Dieser Marmorkuchen gelingt so nur mit Zauberei ohne Ei

Foto 29.05.16 14 19 56… Eigentlich nehme ich ja immer Sojamehl als Eiersatz im Kuchen. Da ich aber versuche – wo es eben geht – Soja zu meiden und außerdem gefragt wurde, ob ich ‚ZauberEi ohne Ei‘ von der Antersdorfer Mühle mal testen wollte, hab ich meinen Wochenendkuchen mal damit gebacken … Also, da ich 50g ZauberEi bekommen habe, sag ich jetzt einfach mal, es ist ein ’sponsered Post‘ … Pay attention!!

Foto 29.05.16 09 50 10.jpgUnd was ist nun drin in der geheimnisvollen ZauberEi? Was sind die Inhaltsstoffe von ZauberEi? Maisstärke, Kichererbsenmehl, Sonnenblumenkernmehl, Maltodextrin, Kürbispulver, Salz, Johannesbrotkernmehl, Curcuma, Acerolapulver … Nüx Schlümmes also … Und …Wem es nicht afgefallen ist … Es ist sojafrei … Yuchuuuu!!

Foto 29.05.16 15 30 38‚Ge-nauuuu‘ …. Ihr lest gerade einen Beitrag zum  gefühlt 1.000sten Marmorkuchenrezept …  Aber bevor Ihr meckert, wartet doch vielleicht mal ab … Ich hab mir nämlich – wie immer bei sogenannten Standardrezepten – etwas besonderes ausgedacht! Zum Glück wurde es mit Erfolg gekrönt, da ich nämlich hier Blut und Wasser geschwitzt habe bei dem Rezept!

Tja … Was ist nun besonders? Besonders ist, dass ich verschiedene Zucker gemischt habe. Es ist nämlich ja so, dass jeder Zucker eine besondere Eigenschaft und einen besonderen Geschmack mitbringt. Das gibt dem Kuchen eine tolle aromatische Tiefe. Ist nicht einfach zu beschreiben … Ihr müsst es einfach ausprobieren … Ich habe verwendet:

  • Puderzucker,
  • Ahornsirup
  • Rohrohrzucker
  • Banane
  • alkoholfreies Weißbier (!!!)

Foto 29.05.16 14 22 17Das Weißbier ist eigentlich aus der Not heraus geboren, da ich zum Anrühren der ZauberEi kein Mineralwasser hatte und mir dachte, ‚die Kohlensäure ist sicher wichtig‘ … Tonic (was natürlich immer in meinem Kühlschrank steht …. im Gegensatz zum Mineralwasser … hüstel) hab ich mich nicht getraut zu nehmen … Aber das Weißbier hat mich angelacht … Da hiervon 250ml drin sind, schmeckt man es auch sehr angenehm raus. (Jetzt kipp ich schon Bier statt Milch in meinen Kuchen … Muss ich mir sogen machen???)

Vorstellen kann ich mir aber auch gut Apfelschorle oder so … Hier möchte ich Euch zur Kreativität ermuntern! Agavendicksaft geht sicher auch prima oder Birkenzucker, Kokosblütenzucker oder wasauchimmer … Hauptsache, Ihr kommt auf die Zucker- und Flüssigkeitsmenge und Hauptsache MISCHEN!! Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Und da ich so super Erfahrungen mit meiner Zopfmehlmischung gemacht habe, habe ich auch hier eine Mischung aus Weizen- und Dinkelmehl genommen. Sollte man echt immer machen

Foto 29.05.16 14 21 10Ach, da noch IMMER Leute meine Rezepte suchen, möchte ich darauf verweisen, dass das Rezept als PDF Datei ganz unten im Beitrag verlinkt ist. Zum Ausdrucken und Sammeln 🙂

Da der Teig ziemlich flüssig ist, muss er lange und auf etwas höherer Temperatur gebacken werden. Das Ergebnis aber … Ich denke, man sieht es auf den Bildern (die ich im Übrigen alle mit meinem iPhone 4s mache und nicht wirklich weiter bearbeite – das ist … nebenbei bemerkt … auf Instagram anders … Dort sind meine Bilder sehr wohl bearbeitet!), WIE geil der Puffer geworden ist! Fluffig aufgegangen, außen FAST knusprig, Innen perfekt! Ein Hoch auf die ZauberEi!!! Sogar mein Kleiner Meckerfritze sagte, er kommt SEHR dicht an den seiner Oma (den, mit den 6 (!!!!) Eiern) ran … Ooooohhhh-HA!

Aber auch ich muss sagen, die Konsistenz wird mit ZauberEi um einiges besser als mit Sojamehl. Fluffiger! Am besten schmeckt der Kuchen, wenn man ihn am nächsten oder – noch besser – Foto 29.05.16 15 30 33übernächsten Tag isst, da er dann noch etwas von seiner Feuchtigkeit verliert! Also ein toller Kuchen zum Vorbereiten.

Hier geht’s nun auch endlich zum Rezep für den gezauberten Marmorkuchen. Das nächste Mal würde ich in den Schokoteil noch Kakaonibs reinmachen … Diesmal wollte ich aber mal nah am ‚Oma-Bauklötzle-Original‘ bleiben.

Södele! Das war’s von mir hier heute! Ich werde gleich mal Tor und Tür verriegeln und mich auf ein sattes Unwetter vorbereiten. Hier wird’s grad ganz schön windig! Nebenbei bin ich da doch etwas in Gedanken an meinen Großen, der gerade 3 Wochen auf einem Campingplatz bei Hannover verweilt … Na, mal sehen, was die Nacht so bringt … Besonders meinen Leser*Innen in Süddeutschland wünsche ich eine ruhige Nacht!

Foto 29.05.16 14 21 15

PS: Mit dem Rest ZauberEi werd ich mich bei Zeiten mal mutig an ein Pastarezept wagen …

Ja!!!!! N-O-C-H ein Möhrchenkuchenrezept …

Foto 26.03.16 20 34 20…. aber eines, dass sich  mit allen Wassern gewaschen hat! Es ist nämlich eine saftigsüße Geschmacksreise mit Nuss-, Schoki- und Kokosaromen! Fehlt nur noch die Banane, doch die ist hier im Hause nicht so beliebt und da ich keine österlichen Experimente wagen wollte, die womöglich nach hinten losgehen, habe ich es bei dieser Kombi gelassen. Wer den Kuchen also geschmacklich noch vollenden möchte, zieht in das Rezept (weiter unten) noch eine gemuste, reife Banane unter! Besser geht dann wirklich nicht!!

Das tolle, an diesem wirklich SEHR einfach zu backendem Kuchen ist, dass er bestimmt 5 Tage saftig bleibt (wenn er so lange überlebt!). Nach 2 Tagen kommen die einzelnen Aromen auch noch intensiver raus. Also … Die beste Zeit für den Verzehr finde ich tatsächlich nach 2 Tagen … Super also, wenn Ihr ein großes Buffet oder so plant …

Foto 26.03.16 20 27 15Ich bin gestandenermaßen gerade auch ganz schön platt … Hab ich doch einen fetten Shoppingtag mit meinen beiden Jungs hinter mir und bastel nun nebenbei an DEM Hefezopfrezept mit selbstgemischtem Zopfmehl (soviel zum Thema österliche Experimente, die nach hinten losgehen können – und HIER geht es um unser Osterfrühstück morgen … Schluck).

In diesem Sinne … Klickt einfach auf Möhrchenkuchen , dann habt Ihr das komplette Rezept als PDF Datei zum Ausdrucken oder abspeichern!

Foto 26.03.16 20 28 24

Foto 24.03.16 07 05 07

Da wünsche ich meiner gesamten Leserschaft morgen ein ganz schönes Osterfest, an dem sich die Sonne vielleicht auch das ein oder andere Mal zeigt! … Und drückt mir bitte die Daumen, dass wir morgen zum Frühstück einen duftig-luftigen Osterzopf genießen dürfen!

Baked Donuts

Mittwoch!! Fast Wochenende haben wir also schon! Da ist’s doch Zeit, mal an den Wochenendkuchen zu denken, oder!? WAS?? Das gibt’s bei Euch nicht??? ‚Wochenendkuchen‘??? Na, gestandenermaßen ist der bei uns auch etwas eingeschlafen – Aber bis Ende letzten Jahres habe ich zum Wochenende immer einen Kuchen gebacken. Das war immer irgendwie ein nettes (und leckeres) Ritual!

Da ich (motiviert durch brittlebricks Hefestudien) dieses Ritual wieder auflebenlassen möchte, bin ich nun also mit gebackenen Foto 24.01.15 16 06 13Donuts wieder eingestiegen! Gebacken daher, damit sie nicht soo fatty sind. Schmecken dadurch aber auch eher und etwas nach süßen Hefebrötche … Aber doch irgendwie ‚kuchiger‘ … Jedenfalls hat der Familienrat (räusper … beim 2. Versuch) beschlossen: „LECKER – gerne wieder“ 🙂

Mit der Hefe ist das (bei mir) ja immer so ne Sache. Immer, (wirklich IMMER) wenn ich den Teig nebenbei mache, gelingt er nicht. So war es nun auch beim ersten Baked-Donut-Versuch – Mistikacki!! Und ich habe mir auch noch Besuch eingeladen … Oh verdammt!!

Beim 2. Versuch war ich dann aber VOLL bei der Sache – und … siehe daaa – Luftigfluffig, wie so ein Hefeteig sein soll … Diesmal durfte eine andere Freundin kosten (DIE hatte Glück 😉 ).Foto 24.01.15 15 22 48

Foto 24.01.15 15 26 57Ich kann also nur sagen: Ein Vorteig lohnt sich! Weiterhin … AUF-GAR-KEINEN-FALL mit zu heißer Flüssigkeit arbeiten, das macht (und Du sagst es gerade noch, liebe Britta), die Hefe kaputt und es tut sich nix mit der Fluffigkeit! Vorheizen tue ich den Backofen beim Hefeteig nicht, da der Teig so nocheinmal die Möglichkeit hat, quasi vor dem Backen noch mal „eben schnell“ zu gehen!.

Das Loch der Donuts habe ich mit einem Apfelausstecher herausgepiekst, geht aber sicher auch irgendwie anders. Damit das Loch Foto 24.01.15 15 24 14etwas größer wird, habe ich mit meinem Finger 2-3 Runden „Hula-Hoop“ Foto 24.01.15 15 24 52gespielt. Das war witzig und ging ganz gut!. Diese hübschen Streusel sind übrigens vegan … Von BIOVEGAN … Die haben eh ganz tolle Toppings für so’n Süßkram!! Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen und hier kommt also das Rezept für die Donuts

Foto 24.01.15 16 06 05Ich finde sie sehr ansehnlich und man kann sie sicher auch gut als kleines Geburtstagsküchlein machen oder für ein Buffet als ‚Mitbringsel‘ – Findet Ihr nicht!? 🙂

Geburtstagskuchen (vegan)… mit bunten Streuseln & Zuckergussmassen

Da ‚Geburtstag‘ bei uns – trotz oder wegen des Advents – gerade topaktuell ist, kommt heute noch ein weltbester Geburtstagskuchen in Form eines Zitronenkuchens mit dickem, fettem Zuckerguss und natürlich viiiielen bunten Streuseln. Ich backe den Kuchen auf dem Blech, damit mehr Zuckerguss drauf Platz hat – Hier wird er auch schön saftig, ohne auseinander zu fallen! Auch zum Mitbringen auf Geburtstagsparties mit vielen kleinen draufgesteckten Kerzen sehr hübsch!

Foto 09.12.14 17 39 14 HÄPPI BIRTHDAY !!!

Hier geht’s zum Rezept vom Geburtstags-Zitronenkuchen