Beschwerden beim Entgiften / Fasten

Ohhh jeee … Dieses Mal geht es ja einigen an den Kragen! Zuerst die höchst unerfreulichen Beschwerden durch den Kaffeeentzug die ja nun (Gott-sei-Dank) überstanden sind … Nun höre ich von mehreren Teilnehmerinnen, dass sie unter extrem geschwollenen Augen leiden. Ich möchte dieses Geschehen hier einmal aufgreifen, da solche Symptome durchaus vorkommen können.

Meine gleich folgenden Anregungen ersetzen in keinem Fall ein Gespräch mit Deinem Arzt oder Apotheker!

Es ist zunächst einmal egal, WIE wir den Körper animieren, zu entgiften. Sei es durch Schüsslersalze, Homöopathie, Tee/Saftfasten, Spagyrik … Die Gifte werden aus dem Körpergewebe ausgeschwemmt … Alarmsignal für den Körper! Dieser versucht nun, unter anderem über das sogenannte Lymphatische System, diese Gifte vermehrt auszuscheiden. Die Lymphe vermehrt sich, um die Giftkonzentration zu verringern. Soweit so klug! Normalerweise sehen wir unsere Lymphe nicht … Sie ist im Bauchraum genauso vermehrt, wie in unserem Augenraum … Ratet mal, warum wir es am Bauch nicht sehen!?!? Genau … viiiiel weiches (überflüssiges 😉 (Fett)Gewebe) … An den Augen aber ist nur eine dünne Schicht sehr feiner Haut (genau, deswegen auch häufiger Augen- statt Bauchfalten … obwohl, die gibts auch!). Wenn sich die Lymphe hier nun staut, sieht das schon mal ganz schön blöde aus, wir können aber Einiges versuchen, die Lymphe in Gang zu bringen …

Was wir auf gar keinen Fall tun sollten, ist, weitere Gifte im Körper zu lösen!!! Nur noch der Abtransport ist erlaubt!! Dieser kann erfolgen mit beispielsweise Lymphdrainage, Heilerde, Basen, Gemüsesäften oder Kräutertee/Wasser (speziell diese Mittel sind auch bei anderen Entzugs- und Entgiftungssymptomen anzuwenden)Unterstützend sind eben diese Möglichkeiten:

  • Teebeutelauflage

Schwarzteebeutel mit sehr wenig heißem Wasser übergießen und 3-5 Minuten ziehen lassen, damit die Gerbstoffe freigesetzt werden. Leicht auswringen und ab in den Kühlschrank damit, bis sie sehr schön kalt sind. Diese dann für 10 Minuten auf die geschwollenen Augen legen. –> Tut in jedem Falle gut

  • Lymphdrainage / Augenmassage

Solch eine Massage wird immer vom Auge weg durchgeführt. Entweder in ganz sanften Streich- oder Klopfbewegungen. Ohne Öl! Wer nicht genau weiß, wohin mit seinen Fingern, versucht es wie folgt: Daumen auf den Wangenknochen legen und und im Halbkreis von Innen nach Außen. Zum Klopfen nimmt man dann den Mittelfinger (der hat die weicheste Beere).

Alternativ kann mit den Fingern in sanften Klopfbewegungen von der Nasenwurzel bis über die Schläfen bis hin zum Jochbein im Halbkreis geklopft werden. Damit löst man die Lymphe, der Abtransport wird dann mit dreimaligem Streichen aktiviert.

Gleiches kann man unter den Augenbrauen, in der oberen Liedfalte wiederholen … Eben je nachdem, wo die Schwellungen sind

Ich habe hier noch ein Video beigefügt … Es ist zwar auf Englisch und  handelt eher von Tränensäcken aber das Prinzip ist das Gleiche:

Ich bin sehr, sehr froh, dass Ihr bei solchen blöden Hindernissen nicht gleich aufgebt sondern ihnen Euch trotzig in den Weg stellt! Weiter so …

Ölziehen … Mein XPERIMENT

ICH schon wieder …

… Würde ich nicht gerade ein Glas Rotwein trinken, könnte man meinen, es sei aus einer Bierlaune heraus 😉

Gestern im Kurs war – neben Green Smoothies – noch ‚Ölziehen‘ ein Thema … Irgendwie hat mich die neugierige Skepsis nun dahingehend verleitet, das Ölziehen im Test selbst mal auszuprobieren. Also war ich heute bei Erdkorn und habe ein Glas Kokosöl gekauft und morgen früh gehts los! (Oh jeeh)

Beim Ölziehen nimmt man 1 TL Kokos- oder Sesamöl morgens ‚auf nüchternen Magen‘ in den Mund und ‚zieht‘ es im Mund hin und her … Und jetzt kommts … Das tut man eigentlich 30 Minuten lang … Das geht natürlich GAR NICHT! Ich werde erstmal 3 Mintuten versuchen … Meine Erfahrungen werde ich hier täglich bloggen … Ihr wisst nicht, wovon ich spreche?? Schaut her … (Den Ausblick hole ich dann in meinem Skiurlaub nach)

Das ganze starte ich ganz ohne Zwang und Ergebnisoffen … Das XPERIMENT darf scheitern, sollte es aber natürlich tunlichst nicht! Vielleicht hat ja jemand Lust, sich mir anzuschließen … geteiltes Leid ist halbes Leid! Ach … was rede ich, das wird sicher lustig und megalecker!! Ist ja schließlich Kokosöl 🙂

Entgiftung des Körpers … Ein wahrer Jungbrunnen

Ja, liebe Kursteilnehmerinnen … Während Ihr Euch vielleicht schon mit Eurem Leberwickel ins Bett gelegt habt oder den letzten Fastentee des Tages trinkt, bin ich noch fleißig … so kurz vor der ‚Leberbettgehzeit‘! Ich möchte ja nicht Euren Impuls von heute Abend bremsen, wenn Ihr morgen Früh womöglich losziehen wollt, um Euch die Teemischung in der Apotheke zu holen, jedoch das Rezept fehlt … Oder gar einen Termin für die „Colon ‚wienochgleich‘ Therapie“ vereinbaren möchtet.

Hier also das Skript vom heutigen Abend über die Entgiftung

Es folgen (aber nicht mehr heute Abend) dann ein paar ‚Green Smoothie‘ Rezepte.

Nächsten Mittwoch möchte ich Euch gern mit einem Vortrag über den Stoffwechsel begeistern, besser gesagt über den starken inneren Stoffwechsel. Wenn es jedoch andere Wünsche aus dem Themenpool gibt, schreibt sie gern hier über diesen Blog (Oben rechts auf die Sprechblase clicken). Ich müsste es bitte bis spätestens Samstag wissen.

Nun wünsche ich Euch eine gute und erholsame Nacht

Eure Stephanie

Tja … Damit ist es nun erstmal vorbei …

… Denn gestern ging es gestern endlich los … Mit vielen alten aber auch einigen neuen Gesichtern.

Der erste Abend ist auch für mich immer etwas ganz besonderes, sehe ich hier das Gruppengefüge und merke schnell, in welche Richtung die Interessen, Sorgen und Wünsche gehen.

Diesmal scheint das Thema Entgifung ein Größeres zu werden und ich werde nächste Woche Mittwoch einige Methoden vorstellen. Da aber schon die erste konkrete Frage per Mail von einer Teilnehmerin eingegangen ist, werde ich später noch konkret etwas dazu sagen.

Auch das Thema Wasserfilter wird in diesem Kurs – voraussichtlich am letzten Kursabend – näher behandelt werden. Hier gibt es so viele Ansätze und Phlilosophien, dass ich nur ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann.

Na und dann gibts natürlich immer noch ganz persönliche Tipps für einzelne, die ich hier über diesen Blog nicht besprechen werden … Ein bisschen Privatsphäre muss auch in Zeiten des Internets sein 😉

Ich wünsche uns allen viel Freude am Kurs und für heute noch einen schönen Abend

Herzlich

Stephanie