Alkoholfreies Weißbier … Ein weiteres Superfood?

Da gestern Abend die Zeit für meinen ChiaPizzarest gekommen war, habe ich mich bei Erdkorn nochmals nach alkoholfreiem Bier umgeschaut. Da habe ich Weißbier, welches ich sonst (wie übrigens auch Hefeweizen) absolut meide, gecheckt. Absolut überrascht war ich, als ich die Zutatenliste, resp. die Inhaltsstoffe durchgelesen habe. Scheinbar, darf sogar mit einem gesundheitlichem positiven Wert geworben werden. Ich betone an dieser Stelle: Die Restriktionen hierfür sind ziemlich streng!

Wir sprechen hier übrigens vom „Neumarker Lammsbräu Weiße alkoholfrei“ Foto 28.02.15 20 22 39

Foto 28.02.15 20 22 50Jedenfalls ist dieses Getränk isotonisch und somit nach dem Sport wertvoll (es ersetzt die „ausgeschwitzten“ Mineralstoffe samt Schweißwasser im genau richtigen Verhältnis … hmmm klingt DAS leckerschmecker) außerdem sind drei verschiedene B Vitamine enthalten (unter anderem das bei Veganern so heiß begehrte B12). Aber … schaut selbst!!!

Nun wurde ich schon von der immer wachsamen brittlebrick zu Recht darauf hingewiesen, dass auch alkoholfreies Bier Alkohol enthält. Richtig! Der Restalkoholgehalt darf sogar bis zu 0,5 Promille enthalten. Dies ist jedoch auch bei süßen Saften oder gar reifen Bananen (hier können sogar bis zu 0,6 Promille erreicht werden) der Fall. Verantwortlich dafür sind … Genau!!! Die Hefen!!

Beim alkoholfreien Bier wird Kindern und (trockenen) Alkoholikern abgeraten, dies zu trinken. Hier geht es aber eher um den Geschmack und die Gewöhnung daran, beziehungsweise die „Wieder“gewöhnung!

Einen ganz guten Artikel hierzu habe ich bei Stiftung Warentest gefunden. Er ist sehr kurz aber informativ gehalten.

Foto 28.02.15 20 22 16

Darf ich vorstellen: Mein neues SUPERFOOD

Nun aber zurück zum Geschmack dieses Weißbieres. Es schmeckt ein wenig nach Weizen, ist aber auch recht süß wie ich finde (aber ich finde derzeit auch meinen Chiapudding, der lediglich aus Dinkelmandelmilch, Kakao und Chia besteht, sehr süß! Begeistert, bin ich aber von dem Vitamin B12, das in nicht unwesentlichem Maße enthalten ist (20% vom Tagesbedarf). Besonders im Sommer wird das zukünftig eine Superalternative für mein Abendbier in meinem Minigärtchen sein und ich freue mich über diese Entdeckung!!

Gut, gut … Um’s Trinken wird es auch gleich, in meinem nächsten Post gehen, denn ab morgen wird GEFASTET

…. Bis gleich also!

Pizza, Bier und Chips … Mein GANZ besonderer Cheatday

Foto 27.02.15 20 07 37

Saftig, umami, lecker!!!

Boooaaahhh! WIE gut kann es einem denn gehen, wenn man seine Ernährung umstellen will!? HAMMER!!! Keine Klagen 😀

Aber der Reihe nach! Heute bin ich dem Tipp von winnieswelt  gefolgt, den sie mir in einem Kommentar zum Thema Chiasamen gegeben hatte! Ich spreche hier von einer glutenfreien Chiasamenpizza!! Unterlegt war das Rezept mit einem YouTube Video … Da hier auch der Pizzakäse selbst gemacht wurde (Käse selber machen ist ja mein neues Projekt), wollte ich (vor meinem Tee/Saftfasten ab Montag) das nochmal testen. Dann kam mir noch die Idee, mal zu gucken, was in alkoholfreiem Bier wohl drin ist (nix Schlümmes!!), also heute noch 2 Flaschen bei Erdkorn mitgenommen. Dann kamen mir noch die Gemüsechips von Iris in den Sinn. Also da auch noch eine Packung in den Einkaufskorb und mein Cheat-Friday war in Sack und Tüte!! Yucheeee!!!

Nur noch mal kurz fürs Protokoll „Ich esse zur Zeit kein Weißmehl, Zucker (Milchprodukte und Fleisch ja eh nicht), keinen Alkohol und keinerlei Zusatzstoffe und stehe kurz vorm Fasten“

Foto 27.02.15 19 23 23

Der Arbeitsplatz ist eingerichtet!

Nachdem ich mich dann um meinen neuen Telefonanschluss gekümmert hatte, konnte es losgehen. Skeptisch war ich ja schon … Ein PIZZAteig aus Chia- und Flohsamen, Buchweizenmehl und Wasser … Na LECKER!! Ich stellte ihn mir fest, hart und bröselig vor … Naja gut … Nich schon vorher meckern!!

Foto 27.02.15 19 09 07

Wenn die Chiasamen dazu kommen, erinnert mich das etwas an die „Kackhaufen“ der Frau Enders

Electromusik und YouTube Video angestellt, Bier geöffnet und los gings!! Der Teig war SO was von schnell fertig und total einfach zu machen, dass die Erwartung auf etwas Leckeres weiter schwand! Laut Rezept sollte kein Salz rein … Etwas habe ich dann doch reingemacht, würde im Nachhinein aber 1 ganzen TL nehmen. Den Belag wollte ich (in der Annahme, dass der Teig hart würde) saftig gestalten. Außerdem sollten Reste verbraucht werden, da ich ja bald nix mehr esse. Es wurde eine Mischung aus TK Spinat, gehackten Tomaten, Tofu, viel Knoblauch und einer Zwiebel. Auch der Belag sollte gut gewürzt werden.

Nun zum Käse. Auch hier konnte ich mir GAR nicht vorstellen, dass das was werden sollte. So habe ich zu dem Mandelmus (ich hatte Cashewmus … war aber supi) und der Zitrone noch Hefeflocken, Salz und Kurkuma gegeben. War glaube ich auch gut so!

Nach kürzester Zeit war die Pizza ofenreif und musste auch nur 12 Minuten backen. Der „Käse“ kommt erst nach dem Backen auf die Pizza und dann noch für 3 Minuten in den Ofen. Fertig!

UND????

IRRE

Der Teig hat eine total außergewöhnliche Knautschigkeit. Diese ganzen Quellstoffe sind sicher dafür verantwortlich. Es ist ein „Biss“, den ich so noch nicht kannte. TOLL TOLL TOLL …. Mein kreierter Belag passte supergut – Und der Kääääse?? Witzig! Er schmeckt schon noch nach Nuss. Ist mild und leicht süß. Etwas mehr omami, wäre nicht schlecht gewesen. Es sollte ja aber auch ein Mozzarella sein. Die Konsistenz nach dem Backen nun gar nicht mehr flüssig sondern durch die Zitrone wohl geronnen. Er ist leicht bröckelig. Auch SEHR GUT

Foto 27.02.15 19 45 53

Das Neumarkter Lammsbräu alkoholfrei war mir etwas zu süß, schmeckte eher wie „Alsterwasser“, obwohl nur Wasser, Gerstenmalz, Hopfen und Kohlensäure drin ist. Ich finde es besser als Brause, weil eben wenig süß, werde mich aber mal durch die alkoholfreien Biere testen.

Und die Gemüsechips??? …. Kann ich leider nicht mehr essen!! Nicht EINEN! Diese Pizza macht unglaublich SATT!! Ich habe etwa 1/3 vom Blech (bei mir war es kein Ganzes) gegessen (man, das WAR aber auch lecker) … Wirklich, wirklich besser als so die meisten Restaurant Pizzen (vom Nicht-veganen mal abgesehen). Das ist dann aber auch genug.

So … Nun seid Ihr also im Bilde von meinem Cheatday und seht, es geht mir gar nicht so übel 😉 .. Wenn Ihr nun noch Lust auf das Video habt, müsst Ihr nicht erst in den Kommentaren wühlen, hier ist es:

WENN Ihr Pizza mögt, MACHT diese ChiaPizza… You will ❤ it!!!

Foto 27.02.15 19 33 37

1. Belag auf den Teig

Foto 27.02.15 19 57 54

2. Pizza 12 Minuten backen

Foto 27.02.15 19 58 45

3. Käse drauf!

Foto 27.02.15 20 05 15

4. Piiiiiiizzaaaa ist feeeeeerrrttiiiiiig!!

Ist Wein nicht IMMER vegan??

Schlichte Frage … Schlichte Antwort:

NEIN!!!!

… Und ich spreche hier nicht von den Fliegen, die bei der Kelterung vielleicht noch auf den Trauben hocken ….

Mit diesem Thema beginne ich meine ‚Festtagsküchenreihe‘!

Ich spreche von gemahlenen Knochen in Form von Gelantine, die sich an die Trübstoffe im Wein heften und diese somit schneller absinken lassen – Ja, auch bei Winzern gilt: Zeit ist Geld!! Außerdem reguliert die Gelantine die Bitterstoffe, die freigesetzt werden, die der Traubensaft mitschleift an seinem Weg vorbei an Traubenschale und zermahlenen Kernen.

Viel übrig von den tierischen Bestandteilen ist gestandener Maßen beim Weingenuss nicht mehr, allerdings finde ich allein die Tatsache unbefriedigend, dass die Handhabe so ist und bin gern bereit, einige Eurodollar mehr für Wein auszugeben, der die Zeit hatte, sich zu setzen! Bei Säften haben wir leider die gleiche Problematik!!

Wie finde ich nun einen veganen Wein???

Selten steht es drauf! Leider!!! Im Bioladen kann man fragen! Im Katalog des Großhändlers sind vegane Weine extra ausgewiesen (z. B. bei Grell). Das muss man den Mitarbeitern des Bioladens aber wahrscheinlich mitteilen … Die müssen dann ins Büro laufen und gucken … Alles nicht soo einfach – Aber lohnenswert! Und wenn man sich erst mal einen Pool an Weinen zusammengesucht hat, ist man ja auch durch mit dem Thema …. Weine aus der ‚Rapunzelvinothek‘ sind alle vegan wurde mir gesagt.

Sind vegane Weine teuer???

Nein, 1,99 Euro Wein kann man allerdings nicht erwarten aber ab knapp 4 Euro die Flasche findet man bereits einfache aber genießbare Weine. Wenn Interesse besteht, gebe ich gern Weintipps raus … Ich kenne eine Menge toller veganer Weine, von denen ich auch gern zu Hause einen kleinen Vorrat habe 🙂

Beim Bier gibt es diese Problematik aufgrund des deutschen Reinheitsgebotes nicht, da lediglich Wasser, Hopfen, Gerste, Hefe und unter Umständen Zucker erlaubt sind … Anders sieht es da bei ausländischen Bieren aus … Besonders im Ale ist gern Honig zugesetzt … Auf den Kleber darf man da allerdings nicht schauen … Der ist (wie viele Klebstoffe) mit Knochenmehlen versetzt … Wér also ABSOLUT veganes Bier trinken möchte, greift zum Fass oder zur Dose … Da sehen wir uns dann allerdings schnelll mit anderen Problemen konfrontiert … Seufz!

Dies war nun also der Beginn meiner Weihnachtsfesttagsküchenreihe … Wär doch schade, wenn man des Weines wegen auf vegane Wein-nacht verzichtet 😉