#igivealight foundrising campaign

Ja! Totally OFF-vegan-Topic sind diese solarbetriebenen Origami-Lampen! Sie spenden nachts, in den stockfinsteren Flüchtlingslagern in Griechenland, ein wenig Licht. (Cover photo by Alison Thompson)

Foto 12.06.16 22 20 34Ich folge Alison Thompson seit einiger Zeit auf instagram. Dort habe ich zunächst ihre Fotos von den ’solar puffs‘ kennengelernt. Es sind so herzige Bilder, dass ich mehr über diese Lampen wissen wollte und so habe ich entdeckt, dass sie Geld für diese Lampen sammelt, um immer wieder welche in die Lager mit den unhaltbaren Zuständen zu bringen. Sozusage ‚ein wenig Licht ins Dunkel‘.

Sie fährt in Abständen immer wieder in griechische Flüchtlingscamps, nimmt Tausende dieser Leuchten mit und verteilt sie Nächtens in den dunkln Flüchtlingscamps. Ich denke, jedem, der sich dieses Video anschaut, wird warm ums ❤

 

Mehr braucht man hierzu glaube ich gar nicht zu sagen. Ach doch … Die Mindestsumme ist 10USD. Alisons Crowdfunding Campagne läuft über crowdwise.com und hier kommst Du zu dem entsprechenden LINK

Auch wenn DU selbst nicht an dem Crowdfunding teilnimmst, wäre es toll, wenn Du vielleicht meinen Aufruf auf Facebook, Twitter oder woauchimmer teilen könntest … Oder natürlich direkt den Link der ’solar puffs‘.

Foto 09.07.16 16 52 50Ich bringe heute Abend kein ‚Solar Puff‘ sondern eine ‚Lecker Pizza‘ … Bin gespannt, wie sie ankommt, da Pizza bisher augenscheinlich noch eine relative Unbekannte darstellt! Eigentlich wollten wir ja kochen, da sich derzeit die Kochkompetenzen der beiden ‚jungen Herren‘ noch auf Reis und Nudeln beschränken. Auf meine Frage hin, WAS wir denn kochen wollen, kam die Antwort ‚Piiiiizzzzaaa‘ (hatten sie auf meinem Blog gesehen) … Da in der (9m²) Wohnung allerdings nur ein 2-Platten-Herd ist, hole ich die Pizza bei meinem

Foto 09.07.16 16 57 30

Lieblingsitaliener, Cola steht schon kalt! Da können wir uns nach dem Essen mit vollem Magen um die ernsthafteren Themen kümmern, die ja leider zu Hauf anstehen … Seufz …

Ich wünsche auch Euch einen schönen Abend!

Eure Stephanie, ‚Angel of Light‘ ❤

‚gleem‘ – Kostbare handgemachte Pralinen (RAW) – Eine Crowdfunding Kampagne aus Hamburg

Foto 15.04.16 16 46 35

Jeah!

Wirklich noch NIE habe ich SO köstliche Pralinen gegessen. Bereits mit der Schönheit einer jeden einzelnen Praline begann ein optischer Genuss. Was folgte war ein unglaublich warmweiches Mundgefühl mit vollem Aroma der einzelnen Zutaten!

Ja, da mir 3 Köstlichkeiten (Madame Noisette, Hazel Hemp und Double Chocolate) zum Probieren zur Verfügung gestellt wurden, ist dies wohl ein sponsored Post — but, so WHAT!

Ihr wisst ja, dass ich ein ganz ganz großes ❤ für hamburger StartUps habe. Die Brüder Gleich habe ich auch bei ihrem Crowdfunding unterstützt  (Was aus denen geworden ist, muss ich gleich überhaupt mal googlen 😉 ).

Anna_von_Gleem

Anna

Aber ich fang mal ganz von vorne an! Ich wurde von Christin, sie unterstützt Anna von gleem beim Marketing der Crowdfunding Kampagne, angeschrieben. Als ich las, worum es ging, war ich natürlich sofort begeistert. Vegan, RAW und in Hamburg per Hand hergestellte Pralinen, das unterstütze ich sehr, sehr gern! Obendrein wurde ich zu einem Pralinen-Workshop eingeladen (über den ich dann später bloggen sollte), an dem ich aber leider aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen kann … *Ihr hört mich tiiief seufzen*

Da ich gleem aber gern mehr als mit einem ‚Like‘ auf Facebook unterstützen wollte, haben wir uns überlegt, ein Interview zu machen und mich mit einer Kostprobe zu beglücken über die ich dann auf dieser Welle schwärmen dürfte *JA, Ihr hört mich schwärmen*.

Gleem_Double_Chocolate_Rawnie

Double Chocolate

Obwohl es schier unmöglich ist, diese Pralinen zu beschreiben, möchte ich doch versuchen, Euch an meinem geschmacklichem Glück teilhaben zu lassen. Sie sind extrem geschmeidig im Mund, was einen sofort glücklich macht. Das Aroma ist wohl nur mit rohen Zutaten zu erreichen. Bei Hazel Hemp beispielsweise ist der Name Programm. Der Genuss einer Praline ist völlig ausreichend … Schier eine Qual, dass ich alle drei probiert habe, bevor ich mich an den Text hier gemacht habe 😉  –  Aber was tut man nicht alles für einen authentischen Post. Double Chocolate war herrlich schokoladig. Madame Noisette hatte einen wahnisinnig aromatischen Kern, wobei mir die gehackten Nüsse obenauf nicht soo gut gefallen haben, weil eben dieses Gaumenschmeicheln der Füllmasse dadurch in den Hintergrund geriet.

Bevor wir jetzt mit dem Interview weiter machen, hat die liebe Anna noch eine kleine persönliche Videobotschaft für Euch dann gehts direkt zum Interview, um Euch Anna und ihre wunderbaren Pralinen ein bisschen Näher zu bringen …

Hallo liebe Anna, ich habe schon einige StartUps kennengelernt, die meisten sind Aussteiger aus Ihrem gelernten Beruf … Ist es bei Dir auch so? Erzähl uns doch mal Deine ‚Pralinengeschichte‘

Ich bin kein Aussteiger. Bei mir war das irgendwie ganz einfach und logisch. Da ich selber eine Gluten- und Laktoseunverträglichkeit habe und keinen Zucker esse, aber Süßes, Schokolade und Kuchen liebe, habe ich meine Süßigkeiten einfach schon immer, naja seit 7 Jahren, selber hergestellt. Aber ja, eigentlich komme ich mit meinem BWL Studium eher aus der Richtung Content und Brand Marketing.

Wie kam es zu dem Namen? 
Gleem_RawnieMein Nachname ist Gliemer, da war der Bezug zu gleem schnell hergestellt. Ausserdem bedeutet das Englische gleam auf Deutsch soviel wie „strahlen, glänzen“. Und das tun gleem-Pralinen auch. Durch die kleine Flocke Blattgold soll der Wert von Nahrung im Allgemeinen hervorgehoben werden und bewirken, daß man bewusst genießt.
Wie oft genießt Du Deine Köstlichkeiten und was ist derzeit Dein Favorit?

Haha – also zum Mittag nehme ich mit immer eine Sorte Rawnies mit. Am liebsten Double Chocolate. Morgens gibt es meistens die Raw Food Torte aus Zucchini und einen frischen Minz-Rawnie dazu. Und Monsieur Chocolat ab und zu abends als Betthupferl.

Toll, dass Ihr auch vegane Pralinen macht, wie kam es zu diesem Ansatz? 
Gleem_gesunde_ZutatenDa ist versuche mich so pur und natürlich wie möglich zu ernähren, kamen für mich nur Zutaten in rohem Zustand für meine Produkte in Frage. Milch, Ei und Mehl brauche ich dabei nicht. Genau wie verarbeiteter Zucker gehören diese Zutaten nicht zu einer gesunden Ernährung dazu. Das auszuführen würde hier wahrscheinlich den Rahmen sprengen und ist besser im persönlichen Gespräch zu klären 😉 Jedenfalls habe ich die Füllung der Pralinen so entwickelt, dass die pure Schokolade außen herum gar nicht bitter ist. Es sind immerhin 100% rohe Schokolade! Aber du wirst es selbst gemerkt haben, als du Mademoiselle Noisette probiert hast 😉

Foto 15.04.16 16 47 26

Euer Crowdfunding ist grad angelaufen. Wo steht Ihr jetzt und wo möchtet Ihr mit dem Crowdfunding hin?
Foto 15.04.16 16 48 37

Mein Trio!

Aktuell stehen wir noch sehr am Anfang. Aber wir haben auch kein großes Budget um Werbekampagnen zu fahren. es ist ja eher so, dass wir Geld einsammeln wollen um unseren Traum zu erfüllen und viele tolle Menschen, die an Unverträglichkeiten leiden oder sich aber eine ganz bewusst für eine gesunde Ernährung entschieden haben, zu versorgen. Deshalb brauchen wir jede Unterstützung, wie z.Bsp. von Dir! Unser Ziel ist groß: wir brauchen 56.000 Euro um unseren Traum von einer Küche, Patisserie Werkzeug, lebensmittelechten Verpackungen und noch viel mehr umzusetzen. Aber auch schon bei unserer sogenannten Fundingschwelle 13.900 Euro helfen uns damit wir weitere Schritte gehen können.    

Gibt es vielleicht einen Link für weitere Infos hierzu?
Na klar! Die Kampagne läuft bei Startnext unter www.startnext.com/gleem. In dem Video könnt ihr mich und auch meine Arbeit sehen.
Wo und wie werden Eure Pralinen denn hergestellt? Magst Du uns Dein Team vorstellen?
Im Moment noch in unserer privaten Experimentierküche, in einer alten Schokoladenfabrik in Hamburg. Und das Team, das bin ich. Mein Freund Hagen hilft mir natürlich wo er kann. Und ich habe großartige Unterstützung von tollen Menschen wie zum Beispiel Cynthia Waeyusoh (http://www.cynthiawaeyusoh.de), die für das Design und den Markenauftritt verantwortlich ist; Sandra Birkner (http://salon.io/sbirkner), die alle Fotos und den Kampagnenfilm so liebevoll umgesetzt hat und Christin Siegemund (www.hamburgerdeernblog.den), die sich um die gesamte Kommunikation und Pressearbeit kümmert.
Foto 15.04.16 16 47 44
Vervollständige bitte diesen Satz (Phantasien und Wünsche erlaubt): ‚In 5 Jahren ist gleem …‘
hoffentlich ein erwachsenes Unternehmen, dass deutschlandweit in tollen Märkten und Geschäften erhältlich ist und viele Menschen glücklich macht.
Nun zur letzten Frage … Welche Frage würdest Du in einem Interview gern mal gestellt bekommen? (Bitte die Antwort gleich mitliefern 😉
Haha – ich glaube ich würde gerne gefragt werden, was ich die ganz Woche in Wirklichkeit mache. Manchmal denke ich, dass jeder glaubt, ich gieße nett Schokolade Gleem_Logo_auf_Marmorund mache schöne Fotos. Im Regelfall bin ich 40% am Mailsschreiben und Telefonieren, 20 % am Contentproduzieren (Texte, Posts, Fotos), 25 % am Gedankennachen, ab wann und wie am besten ich von meiner Patisserie lebe und die restlichen 15 % stehe ich in der Küche und produziere oder entwickelte neue Rezepte, die für meine Kunden interessant sein können. Mein liebster Prototyp war übrigens mein Zucchini Tirawmisu und am schlimmsten fand ich den Boden meiner Schwarzwälder-Kirsch-Torte
Vielen lieben Dank für das Interview. Ich wünsche gleem – besonders mit seinen veganen Köstlichkeiten – ganz viel Erfolg

+++
Gleem_vegane_Pralinen

Mme Noisette

Nun zum Crowdfunding … Wisst Ihr wie das funktioniert? Nein? Also beim Crowdfunding versuchst Du, für Dein Projekt Geldgeber zu finden, um es zu verwirklichen. Dafür bekommst Du in der Regel ein kleines aber feines Dankeschön. Besser erklärt ist es hier.

 

Die Dankeschöns bei gleem wären beispielsweise bei 15 Euro 3 Pralinen, bei 25 Euro ein Geschirrhandtuch mit gleem-print, bei 1000 Euro eine Schokoladenseminar und bei 5000 Euro ein ganzes Schokoladen Wochenende – Yuchuuu! Die Mindestsumme ist übrigens 5 Euro, für die es dann ein herzliches ‚Dankeschön‘ gibt! gleem beim Crowdfunding unterstützen könnt Ihr hier

Gleem_RawniesIch finde die Crowdfunding Idee großartig, denn Du kannst kreative Menschen mit Mut und Ideen direkt unterstützen und ein klein wenig gegen den Mainstream agieren, ohne dafür Haus und Hof auf’s Spiel zu setzen. Du bekommst Updates und erlebst Hautnah, wie Deine unterstützte Idee wächst und gedeih. Igendwie fiebert man da voll mit! Dein Geld wird übrigens nur ‚abgebucht‘, wenn Die Mindestsumme erreicht ist. Für die gesamte Abwicklung ist die Crowdfunding Plattform, in diesem Falle ‚Startnext‘ zuständig.

Natürlich werde ich gleem auch unterstützen und drücke beide Daumen, denn so wären meine Weihnachtsgeschenke für die Familie schon gesichert *uuups – voll gespoilert*.

Foto 15.04.16 16 47 36

Habt Ihr schon mal ein Crowdfunding Projekt unterstützt? Ach, und habt Ihr noch Fragen an gleem? Ich denke, hier könntet Ihr sie gut loswerden.

Ich werde mich nun mit meinem Glas Rotwein auf’s Sofa verziehen und nun auch das Wochenende einläuten …

PS: Sorry für die gruselige Formatierung des Textes … I hab ’no fucking clue‘ was da los ist und war nicht in der Lage, dies zu ändern … Hätte ich dann das gesamte Interview abtippen müssen … Aber nun, nach 2,5 Stunden mag ich einfach auch nicht mehr!

30 Länder – 100 Autoren – 250 Rezepte! Ein Crowdfundingaufruf für Gourmetmakery

Nachträglich/Vorab: Wenn Ihr diesen Beitrag gelesen habt, müsst Ihr uuuunbedingt die Kommentare noch lesen!!

Dies ist ein längst überfälliger Post und ich hoffe, liebe Silke, Du verzeihst, dass ich nicht früher dazu gekommen bin – Aber wie heißt es so schön: ‚Eile mit Weile‘ oooder ‚lieber spät als nie‘ oooder … Na, wieauchimmer! HEUTE ist es nun endlich Gourmetmakerysoweit und ich möchte Euch das Crowdfundingprojekt von Silke vorstellen. Vor einiger Zeit habe ich Euch ja das Crowdfunding des Reisgurts vorgestellt … Und, was soll ich sagen!? Es hat geklappt und die Mindestsumme wurde erreicht! Nun hat mich vor einiger Zeit Silke von Gourmetmakery angeschrieben und mich um Hilfe gebeten, ihre Crowdfundingaktion zu FBDunterstützen. Wir kannten uns zu dem Zeitpunkt noch nicht (haben uns dann aber auf dem Food-Blog-Day in Hamburg zufällig kurz darauf kennengelernt). Ich fand das Video SO abgefahren, dass ich sofort zugesagt habe, ihr einen Extra-Post zu widmen! Ja, das Video seht Ihr später natürlich auch! Geduld nur, Geduld 😀 Silke Brüder Gleichhat bereits zwei E-books herausgebracht! Einen ‚Smoothie-Crashkurs‘ und einmal die ‚Schokoladen-Schule‘. Beide E-Books bekommt man kostenlos, wenn man sich ihren Newsletter bestellt. Einen kleinen (einfachen)Vorgeschmack aus der ‚Schokoladenschule‘ gebe ich Euch einfach mal 😉

Zutaten: 35g Kakaobutter, geschmolzen 2,5 EL Kakaopulver 9 EL Nussmehl Süßungsmittel, Menge und Art nach Ihrem Geschmack Prise Himalaya- oder Meersalz Zubereitung: Alle Zutaten gut verrühren. Aus der Kakao-Nuss-Masse kleinere Teile entnehmen, daraus Kugeln formen und im Kühlschrank fest werden lassen (am besten über Nacht). Man kann die Kugeln vor dem Kühlen z.B. in fast klein gemahlene Kakaonibs wälzen oder Superfoods mit in die Kakao-Nuss-Masse geben. Auch hier gilt wieder: Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ergibt ca. 14 Kugeln mit 2,5 cm Durchmesser.

Auch der ‚Smoothie-Crashkurs‘ enthält tatsächlich noch Infos, die nicht in jedem, der mittlerweile 1.000.000 veröffentlichten Smoothie-‚Kochbücher‘ stehen. Wirklich GUT!! detox-baliAch ja, Silke lebt (das hat sie mir in einer Sonnenpause beim Food-Blog-Day erzählt) teilweise auf Bali (oooch ja … die Aaaaarmeee 😉 ) und gibt dort ihre Detox-Kurse! Dort hat sie sicher auch teilweise die Menschen mit den dazugehörigen Rezepten kennengelernt. Und nun mal was Konkretes zu ihrem geplanten Buch! Es wird auf deutsch und englisch erscheinen und es fehlen eben noch satte 10.000 Euro, zur Gründung ihres eigenen Verlages. Das hört sich viel an – Ist es auch! Dafür braucht sie die Schwarmhilfe des Internets. In einer Pressemitteilung heißt es:

Ein weltweiter Einblick in die vegane Vitalkostküche in nur 1 Buch – das Buch “Durch die Vitalkost-Galaxy” ist ab sofort vorab bestellbar! Silke Krüger, vegane Rezepteentwicklerin und Autorin, hat ein Buch vermisst, in dem weltweite Chefs und Blogger ihre veganen Lieblings-Vitalkost-Rezepte vorstellen. Um nicht warten zu müssen, bis ein solches Buch erscheint, hat sie es selber begonnen. Über 100 Rezepte-Autoren aus sage und schreibe 30 Ländern haben mehr als 230 Rezepte zur Verfügung gestellt; mit viel Herzblut und Sorgfalt ausgesucht. avocado-radieschen-aufstrich-wDie große Bandbreite der super einfachen bis gehoben köstlichen Rezepte lassen den Leser eintauchen in die Welt der verschiedensten Kniffe und Tricks der Vitalkost. Silke Krüger hat einen Großteil der Rezepte getestet und sie schwebt immer noch im Genusshimmel. Besonders stolz ist sie auf die Highlights des Buches: Die meisten Rezepte sind exklusiv nur in diesem Buch zu finden und neben etlichen Vitalkostgrößen haben sich viele international und/oder national bekannte Chefs, Blogger und Geschäftsinhaber an diesem Buch beteiligt. Das Buch wird jeweils in Deutsch und Englisch veröffentlicht und es hat sich für die Leser hübsch gemacht mit über 200 Farbfotos. In dieser Form ist das Buch einzigartig. Damit das Buch das Licht der Welt erblicken kann, hat Silke Krüger eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. Ziel ist es, reichlich Bücher vorab zu verkaufen, damit sie einen Teil der Rezeptübersetzungen (Englisch – Deutsch) an eine Übersetzerin ausgliedern und professionelle Lektoren für die deutsche und die englische Version des Buches engagieren kann. Sollte der Crowdfinanzierungs-Betrag überschritten werden, wird sie einen eigenen Verlag gründen, um Autoren eine faire Vergütung zu garantieren. Und wenn ganz viele Vorbestellungen erfolgen, wird Silke Krüger 10% des gesamten Betrages an einen gemeinnützigen Verein spenden.

Eine kleine Kostprobe aus dem Buch gefällig?

Radieschen Aufstrich

Zutaten (für 1,5 Portionen, ca 180g)

  • 2,5 EL Cashews (eingeweicht)
  • 0,5 EL gefiltertes Wasser
  • 2 TL Zitronensaft
  • Schuss Apfelessig
  • ½ mittlere Avocado, von Kern und Schale befreit
  • 6 große Radieschen, klein geschnitten
  • ½ Bund Petersilie, klein geschnitten  bzw. gehackt
  • 3 Stengel Schnittlauch, klein geschnitten
  • Meer- oder Himalayasalz
  • Pfeffer

Zubereitung:

All Zutaten in einem Mixer pürieren und kräftig abschmecken. Eine Weile – am besten über Nacht – ziehen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Euch etwas Lust auf diese Buchidee machen und Ihr seid beim Crowdfunding live dabei!? Super!!! Nun aber zu dem versprochenen Video … 😀

REISgurt … Ein neues veganes Produkt im Crowdfunding – ab 5 Euro bist DU dabei!!

Reisgurt2

hübsches Label, oder!?

Heute wende ich mich mal an Euch, um für ein – wie ich finde – längst überfälliges Produkt ein wenig Werbung zu machen! ‚Reisgurt‘ ist noch nicht in Produktion sondern befindet sich – ganz frisch – seit heute, 9.43 Uhr in der Crowdfunding-Phase bei Startnext.

Aber eins nach dem nächsten …

Was ist REISgurt?

Die meisten nicht-tierischen Lebensmittel bestehen aus Soja oder Seitan und sind manchmal nicht die richtige Option. Auch überzeugt der Geschmack nicht immer und es heißt: „Daran musst Du Dich einfach gewöhnen.“ – das musst Du nicht, Brüder-Ehrenwort!

Wir wollen mit dem Reisgurt einen gesunden, veganen und natürlich BIO-Joghurt bieten der einfach zu verstehen und superlecker ist. Außerdem sollst Du keine Abstriche bei Geschmack, Konsistenz und Geruch gegenüber einem herkömmlichen Milchjoghurt machen müssen.

REISgurt

Das sieht doch schon mal nicht so verkehrt aus … Ich bin wirklich seehr gespannt, wie der REISgurt schmeckt und warte freudig auf mein Probierpaket 🙂

Was ist Crowdfunding?

Dieser REISgurt (warum da das ‚h‘ fehlt, muss ich irgendwann mal fragen) wurde bereits entwickelt, benötigt nun aber Gelder, um in Produktion zu gehen. Es sind läppische 17.000 Euro, die für den Produktionsstart benötigt werden und DU kannst helfen. Beim Crowdfunding geht es um Kapitalbeschaffung meist junger, kreativer Unternehmen (sogenannte StartUps), die der Form einer ‚Stillen Beteiligung‘ ähnelt. Mit kleinsten Geldbeträgen (in diesem Falle ab 5,- Euro) kann man helfen, die Fundrising-Schwelle zu erreichen (hier eben 17.000 Euro), dann wird begonnen, den Reisgurt zu produzieren und händisch abzufüllen. Wenn alles richtig gut läuft und das Fundrising-Ziel (hier 60.000 Euro) können Produktionsmaschinen und Abfüllanlagen gekauft werden.

Wie kann ich mitmachen?

Brüder

Nicht richtig aber doch ein wenig gleich … Die Brüder „Gleich“

Es gibt verschiedene Crowdfunding Plattformen im Internet. Das Crowdfunding vom REISgurt, der sympathischen Firma ‚Brüder Gleich‘, aus dem schönen Hamburg arbeitet auf der Plattform von Startnext. Das tolle ist, Ihr könnt mit einem Betrag von 5,- Euro dabei sein (für gutes Karma). Wer ein bisschen mehr investieren möchte (20,-), bekommt – wenn es denn mit der Produktion klappt – 6 Becher der ersten REISgurtchargen als Danke schön (wenns nicht klappt, wird auch kein Geld gezahlt). Nach oben hin sind fast keine Grenzen gesetzt und so wird Dein Name/Foto für 150,- Euro auf der Website als Sponsor veröffentlicht oder – NOCH BESSER – für 500,- Euro gibts DAS:

Dein Name in Messing verewigt und als Tafel in unserer zukünftigen Firmenzentrale.
Wir präsentieren Dich als einen der Grundsteinleger für den ersten wirklich leckeren und veganen Joghurt. Eine Einladung zur Eröffnung ist natürlich auch inbegriffen.

Das reicht Dir noch immer nicht? Dann steig mit 25.000 Euro ein und Dein Bild ziert 500.000 Becher samt persönlicher Botschaft. Wieauchimmer, für jedes Portemonnaie ist etwas dabei und Ihr könnt selbst mal auf der Crowdfundingseite von REISgurt/Startnext stöbern, WIE Ihr vielleicht unterstützen wollt. Ich habe mich für ein 6-er Pack REISgurt entschieden und Folgendem:

Du willst unseren leckeren Joghurt probieren und uns dabei kräftig unterstützen?!
Dann hole Dir Dein Ticket für eine Verkostungsparty in Deiner Nähe. Lass uns gemeinsam lecker Spaß haben!
Termine & Orte siehe Pinnwand bzw. Blog.

Also … Jedem, der Alternativen zum Sojajoghurt (von ‚echtem‘ will ich erst gar nicht reden) sucht, kann hier etwas tun, dass es noch in diesem Jahr mit der Produktion losgeht … Und wird vielleicht ja generell auch fürs Crowdfunding angefixt … Ganz viele Hintergründe findet Ihr zudem hier Es finden sich noch einige tolle StartUps auf der Seite von Startnext

Ich habe obendrein das Glück und bekomme ein ‚Probierpaket‘ vom REISgurt zugeschickt … Das werde ich dann hier ‚öffentlich‘ verkosten … Den Termin gebe ich dann noch bekannt, sobald der REISgurt da ist. Ich freue mich über Feedback über die Kommentarleiste in DIESEM Post, wer sich am Crowdfunding beteiligt … Nur, damit es hier keine Missverständnisse gibt: Ich habe keinerlei Vorteile durch diesen Post sonder schreibe es, weil ich die Idee für eine gute Sache halte ..

Also los … Ran an dein REISgurt!!!