Tag 5 / Fasten und … Fastenbrechen

Heute war also der groooße Tag …. Habe noch den ganzen Tag gefastet und vorhin dann einen Apfel geknabbert … Ja! Geknabbert … Dachte, da ich doch schon meinen Rohkostanteil zukünftig erhöhen möchte, muss ich den Apfel auch knabbern! Der war süß, knackig und saftig … Ein wahrer Fastenbrecherapfel … Sicher extra dafür gemacht 😉

Dadurch, dass ich das Fastenbrechen „undtraditionellerweise“ nun auf den Abend verlegt habe, verschieben sich natürlich auch die Aufbautage. Diese sind im Skript ja ganz detailliert aufgeführt. Ich habe ja aber den Apfel gegen 18 Uhr gegessen. Da ich meinem Bauch danach noch etwas Warmes mit in die Verdauung geben wollte, gabs just noch eine Misosuppe mit einigen Reisnudeln – Warm, umami und lecker!

Wer einen empfinglichen Magen hat, sollte als erste Getreidemahlzeit aber unbedingt Gerste essen. Die kleidet den Magen mit einer schützenden „Schleimschicht“ aus. Gerste ist überhaupt DAS Mittel für einen empfindlichen Magen. Darum wird mein Frühstück morgen auch einen Gerstenbrei (der mit kochendem Wasser übergossen wurde und jetzt quillt) mit 1 TL Cashewmus und dann einen frisch reingeriebenen Apfel und Ingwer. Da ich danach mit Freunden in Hamburg ein Caféhopping mache, bin ich gespannt, wie ich meinen Aufbautag weiter hinkriege. Zur Not mit Früchten aus dem Bioladen und Reiswaffeln. Ich sehe es als erste Herausforderung!

Ich wurde nun schon mehrfach gefragt, ob ich nun NOCH etwas ändern möchte an meiner Ernährung … KLAAAR 🙂

  1. Meine Espressomaschine im Büro, mit der ich 5x die Woche den Espresso für meinen Dinkel/Mandel Latte Macchiato mache, ist bereits abgebaut. Da ich ansonsten keinen Kaffee IN der Woche trinke, bin ich somit runter auf 2 – 3 Kaffee pro Woche … Lupinenkaffee ist DIE Alternative für mich!Foto 06.03.15 21 18 13
  2. Meinen Rohkostanteil möchte ich erheblich steigern. Zur Zeit esse ich morgens im Büro 2 Scheiben Brot mit etwas Rohkost. Ab sofort möchte ich es auf 1 Brot reduzieren und viel interessantere Rohkost als kleingeschnippelte Äpfel oder Möhren mitnehmen. Also eher Salat mit einem hochwertigem Dressing. Später dann nochmals einen Smoothie
  3. Alltäglich keinen Zucker mehr! Meinen Süßjanker möchte ich, statt mich nachmittags an VEGO und Co. zu beglücken, mit kreative Rezepte mit beispielsweise Datteln stillen. Wenn ich nicht allein unterwegs bin und an Wochenenden, solls aber nicht kompliziert werden
  4. Ich werde meinen CHEAT-Friday beibehalten 🙂 … Das ist nun ja eigentlich KEINE Änderung

Foto 06.03.15 21 16 46Das war es schon! Mehr glaube ich, geht erstmal nicht … Werde dann sehen, ob es nicht sogar schon zuviel ist, mit den Vorsätzen (das Kaffeethema ist allerdings durch im Büro). Im Herbst werde ich Euch hierzu mal einen ehrlichen Einblick geben … Versprochen!!!

Dementsprechend werde ich mich in nächster Zeit um eben solche Rezepte kümmern. In der Pipeline ist ein spezielles Brot und ein Mousse au chocolat. Und eben mein Käse-selber-mach Projekt … Da gibts dann auch bald schon was

Ja, fasten hat nicht nur etwas mit „nicht essen“ zu tun sondern gibt Raum für Gedanken. Gedanken an die man sonst nicht mal im Traume denkt. Plötzlich tauchen sie auf, wenn der Körper sich nicht ständig mit der Verdauung beschäftigen muss, auch Träume können sehr intensiv werden und wenn Du am nächsten Morgen aufwachst ist alles klar! DAS mag ich am Fasten.

Ach, weil ich das auch immer wieder gefragt wurde: 5 Tage fasten = -1kg Körpergewicht! Für manche jetzt wahrscheinlich eine Horrorvorstellung, für mich ein Zeichen, dass ich (trotz des beschissenen BIOZOOM) mit meiner Ernährung auf dem richtig gutem Weg bin und mein innerer Stoffwechel stark ist und sich aus wenig viel bereiten kann!Foto 06.03.15 08 34 17

Nun aber genug von der Fasterei geschrieben. Ich werde nun noch den Rest des Abends genießen, nicht aber ohne nicht noch ein DICKES Danke an all meine LeserInnen senden. Ich habe heute morgen gesehen, dass mein Blog seit Mitte August nun 10.000 Mal aufgerufen wurde und bekomme von vielen Seiten ein sooo tolles Feedback, das tut mir gut, denn ich freue mich, dass ich Menschen, die ein kleines oder großes Interesse an veganem Leben haben, wohl irgendwie etwas mitgeben kann. Ein ganz tolles Gefühl ❤ ❤

…hach, diese Gefühlsduselei kommt wohl auch vom Fasten … Ich lass es jetzt aber mal so stehen … Jetzt aber wirklich Schluss für heute … Gute Nacht!!

Advertisements

5 Gedanken zu “Tag 5 / Fasten und … Fastenbrechen

  1. brittlebrick schreibt:

    Och menno, gestern nachmittag habe ich noch gespickelt und es waren noch keine 10.000. Ich wollte dir heute gratulieren. Nun hast du es schon gesehen. Egal. Trotzdem herzlichen Glückwunsch! ❤
    Ich habe statt Datteln ja getrocknete Feigen für mich entdeckt. Die machen aber süchtig, Achtung! Ist der Gerstenbrei aus geschroteter Geste oder wie kann ich mir das vorstellen? Klingt jedenfalls interessant.

    Irgendwie wirkt dein Blog als ob man bei dir im Wohnzimmer sitzt… oder mit dir in der Küche palavert, während du gerade einen Lupinenkaffee für einen zubereitest. Ich denke jedenfalls oft, ich hätte große Lust in deiner Küche zu sitzen und dir beim kochen oder backen zu assistieren und dabei über Gott und die Welt zu quatschen.

    Außerdem wäre ich brennend daran interessiert, was das Biozoon nach dem fasten bei dir nun angibt. Hast du getestet? Ich war immer noch nicht im Reformhaus und habe messen lassen, obwohl ich es vorhatte. *schäm* War irgendwie viel los diese Woche.

    So, genug gelobt. Weitermachen!
    LG, Britta

    Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Liebe Britta … DAS hast Du aber schön geschrieben. Sicher das schönste Kompliment zu meinem Blog überhaupt, da ich eben GENAU DAS versuche: Euch in meine Küche einzuladen und mir über die Schulter zu schauen! Ja, komm doch gern zu mir in die Küche und wir beiden zaubern plaudernderweise ein köstliches Menue … Wer weiß … Vielleicht klappt’s ja irgendwann tatsächlich mal 😊 … Vielen Dank jedenfalls für die ‚Blumen‘.

      Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Hmm … Das mag sein! Wobei ich am liebsten Faste, wenn ich arbeite (ich glaube, mein Urlaub wäre mir zu schade dafür). Selbst als ich mal auf Station im Pflegeheim gearbeitet habe, ging das ganz gut … Aber sich mal NUR darauf zu konzentrieren wäre sicher auch spannend

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s