Weltbeste vegane Kekse gibt’s WO?

Karen10

Heute stelle ich Euch mein liebstes veganes StartUp vor, die ‚Kleine-Genussmanufaktur‘ in der Karen jeden einzelnen Keks per Hand selbst herstellt – Mit viiiiel Liebe ❤

Karen3Karen ist eine von den Frauen, die es schafft, neben ihrem sicher nicht ganz einfachen Alltag noch einen Traum zu verwirklichen. Ein Traum, von in den sie uns gleich etwas Einblick gewährt! Ein Traum, den Ihr Euch nach Hause holen könnt … Den Traum von wunderbaren Keksen …

Gleich dem Liebster-Award habe ich Karen ein paar Fragen gestellt. Solltet Ihr weitere Fragen haben, könnt Ihr sie gern unten in den Kommentaren stellen oder sie eben direkt kontaktieren. Wenn Ihr aus dem Norden Deutschlands kommt, könntet Ihr auch am Samstag, den 16. Mai  zur Keksprobe zu dem Biosupermarkt Erdkorn nach Kaltenkirchen kommen. Da könnt Ihr sie dann auch mal Live und in Farbe inmitten vieler Kekspackungen kennenlernen und ein wenig mit ihr plaudern 😉

OK … Nun genug vorab … Jetzt kommt Karen endlich zu Wort:

Zuerst mal Deine Basics: Wer bist Du, woher kommst Du, wie alt bist Du, was hast Du beruflich ursprünglich mal gelernt?

Mein Name ist Karen – seit mittlerweile 45 Jahren 😉 Ich bin Hamburgerin, wenngleich ich seit 11 Jahren mit meinem Sohn in Kaltenkirchen lebe. Als gelernte Kauffrau habe ich mich beruflich weiterentwickelt, pädagogische Qualifikationen erworben und habe dann in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Mittlerweile arbeite ich hauptberuflich wieder kaufmännisch und unterrichte nebenberuflich Deutsch in Flüchtlingssprachkursen.

Warum Kekse?

Das ist einfach zu beantworten. Mein Vater hat immer zu Weihnachten und zum Geburtstag seine Lieblingskekse von mir geschenkt bekommen. Die hat sonst nämlich niemand für ihn gebacken, weil die Zubereitung ziemlich aufwendig ist. Und für mich ist Teigzubereitung und Backen ähnlich entspannend wie meditieren 🙂

Warum vegane Kekse?

Karen1Ja, Stef, jetzt kommst du ins Spiel 😉 Vor 3 oder 4 Jahren war ich zum ersten Mal in deinem Kurs für Teilfasten und Ernährungsumstellung. Seitdem begeistert mich vegane Ernährung und es macht mir viel Spaß, Rezepte zu „veganisieren“. Und die Lieblingskekse meines Vaters waren ziemlich schnell dran. Vegane Kekse im Handel fand ich entweder langweilig oder die Zutatenlisten zu lang. Dann hat sich quasi von selbst ergeben, dass ich immer neue Gewürze und Zutaten ausprobiert habe. Und dabei sind viele leckere Sorten entstanden 🙂

‚Die kleine Genussmanufaktur‘ … werden dort ’nur‘ Kekse gebacken oder hast Du ein weiteres Geschäftsfeld?

Die Kekse stehen schon im Vordergrund. Zusätzlich biete ich Backmischungen an für köstliche weiche Schoko-Orangeplätzchen und hammerleckere Zimtsterne, auch für Brot.

Außerdem gibt es bei mir leckeres Marzipan in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, gekugelt oder als Rohmasse.

Für Geburtstage, Familienfeiern stelle ich „Platzkekse“ her, also einzeln verpacktes Wunschkekse mit individuellem Etikett – richtig hübsch!

Und, was mir besonders viel Spaß macht, ich biete an, auf Kindergeburtstagen mit den Kindern Marzipan selbst herzustellen und zu verzieren. Kommt bei den Kindern gut an und ist total lecker!

Vervollständige bitte die nächsten 4 Sätze:

Karen5Mein Sortiment umfasst derzeit … 23 Kekssorten (Experimente finden laufend statt, optimiere gerade meinen Pfefferminzkeks und teste die Haltbarkeit), Marzipan in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Espresso, Pfefferminz, Zitrone – tolle Geschmackserlebnisse!) und Backmischungen.

Karen9

Yummi! Hanfkekse 🙂

Mein Lieblingskeks ist …  das Schoko-Orangen-Plätzchen aus der Backmischung. Schmeckt wie ein kleines Küchlein weich und saftig – hmmm…. Außerdem mag ich den knusprigen Hanfkeks total gern.

Meine größte Panne war …. erst vor einigen Tagen. Ich habe Teig für Reinen Dinkel-Genuss vorbereitet. Und als ich den Mehlsack wegstellte, musste ich feststellen, dass ich keinen Dinkel sondern Weizen verwendet habe -grrr… 5 kg Teig nicht wie nutzbar wie geplant…

Es wäre ein Traum, wenn … ich eine eigene Backstube hätte und dazu eine richtige Testküche! Jetzt nutze ich die Bäckerei eines Bäckers mit, das ist natürlich toll, aber etwas Eigenes… ach, das wäre schon was!

Taufe, Hochzeit, Konfirmation, Weihnachtsfeier … Kann man Deine Kekse einmalig für ein Fest auch bestellen? 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Keine Eier sondern ‚jungfräuliche‘ Marzipankugeln

Genau so ist es. Zu Kommunions-, Geburtstags- und Hochzeitsfeiern wurde dieser Service schon in Anspruch genommen. Gerade letzte Woche war der Wunsch eines Geburtstagskindes, frische Marzipanherzen auf den Platztellern der Gäste zu verteilen. Das sah richtig schick aus und kam bei den Gästen total gut an!

Und für Firmen habe ich zur Weihnachtszeit Kekspackungen mit Firmenlogo der Auftraggeber zum Verschenken an deren Kunden angeboten. Für das kommende Weihnachtsfest habe ich sogar schon 2 Aufträge!

Wie und wo kriegt man Deine tollen Kekse denn eigentlich überhaupt?

Ganz neu bei Erdkorn in Kaltenkirchen, ab kommenden Samstag. Dann ist ja auch die Verkostung vor Ort. In Bad Bramstedt ist ein Bio-Backwarengeschäft im Landweg 11, dort sind sie im Sortiment und in Norderstedt bei Jahreszeiten Naturkost. Die Inhaberin schließt ihr Geschäft aber leider im Sommer. Für Norderstedt wird es dann aber eine Alternative geben.

Karen8

Die gibts am Samstag bei Erdkorn zu probieren

Im Plan ist natürlich, einige Hamburger Bioläden anzusprechen – das habe ich aber noch nicht gemacht. Was ich total klasse finde, ist, dass meine Kekse auch in Berlin verkauft werden, im Fresh Life.

Würdest Du auf Bestellung auch Wunschkekse backen? 

Das biete ich an. Mit Gewürzen experimentieren liebe ich sowieso und bei Keksen kann man unglaubliche Geschmackserlebnisse erreichen, wenn man sich traut!

Finden wir Dich auf Messen, Märkten oder Verkostungen?

Vor Messen habe ich mich bislang gescheut – in der Zukunft wäre es aber vorstellbar, dass ich mich auf veganen Messen präsentiere. Für Märkte fehlt mir die Zeit, dazu müsste ich mich beruflich anders aufstellen. Aber wer weiß, was noch kommt 😉

Gewähre uns doch mal einen Einblick in Deine nahen Zukunftspläne …

Im Kleinen: Ich werde für Neukunden ein Probierpaket quer Beet anbieten. Darüber hinaus: Ich bin dabei, mich so aufzustellen, dass ich mit meinen Keksen und sonstigen Ideen endlich Geld verdiene. Dazu suche ich z.B. noch ausgewählte Bioläden. Bis jetzt schieße ich immer wieder dazu, das Experimentieren ist ziemlich teuer.

Wenn nun jemand Lust auf Deine Kekse hat … Wie kann man Dich schnell kontaktieren?

Über meine Internetseite oder facebook. Ich antworte sehr zeitnah 🙂

Und wenn man erst mal auf Deine Homepage möchte?

Die ist bereit: www.die-kleine-genussmanufaktur.de. Allerdings wird sie etwas stiefmütterlich behandelt. Ich finde nicht die Zeit, sie regelmäßig mit neuen Informationen zu füttern. Einen Shop habe ich angebunden, allerdings bin ich mit den Versandmöglichkeiten noch nicht ganz glücklich. Nach Hamburg und Berlin liefere ich kostenfrei, dort habe ich „Abholstationen“.

So das war es schon … Danke, für Deine Zeit … Möchtest Du abschließend noch 1, 2 Sätze sagen??

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, danke ich euch sehr für euer Interesse! Ich freue mich auf eure Kontaktaufnahme 🙂

Karen10

Mucke:

Zu dieser Tageszeit ist es bei mir eher flauschig … Da passt Daniel Cirera natürlich perfekt. Sein Debut hatte er mit einem Song, in dem er mit seiner angeblich vegetarischen Freundin abrechnet … DAS passt doch mal gut! Leider ist der Song auf youtube nicht in guter Qualität vorhanden … Also verlinke ich Euch den Song hier … Ein wirklich toller Song … Aber auch der zweite ‚Roadtrippin‘ ist einfach zum Lauschen und zurücklehnen, den gibts auch auf youtube …

Motherfucker Fake Vegetarian Ex

.. Videos musste ich leider vorsichtshalber löschen (GEMA)…

Advertisements

Vanillekipferl – ein veganer Vanilletraum

Einen ganz schönen und gemütlichen Advent für Euch alle ‚da draußen‘ … Ich denke, die meisten sind mit ihrer Weihnachtsbäckerei schon durch … Wenn es aber so ist wie bei uns (hier ist nämlich fast alles schon weggeknabbert), dann freut Ihr Euch ja vielleicht doch noch über dieses schnelle Rezept!

Vanillekipferl waren bislang auch immer von einem roten Tuch bei mir verhangen (wie damals die Zimtsterne). Ich erinnere mich an Vanillekipferlbröseleien, die ja vielleicht ganz lecker aber fernab von jedlicher öffentlicher Präsentierbarkeit waren.

Das sollte heute nun anders werden … et voilà … Hier ist ein Rezept, welches genauso funktioniert, wie ich es mir gewünscht hatte; es gibt halt nur ein paar Dinge wirklich zu beachten:

  1. Der Ofen muss vollends vorgeheizt sein. Ansonsten zerlaufen einem die Kipferl bei lauer ansteigender Wärme zu Fladen. Schmeckt auch aber siehe oben
  2. Die Stränge, aus denen Ihr die Kipferl formt sollten relativ dünn sein und so etwa 10-12 Gramm Teigmasse haben (klingt komplizierter als es ist, nur damit Ihr mal ne Hausnummer habt, wie groß sie werden sollen) ansonsten werden es fette Kipferl (wie hier bei meinem ersten (und hier fotographierten) Versuch. Wenn Ihr denkt: ‚Was sind das denn für armselige kleine Würmchen auf dem Blech!?‘ … DANN sind sie genau richtig!!! Vertraut mir!! Foto 21.12.14 13 33 04Diese fetten Kipferl sind gerade noch grenzwertig … Armselige Würmchen, aus denen fesche Kipferl werden sind dies jedoch nicht!
  3. Nach dem Backen, die Kipfern UNBEDINGT erst auskühlen lassen, bevor Ihr sie mit dem Puderzucker bestreut oder gar vom Blech nehmt. Wenn sie noch heiß sind, sind sie sehr weich und bröselig und zerfallen allein vom anschauen (schnuppern darf man 😉  )

Foto 21.12.14 15 04 20 Und hier haben wir ein kleines goldiges fettel Kipferle. Leeeecker! … Und nach diesem Rezept Vanillekipferl

So … nun befinden wir uns echt im kulinarischen Endspurt auf Weihnachten … Morgen kommt dann noch das versprochene Rezept für einen Salat mit einer tollen Salatsauce! Dann haben wir alles, oder!?

Vegan-christmas-cocos-thumbprint-cookies

Wer lieber mal auf einem Keks seinen Daumenabdruck als in der Welt seinen Fußabdruck hinterlassen möchte, dem gebe ich heute mal die Chance genau DAS zu tun 🙂

Diese Cookies gehen wirklich superfix und duften köstlich nach Kokos. Außerdem sehen sie auch toll auf dem Adventsteller aus, besonders wenn Du verschiedenfarbige Gelees benutzt! Schön knusprig sind sie allemal und verschwinden schwuppdiwupp im Mund. Auch ist das wieder ein Teig, der einem keinen Ärger macht und bröselt oder klebt … Also ideal für ungeduldige Kinderfinger 😉

Natürlich ist meine Teigmenge wieder GENAU für ein Blech

Foto 07.12.14 13 01 32

Wer keine Lust auf die Daumendrückerei hat, kann die Cookiekugeln sogar NOCH kleiner machen und mit z. B. einem Bleistiftende Kuhlen reindrücken … Das sieht dann RICHTIG perfekt aus 😉

Foto 07.12.14 12 57 24

Ach … und wenn sich der Teig irgendwie porös anfühlt, nehmt Ihr bitte noch ein klein wenig Mehl dazu, dann habt Ihr schnell den gewünschten geschmeidigen Teig!

Viel Spaß beim Backen der Christmascocosthumbprintcookies nach diesem Rezept Thumbprint cookies

Zimtigzuckrige Zimtsterne – Glutenfrei + vegan

Weiter gehts mit der Adventsbäckerei!

Die Nussecken sind ja ziemlich gut angekommen … Fürchte soo spektakulär sind meine Zimtsterne da nicht 😦 … Aaaber dafür sind sie ‚easy to handle‘ da ein Teil der Nüsse durch Erdmandeln, die seehr ballaststoffhaltig sind, ausgetauscht. Somit entfällt das klebrigkleistrige beim Teig und das Ergebnis wird nicht minder gut! Und ein paar Ballaststoffe on top sind zur zuckrigen Jahreszeit ja vielleicht auch nicht verkehrt 😉

Die gemahlenen Nussanteile kann man variieren. Ich habe meine ganzen Reste zusammengeschüttet und GENAU DAS habe ich in dem Rezept auch festgehalten. Um dem Geschmack etwas Besonderes zu verleihen, kann man die Flüssigkeit, die zu dem Teig gegeben wird, kreativ austauschen. Wasser (laaaaaangweeeeiiiiiliiiig!!) geht natürlich immer! Sirup (ich habe Holunderblütensirup genommen) oder gar Rosenwasser (dann wird’s marzipaniger – gibts in der Apotheke!) geben den Sternlein etwas Pfiff … Gut vorstellen kann ich mir auch einen Kaffeeschnapps … Je nachdem, was man so rumstehen hat.

Foto 01.12.14 16 44 49 Der Teig ist schon grob, wenn man ungeschälte Nüsse nimmt. Dafür dann aber auch sehr nahrhaft! Man beginnt zunächst mit nur einer Hälfte des Teiges für die Verarbeitung …

Die Menge passt genau für EIN Blech! Ich ärgere mich immer tiiiierisch, wenn die Backmenge zwar rund klingt aber ich dann 1 1/4 Bleche backen muss!

Zimtsternteig ist immer etwas undankbar auszurollen. Dieser Teig ist aber trocken und elastisch genug, um ihn mit den flachen Händen so zu bearbeiten, dass er dünn genug zum Ausstechen ist. Hierfür muss der Teig jedoch 1 bis 2 Mal gewendet werden. Das macht man am besten auf dem Backpapier … (Nicht wundern, die Bilder sind spiegelverkehrt)

Foto 01.12.14 16 56 21Foto 01.12.14 16 56 08Foto 01.12.14 16 55 55

Damit die Ausstecher nicht am Teig kleben, diese immer mal wieder in Wasser tunken … Aber nicht so dolle tropfen, sonst wird der Restteig zu nass!!

Foto 01.12.14 16 47 34

Foto 01.12.14 16 50 59

Die Sterne dürfen auf gar keinen Fall zu lange backen, dann werden sie bockelhart. Nicht abschrecken lassen, wenn sie TOTAL weich sind, wenn sie aus dem Ofen kommen! … Ach ja … Hier das Rezept für die Zimtsterne

Foto 01.12.14 18 05 41

NUSSECKEN – Vegan, mit gesalzenen Erdnüssen und Sahnetoffee

Einen schönen ersten Advent Ihr lieben ‚Follower‘

Eigentlich wollte ich heute nicht bloggen, doch da ich (aus der Not heraus) dieses Rezept entwickelt habe, muss ich Euch so früh wie möglich daran teilhaben lassen!

Da ich beim Zutateneinkauf nicht ganz bei mir war, hatte ich zu wenig Nüsse … Nun hatte ich aber noch gesalzene Erdnüsse und dachte an die köstlichen ’salted Toffees‘ aus England. So wurde ein Rezept geboren, welches Seinesgleichen sucht (Ja, ja … groooße Worte 🙂 ) – Zudem habe ich für die Nussmasse statt Wasser (gääähhn!!) Hafersahne genommen, was die Ecken nun zwar kalorisch ziemlich böse macht — aber eben auch toffee-yuchee!!

Die Zusammenstellung der Nüsse aus dem Rezept kann natürlich variiert werden (es gingen sicher noch gut mehr oder ausschließlich salzige Erdnüsse!!!) und wer keine Erdmandeln hat, ersetzt sie durch gemahlene Haselnüsse. Auch kann man Nussstifte, – blättchen oder sonst was nehmen. Auch ausschließlich gemahlende Mandeln (oder für Allergiker: Erdmandeln!!) kann ich mir vorstellen. Probiert gern einfach mal ein wenig rum …. Feedback ausdrücklich erwünscht!!

Die Marmelade auf dem Teig ist eine Philosophie für sich. Die meisten nehmen Aprikosenmarmelade (bäh!!) … Ich steh auf Hagebutte! Ich denke, sie sollte in jedem Falle einen säuerlichen Touch haben (süß genug ist das Ganze nämlich schon) … Eine englische Orangenmarmelade stell ich mir auch gut vor mit ihrer bitteren Note!

Foto 30.11.14 15 59 07

Auf den Fotos seht Ihr nur die Hälfte des Rezeptes, deshalb sieht das Ganze aus wie eine Nusspizza 😉

Foto 30.11.14 16 10 44  Foto 30.11.14 16 06 32 Foto 30.11.14 16 06 25

Nach dem Backen muss der Teig erstmal in eine viereckige Grundform geschnitten werden, damit es hübsche Dreiecke werden … Die Ränder sind aber schnell wegschnabuliert … Besonders zusammen mit nem Pinsel in der Hand und den Schokiresten war der Rand hier seeehr beliebt!!!

Foto 30.11.14 16 44 25

Die Dreiecke können gut auch sehr klein sein, da sie wirklich ziemlich mächtig sind … Aber so ne große Ecke kann man auch gut verputzen 😉 … Meine sind eher groß! Ich habe 18 Ecken aus der halben Portion bekommen! Eine Nummer kleiner wären es dann Nusseckenkekse

Foto 30.11.14 16 48 14 Foto 30.11.14 17 05 32 Foto 30.11.14 17 20 47 Jetzt fehlt nur noch der Schokoguss!!! Ich hatte zwar eine 200g Tafel aber es ist wirklich wenig Schoki, die Ihr für die Ecken braucht!

Foto 30.11.14 17 24 13

Foto 30.11.14 17 39 37

Und so sehen sie dann in fertig aus die Ecken …. Ach ja … Hier noch das Rezept für die Nussecken