Limey Lemon-Curd auf Kokosbasis

Foto 06.07.16 19 38 11Lemon-Curd … DER Klassiker unter den Zitronencremes! Die Basis besteht ursprünglich aus Butter und Eigelb … Beides wurde natürlich kurzerhand wegveganisiert und köstlichst erstetzt! Ich wiederhole: Vegan leben bedeutet definitiv KEIN Verzicht und ist schon längst kein Garant mehr für ne schmale Hüfte … Seufz

Foto 06.07.16 19 36 45

Wer nicht noch mehr bla, bla möchte, scrolle bitte runter zum Ende, da gibt’s das Rezept als PDF zum Runterladen, Speichern und Ausdrucken … Ansonsten … As usual … Follow me…

Foto 06.07.16 19 34 14Dass heute Portugal gegen Wales spielt, hat mich vor eine Mega-Herausforderung gestellt! Bereits das letzte Portugal-Spiel hat mir schier den Schweiß auf die Stirn getrieben (hatte ich mein portugiesisches Rezept-Pulver mit meinen ‚Natas‚ schon verschossen, wobei es auch da wieder hieß: ‚Ende gut, alles gut‘ … Oder noch besser ‚Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei‘ … Hab ich mir doch die ‚Salame de chocolate‚ aus dem veganen Ärmel geschüttelt, die hier gefühlt binnen Sekunden aufgemampft wurde …

Foto 06.07.16 19 36 09Großbritannien stellt einen kulinarisch ja auch immer irgendwie auf die Probe … Gut, GinTonic war ne Bank und ‚Baked beans with bacon‚ schon auch irgendwie Hammer … Aber dann? AppleCrumble fand ich im Sommer (ja, tatsächlich … den sollen wir angeblich grad haben) irgendwie unpassend und da ich bei meinem Erdbeerkuchen (zu Recht!!!) einen fetten Rüffel für meine als LimeCurd titulierte Creme bekommen habe (ja, ja … die KöniginVegan vergisst NIE!!!), lag es heute nah, es der Welt doch nochmal zu zeigen: DIE kann das!

Foto 06.07.16 19 34 45Leider drehte sich bei mir allein beim Gedanken, eine Creme auf Basis von Margarine zu machen, spontan der Magen um, so überlegte ich nach einer Alternative … Zuerst dachte ich an Mandelmus, war mit der Haptik aber nicht im Reinen. Da kam ich auf das Fett, was oben auf einer Dose Kokosmilch schwimmt (das Wasser kommt nun in meinen nächsten Smoothie). Das Ei habe ich durch ZauberEiohneEi (ein echt geiles Zeug!!) ersetzt und der Rest war ja nu schon vegan … Es konnte also losgehen! Ach, da Schale einer Limette geschmackvoller und hübscher als Zitronenschale finde, habe ich diese genommen – Wer will nimmt noch ne Prise Kala Namak (Eigeschmack) und/oder Kurkuma (gelbe Farbe)!

Foto 06.07.16 19 34 59Dann geht alles ganz schnell … Zutaten ab in einen kleinen Topf, kurz aufgeköchelt … FERTIG!! Für 2 Stunden in den Kühlschrank … Da steht der kleine Rest, den ich nicht schmackofatzig, gierig und noch warm gleich wechgelöffelt habe, nun auch noch.

By the way …. Ich habe heute ja gelernt, dass grüne Zitronen gar keine unreifen Zitronen sind, sondern dass bei Gelben (im Sommer!!!) künstlich nachgeholfen wird, weil der doofe Verbraucher das nicht in seinen Kopf kriegt! Echt!!! Aber Lest selbst!

Foto 06.07.16 19 37 08Wozu isst man nun LemonCurd? Hmmm … Habe gelesen, Pancakes, Waffeln, Eis usw … Also ICH finde das Zeug SO geil, dass ich sage, es MUSS pur gegessen werden … Aber ich will Euch da nicht in Euer Leben reinreden

So … Hier gehts zum Rezept vom Lemon Curd Ich sach schnell Tschüss, damit ich nicht vor lauter Schreiberei noch das Spiel verpasse … Ob ich da GANZ kurz mal am Kühlschrank vorbei schaue? 😀

Erdbeerkuchen mit frischem Vanilla-Lime Curd

Erdbeeren habe ja gerade Hochsaison und da ich aus meinem 2kg Körbchen nach meinem gestrigen Rumtopfansatz noch einen guten Schwung für einen Foto 05.07.15 14 14 35Kuchen gegen meine Kinder verteidigt habe, habe ich mich heute nicht nur in die Küche gestellt, um meinem Sohn für Foto 05.07.15 13 00 40seine Reise morgen einen Kokoskuchen zu backen sondern mich auch mal an einem Biskuitboden versucht! Leider habe ich keine Tarteform, in der ich den Boden backen konnte. Hat er doch einen schönen Rand.

Wichtig für meinen Erdbeerkuchen war mir, dass die Beeren AUF GAR KEINEN FALL mit einer laaaaangweiligen Vanillecreme vor sich hinschlummern sondern auf etwas sommerlichem – Etwas mit Pfiff 😉

Da ich (eigentlich für einen Coctail) noch Limetten hier hatte, dachte ich an eine süßsaure Lime Curd. Lime Curd ist das Pendant zu dem Curd mit Zitronen. Alles klar!? 😀 . Natürlich durfte auch Vanille rein … Aber eben nicht NUR!!

Foto 05.07.15 13 34 11

Noch ganz nackig der Biskuitboden

Der Biskuitboden war schnell gemacht. Ich habe mir aus versichiedenen Internetversionen eines für mich gebastelt. Es sollte ein nicht zu dünner und seeehr weicher Boden werden. Während der Boden auskühlte, habe ich an der Lime Curd gebastelt. Ich habe sie auf einer Getreidemilchbasis, mit Stärke angedickt, angerührt. Vanillezucker und Limettenschale hinzu … FERTIG!!

Foto 05.07.15 13 36 45Diese habe ich dann über den gesamten Kuchen verstrichen und dort die halbierten Erdbeeren draufgesetzt. Den LimeCurd habe ich am (nicht Foto 05.07.15 13 52 18so hübschen Rand) herunterlaufen lassen. Dort habe ich halbierte Erdbeeren drangesetzt. So hatte ich mein ‚Randproblem‘ gelöst 😉 .Was jetzt noch fehlte, war der Tortenguss. Diesen habe ich bei Alnatura fertig gekauft. Als Alternative für Gelantine Foto 05.07.15 13 57 12wird AgarAgar verwendet. Ich empfehle, etwas weniger Flüssigkeit als im Rezept angegeben zu verwenden. Bei mir sollten es ursprünglich 250ml sein. Ich habe das auf 200 reduziert, damit sie auch schön fest wird.

Foto 05.07.15 15 29 09

Fluffiger Boden

Für die Optik dann noch ein paar Kokosstreusel drüber (die standen noch vom Vorkuchen rum) und eine Stunde warten. Viel übrig ist nicht davon geblieben – Wollt ich doch meiner Kollegin morgen etwas mitbringen … 😦 Obendrein verkündete mein hinfortreisender Sohn, dass er ‚das kleine Stück‘ morgen noch gut zum Frühstück essen könnte … Ach so!!! 😉

Hier das Rezept für den Erdbeerkuchen mit Vanilla-Lime Curd

Foto 05.07.15 14 12 04

Ein Meer von Erdbeeren