihr Euch hier wieder als pdf Datei runterladen. Da ich keinen Apfelmus im Haus hatte, habe ich einfach einen Apfel kleingeschnitten und mit 1 TL Zucker gedünstet. Hierfür gibt’s kein extra Rezept

Dieser vegane Kaiserschmarrn ist wirklich sehr tuffig, leicht knusprig und unglaubliches Schmankerl – In Österreich wäre die Menge dieses Rezeptes wohl für 1 Foto 28.02.16 19 49 25Person … ICH würde meinen, es reicht für 2!!

Holds olls streif!

Busserl, Eure KöniginVegan ❤

Foto 28.02.16 19 49 32

Geeistes Beerentrifle mit zweierlei TraumSchaum

Heute habe ich meinen Cheat-Day ins schattiges Gärtchen verlagert und da ich ja nun keine Eismaschine besitze aber meinem Gast doch etwas köstlich kühles servieren wollte, habe ich dieses Rezept kreiert!

Foto 17.07.15 16 24 13

Ein wahrer Schaumtraum mit geeisten Beeren!

Na, eigentlich war das nicht der einzige Grund. Ich bastel gerade an einem Rezept mit dem ‚Mandel Dessert‘ von Rapunzel, weil ich an deren Rezeptwettbewerb teilnehmen möchte. Und … Ihr ahnt es schon … Genau!! Dieses Produkt steckt (unter anderem) auch in dieser wahnsinnigen Köstlichkeit! Und glaubt mir … Wenn Ihr SO eine Schüssel als Buffetbeigabe mitbringt .. Vielleicht auf eine Grillparty … IHR seid der Held des Abends!!

Foto 17.07.15 15 27 19

1. Schicht

Foto 17.07.15 15 31 55

2. Schicht

Zugegeben, so ganz huschlahopps ist dieses Trifle nicht, muss man doch schon einige Schichten basteln. Angefangen von dem Schokopudding über Knusperflocken, dem MandelTraumSchaum und zu guter Letzt dem KokosTraumSchaum. Einzig die TK-Beeren sind flugs in die Schüssel gefüllt – Ach, und die schockgefrorenen Himbeerstückchen natürlich auch! Diese habe ich letzte Woche auf dem legendären Isemarkt entdeckt und einfach mal mitgenommen … Die machen sich wirklich hübsch auf dem KokosTraumSchaum, findet Ihr nicht!? 🙂

Foto 17.07.15 15 51 51

Dies Trifle sollte, wenn man noch geeiste Beeren haben möchte, binnen 30 Minuten nach Fertigstellung gegessen werden. Zwischenlagern könnt man es alternativ noch für etwa Foto 17.07.15 15 51 25eine Stunde im Tiefkühler … Danach hat man dann nochmals 30 Minuten bis zum Verzehr.

Allerdings habe ich eben (nach etwa 2 Stunden im Kühlschrank) noch einen Happs gegessen. Geht auch mit NICHT-geeisten Beeren noch gut 😀

Foto 17.07.15 16 25 45

Ein Traum aus Schaum

Der Schaum ist, Ihr ahnt es sicher schon, aus Aquafaba, dem Wasser aus den Kichererbsengläsern. Zusammen mit Kokosraspeln oder dem ‚Mandeldessert‘ ein Wahnsinns-Topping! Früher in Dänemark, gab es auf dem Eis immer einen fiesen aber megaleckeren Schaum … Dieser erinnert mich ein wenig daran! Ja, ja ein Eischnee aus Kichererbsenwasser! Es funktioniert!!

Wer es nicht GANZ so aufwendig möchte, kann statt des Schokopuddings den Boden auch mit Schokostreuseln oder geriebener Schokolade bedecken. Statt der selbstgemachten Knusperflocken, nehmt Ihr einfach Euer lieblings Knuspermüsli und schon ist dieser Trifle gar keine große Sache mehr … Ehrlich!!

Ob alles selbst gemacht oder als ‚Lazy‘-Variante! Der Inhalt dieses Desserts ist zum D-A-R-N-I-E-D-E-R-K-N-I-E-N … Und damit Ihr ihn morgen schon zaubern könnt, klickt auf das Rezept für das Geeistes Beerentrifle mit zweierlei TraumSchaum

Foto 17.07.15 16 24 38

Glaubt mir, die Arbeit lohnt sich!

Richtig echter BAISER aus Kichererbsenwasser … un-glaub-lich aber w-a-h-r!!!

Foto 09.06.15 17 35 05Ist ja gerade ein echter Vegan-Hit! Baiser aus Aquafaba (Bohnenwasser). Auf sämtlichen veganen Foren tummeln sich Rezepte, eines gelingsicherer als das nächste! Da will ich natürlich nicht hinten anstehen und habe mich nun – nach Überwindung der lebensmitteltauglichen Xanthan-Hürde – heute Foto 09.06.15 17 35 56mal an das Kreieren eines Rezeptes gemacht.

Eine große Hilfe waren die Infos von Kochtrotz – TROTZdem gilt bei mir weiterhin das Motto ‚Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser‘ so habe ich etwas experimentiert und TROTZ des nicht-vorhanden-seins eines elektrischen Rührgerätes ein supersteifen Eischnee hinbekommen … Man will es wirklich Foto 09.06.15 17 49 49nicht glauben, wenn man es nicht selbst erlebt! Auch das Backen haben meine Baisers optisch meist gut überlebt.

Nun aber erstmal zurück auf ‚START‘ … Ich habe das Wasser von 2 Kichererbsendosen durch ein Haarsieb geseiht und dies dann mit Xanthan (Verdickungsmittel) und Foto 09.06.15 17 50 16Weinsteinbackpulver (Backtriebmittel) daran gemacht, das Wasser zu Schnee zu schlagen … Ganz ehrlich: Daran geglaubt habe ich nicht!! Aber: Es funktioniert!!! Zuerst habe ich den Mixer rangelassen, dann mit meinem Retro-Handschneebesen den Rest erledigt, bis der Eischnee wirklich standfest war. Dann noch Zitronensaft und Puderzucker einrühren und fertig ist die Laube! Das ganze dauert etwa 10 Minuten

Foto 09.06.15 17 50 10

Foto 09.06.15 20 55 57Der Baiser im Ofen muss eher trocknen als backen und so bin ich mit 100 Grad gestartet. Natürlich immer mit einem leicht offenen Ofen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann … Ja, das hat mein Ökoherz SEHR geschmerzt aber ich habe es ausgehalten!! Dann den Ofen etwas höher auf 125 Grad und zum Schluss auf 150 Grad. Da muss man dann schon gut gucken, dass nix braun wird. Richtig knackig werden sie erst, wenn sie kalt sind.

Foto 09.06.15 21 00 26Beide Kids lieben die Dinger! Und das OBWOHL sie wissen, woraus sie gemacht wurden!  Ich empfehle, sie eher platt (halbrund) als hoch zu machen, da man sonst das Problem hat, dass sie Innen noch etwas backsig sind. ICH finde sie PUR geschmacklich etwas … naja … merkwürdig … süß-knusprig-klebrig halt! Aber auf einem Kuchen kann ich mir das TOTAL gut vorstellen. Das ist eine ECHTE Bereicherung!!!

Da geht das Problem aber sicher schon los! 180 Grad (Kuchenbacktemperatur) hält der Baiser NIE-IM-LEBEN aus!!! Ich würde daher vorschlagen, den Kuchen zu backen. Nach dem Backen, dünne die Eischneemasse draufgeben und zurück in den leicht geöffneten Ofen bis dieser erkaltet ist! Oder man backt den Baiser einzeln und gibt Baiserbruch auf den Kuchen. Ich werde mir da nochmal was überlegen und ein Rezept nachliefern, wenn Johannisbeeren reif sind (da passt das doch her-vor-ragend!

Foto 09.06.15 21 00 07 Für heute bin ich mit dem Eischnee mehr als zufrieden. Echt DER HAMMER!!! Ich träume schon von Schoko (Schaum?) Küssen 🙂  🙂 und Macerons in verschiedenen Farben.

Ich möchte Euch noch den Tipp geben, wenn Ihr Xanthan besorgt, wirklich darauf zu achten, dass Ihr Xanthan in Lebensmittel- und nicht in Kosmetikqualität bekommt! Dies ist mir – trotz ausdrücklicher Ansage – leider passiert! Gestorben wäre ich davon sicher nicht … Schön ist aber anders! Xanthan bekommt Ihr für etwa 6 Euro (reicht für gefühlte 100 Bleche Baiser) in der Apotheke Eures vertrauens.

Hier ist nun also MEIN Rezept für den Baiser

Foto 09.06.15 21 00 32

Rhabarberkuchentorte … Fixer-Rührkuchen mit yummi-Vanillecreme & sour-Rhabarber

Eigentlich sollte mein Rhabarberkuchen ja eine Baiserhaube bekommen …. Aus ‚Aquafaba‘ … Das ist das Wasser in dem die Kichererbsen in den Gläsern/Dosen schwimmen. Ich hatte recherchiert und das beste Backergebnis sollte man wohl mit dem Verdickungsmittel ‚Xanthan‘ haben.

Foto 05.06.15 20 01 09Also bin ich in die Apotheke und habe – nach diversen Rückfragen – ausdrücklich essbares Xanthan bestellt. Heute habe ich das Tütchen (sieht aus wie ne gehörige Menge Kokain) dann abgeholt und durfte feststellen, dass die kluge Apothekerin mir Xanthan für die Herstellung von kosmetischen Produkten – und ausdrücklich nicht zum Essen – gedacht ist.

Da ich nun aber schon meiner Freundin einen Rhabarberkuchen versprochen hatte, musste Plan B ran! Daraus ist dann ein wunderbarer Kuchen geworden, der – wäre er nicht in meiner tollen, neuen Emailleform gebacken – auch als Torte hätte durchgehen können … Und DA noch eine Baiserhaube drauf! Das wäre preisverdächtig gewesen!

Nun zum Aufbau des Kuchens:

Foto 05.06.15 15 32 58Als Basic diente mein schneller Standardrührkuchen. Den habe ich in die gefettete Form (30×20 cm) gegeben. Darauf habe ich eine abgekühlte Vanillecreme gestrichen und DARAUF eine gute Portion in Margarine gedünsteten (wegen des Aromas!!!) Rhabarber. Diesen habe ich (der Optik wegen) dann noch mit Kokosrapeln (statt Baiserhaube) bestreut.

Foto 05.06.15 20 02 05Das Ergebnis war wirklich wunderbar! Der saftige Kuchen mit dem säuerlichen und unglaublich aromatischen Rhabarber (durch das Dünsten im Fett).

Ich freue mich, dass – nach dem Xanthanmalheur – ein so toller Kuchen daraus geworden ist … Der Nachmittag mit meiner Freundin im Garten war es allemal und so hatte ich einen rundum guten Start ins Wochenende.

Na, habt Ihr Lust auf diese Rhabarberkuchentorte bekommen ????