Das (Koch)Buch zum Truck: ‚Vincent Vegan‘

Foto 05.06.16 14 39 16Ich hatte kürzlich Besuch von Vincent in meinem Gärtchen (Ja, deswegen sind die Fotos auch so sch*** belichtet! … und … JA! Es ist GENAU das, was Ihr denkt!! Ihr könnt Euch jetzt die geilen Saucen, Patties, Cakes und weißwasnochalles direkt zu Euch nach Hause an den Küchentisch (oder auf den Grill) holen! Ist DAS man geil!?

Foto 05.06.16 14 41 57

Nachdem ich nach meinem (übrigens tatsächlich erfolgreich absolviertem und über mehrere Tage gehenden Guinnesbuchderrekordefußballspiel) Spielbesuch noch etwas durch die Schanze geschlendert bin, ich ich in der wirklich sehr netten Schanzenbuchhandlung eingekehrt, da ich nach meinem letzten ‚Haruki Murakami‘ wieder was Neues zum Lesen brauchte … Uuuuund??? Was – bzw. WER sprang mir da natürlich sofort ins Gesicht??? Richtig!!! Vincent! Bzw. das Kochbuch von ‚Vincent Vegan‘.

Foto 05.06.16 14 42 31

Für alle, die Vincent – weil sie vielleicht bedauernswerterweise nicht aus dem schönen (sonnigen!!!) Hamburg Foto 05.06.16 14 44 31kommen – nicht kennen! Vincent Vegan ist ein Foodtruck, der Burger & Co im Norden Deutschlands spazieren fährt 😉 … Ich hatte im letzten Sommer mal einen Post über Vincent auf der StreetFoodSession. Mittlerweile hat Vincent auch eine #thebase … Das ist ein Restaurant, in dem man u. a. hervorragend Brunchen, aber zur EM auch lecker Fußball gucken, kann! Wer Vincent gern selbst mal kennenschmecken möchte, kann ja in seinen Tourenplan schauen, vielleicht ist was Passendes dabei!?

Foto 05.06.16 14 40 35

Nun aber zum eigentlichen Thema … Zu Vincents erstem und frischgedrucktem Kochbuch! Ja, man muss wohl schon ein wenig detailverliebt sein – Aber DANN ist es genau das Richtige! Vincent war ja nu mal auch einer der Ersten, die Hamburg vegan unsicher, und Sankt Pauli Fans vor und nach dem Spiel, so richtig SATT gemacht hat.

Foto 05.06.16 14 40 19

Who the fuck ist eigentlich Vincent?

In diesem Buch findet Ihr viiiiele bekannte Köstlichkeiten, die Ihr nun zu Hause nachkochen könnt! Nebenbei plaudern die Foto 05.06.16 14 44 46Teammitglieder ein wenig aus dem Kochtöpfchen und Vincent gibt stets seinen veganen Senf dazu! Es liest sich fast wie ein Buch mit Kurzgeschichten! I like!

Aber dieses Buch hat längst nicht nur Burger und Drumherum zu bieten. Smoothies, Salate, Kuchen, Eintöpfe, Quiches, Pasta, Gemüsepfannen sind ebenfalls massenhaft zu finden!

Wie aus allen anderen meiner Hundertschaften an Kochbüchern, die in meinen Billyregalen schlummern, werde ich wohl auch hieraus nienienienieeee etwas nachkochen aber ich bin total inspiriert! Außderdem finde ich, dass es für hamburger vegane und kochambitionierte Menschen ein ‚must have‘ ist … Irgendwie jedenfalls

Foto 05.06.16 14 42 54

A propos Inspiration …. Mein Burger (Patty und Bun) Rezept ist am Werden! Bestellt habe Foto 05.06.16 14 44 10ich mir nun flüssigen Rauch!! Vincent benutzt zwar Foto 05.06.16 14 44 21keinen aber ICH (eben total inspiriert) will ne richtig geile rauchige Burgersauce … Und DIE zaubere ich mir mit Alkolohl (Whiskey? gin? Port? … Irgendwas) und diesem Wunderzeugs, was (woooohl) nur aus Wasser und Rauch bestehen soll … Werden sehen!

So … Bei mir dudelt im Hintergrund feinste Gute-Laune-Musik von Ska-P und ich werd mich nun noch mit einem Glas Weißwein auf Eis auf mein Fensterbänkchen setzen und die Abendsonne genießen …

PS: … Am Donnerstag bin ich wieder auf der Street Food Session … Anybody else??

PPS:

Foto 05.06.16 14 45 11

 

 

 

Dieser Marmorkuchen gelingt so nur mit Zauberei ohne Ei

Foto 29.05.16 14 19 56… Eigentlich nehme ich ja immer Sojamehl als Eiersatz im Kuchen. Da ich aber versuche – wo es eben geht – Soja zu meiden und außerdem gefragt wurde, ob ich ‚ZauberEi ohne Ei‘ von der Antersdorfer Mühle mal testen wollte, hab ich meinen Wochenendkuchen mal damit gebacken … Also, da ich 50g ZauberEi bekommen habe, sag ich jetzt einfach mal, es ist ein ’sponsered Post‘ … Pay attention!!

Foto 29.05.16 09 50 10.jpgUnd was ist nun drin in der geheimnisvollen ZauberEi? Was sind die Inhaltsstoffe von ZauberEi? Maisstärke, Kichererbsenmehl, Sonnenblumenkernmehl, Maltodextrin, Kürbispulver, Salz, Johannesbrotkernmehl, Curcuma, Acerolapulver … Nüx Schlümmes also … Und …Wem es nicht afgefallen ist … Es ist sojafrei … Yuchuuuu!!

Foto 29.05.16 15 30 38‚Ge-nauuuu‘ …. Ihr lest gerade einen Beitrag zum  gefühlt 1.000sten Marmorkuchenrezept …  Aber bevor Ihr meckert, wartet doch vielleicht mal ab … Ich hab mir nämlich – wie immer bei sogenannten Standardrezepten – etwas besonderes ausgedacht! Zum Glück wurde es mit Erfolg gekrönt, da ich nämlich hier Blut und Wasser geschwitzt habe bei dem Rezept!

Tja … Was ist nun besonders? Besonders ist, dass ich verschiedene Zucker gemischt habe. Es ist nämlich ja so, dass jeder Zucker eine besondere Eigenschaft und einen besonderen Geschmack mitbringt. Das gibt dem Kuchen eine tolle aromatische Tiefe. Ist nicht einfach zu beschreiben … Ihr müsst es einfach ausprobieren … Ich habe verwendet:

  • Puderzucker,
  • Ahornsirup
  • Rohrohrzucker
  • Banane
  • alkoholfreies Weißbier (!!!)

Foto 29.05.16 14 22 17Das Weißbier ist eigentlich aus der Not heraus geboren, da ich zum Anrühren der ZauberEi kein Mineralwasser hatte und mir dachte, ‚die Kohlensäure ist sicher wichtig‘ … Tonic (was natürlich immer in meinem Kühlschrank steht …. im Gegensatz zum Mineralwasser … hüstel) hab ich mich nicht getraut zu nehmen … Aber das Weißbier hat mich angelacht … Da hiervon 250ml drin sind, schmeckt man es auch sehr angenehm raus. (Jetzt kipp ich schon Bier statt Milch in meinen Kuchen … Muss ich mir sogen machen???)

Vorstellen kann ich mir aber auch gut Apfelschorle oder so … Hier möchte ich Euch zur Kreativität ermuntern! Agavendicksaft geht sicher auch prima oder Birkenzucker, Kokosblütenzucker oder wasauchimmer … Hauptsache, Ihr kommt auf die Zucker- und Flüssigkeitsmenge und Hauptsache MISCHEN!! Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Und da ich so super Erfahrungen mit meiner Zopfmehlmischung gemacht habe, habe ich auch hier eine Mischung aus Weizen- und Dinkelmehl genommen. Sollte man echt immer machen

Foto 29.05.16 14 21 10Ach, da noch IMMER Leute meine Rezepte suchen, möchte ich darauf verweisen, dass das Rezept als PDF Datei ganz unten im Beitrag verlinkt ist. Zum Ausdrucken und Sammeln 🙂

Da der Teig ziemlich flüssig ist, muss er lange und auf etwas höherer Temperatur gebacken werden. Das Ergebnis aber … Ich denke, man sieht es auf den Bildern (die ich im Übrigen alle mit meinem iPhone 4s mache und nicht wirklich weiter bearbeite – das ist … nebenbei bemerkt … auf Instagram anders … Dort sind meine Bilder sehr wohl bearbeitet!), WIE geil der Puffer geworden ist! Fluffig aufgegangen, außen FAST knusprig, Innen perfekt! Ein Hoch auf die ZauberEi!!! Sogar mein Kleiner Meckerfritze sagte, er kommt SEHR dicht an den seiner Oma (den, mit den 6 (!!!!) Eiern) ran … Ooooohhhh-HA!

Aber auch ich muss sagen, die Konsistenz wird mit ZauberEi um einiges besser als mit Sojamehl. Fluffiger! Am besten schmeckt der Kuchen, wenn man ihn am nächsten oder – noch besser – Foto 29.05.16 15 30 33übernächsten Tag isst, da er dann noch etwas von seiner Feuchtigkeit verliert! Also ein toller Kuchen zum Vorbereiten.

Hier geht’s nun auch endlich zum Rezep für den gezauberten Marmorkuchen. Das nächste Mal würde ich in den Schokoteil noch Kakaonibs reinmachen … Diesmal wollte ich aber mal nah am ‚Oma-Bauklötzle-Original‘ bleiben.

Södele! Das war’s von mir hier heute! Ich werde gleich mal Tor und Tür verriegeln und mich auf ein sattes Unwetter vorbereiten. Hier wird’s grad ganz schön windig! Nebenbei bin ich da doch etwas in Gedanken an meinen Großen, der gerade 3 Wochen auf einem Campingplatz bei Hannover verweilt … Na, mal sehen, was die Nacht so bringt … Besonders meinen Leser*Innen in Süddeutschland wünsche ich eine ruhige Nacht!

Foto 29.05.16 14 21 15

PS: Mit dem Rest ZauberEi werd ich mich bei Zeiten mal mutig an ein Pastarezept wagen …

Happy Cheeze … Endlich Käsebrot nicht aus dem Chemielabor

Foto 28.05.16 20 14 55Auf FB sah ich, dass Happy Cheeze nun auch einige Denns Filialen in Hamburg beliefert … So habe ich mich heute letztenendes erfolgreich auf den Weg gemacht …

Das Wetter war ja heute fantastisch und da war ich heute nicht nur zum Kaffee beim Portugiesen verabredet sondern direkt auch auf ein Bier auf dem Altonaer Balkon. Dieser ist deutlich weniger gentrifiziert als so Foto 28.05.16 20 15 03manches andere Sonnenplätzchen, im mittlerweile schwer hippen Ottensen. Da konnten wir beim Bier nicht nur einen schönen Blick über den Hafen genießen sondern wurden leider auch Zeugen, was für Dreckschleudern Kreuzfahrtschiffe doch sind, spuckte eines doch vor unseren Augen Massen an schwarzem Qualm aus … Seufz.

Foto 28.05.16 21 24 21Tja und gerade als bei uns die ‚Bier’Lampen in der prallen Sonne so ganz langsam angingen, kam eine nette Frau von der Lebensmittelrettung und bot uns Brot und Brötchen an … So konnt ich nebenbei ein wenig knabbern und mich dann noch für ein 2. Sonnenbier entscheiden … Mann muss die Sonne eben feiern, wenn sie scheint!

Foto 28.05.16 20 17 11Dann mussten wir aber auch los, ein paar Dinge erledigen. Und obwohl der Denns in der Großen Bergstraße nicht auf der Liste der belieferten Supermärkt stand, die mir vorlag, hab ich dann trotzdem nach dem Happy Cheeze gefragt … Leider erfolglos! So musste ich mich doch noch auf den Weg in die Schanze machen, um dort mein Glück zu versuchen …

Foto 28.05.16 20 21 10Aber auch dort wurde ich in der Kühltruhe nicht fündig, wollt dann aber doch mal fragen! Die Verkäuferin beantwortete mir meine Frage zunächst mit einem süffisanten Lachen … ‚Ich wär nicht die erste, die heute fragt (auf Nachfrage: Ich war die 4.)‘. Dann maschierte sie los in einen für Kunden unzugänglichen Raum und kam mit einer Schatzkiste wieder, in der sich noch zwei (oder waren es drei!?) Käsepäckchen befanden …. Yuchuuuu!!! Ich habe mich für den Klassik entschieden.

Foto 28.05.16 20 21 18Da ich schon von dem exorbitanten Preis von etwa 9 Euro hörte, nahm ich mir bescheiden nur einen Käse heraus und ging zur Kasse! …. Direkt zu Hause angekommen, habe ich mir – schon auf der Heimfahrt hatt ich davon geträumt! – eine Scheibe Pumpernickel genommen, eine Tomate und etwas Salat und habe mir  …. (Gott, WIE lange ist es her …) ein Käsebrot gemacht! Zunächst war ich etwas enttäuscht, da ich einen Camembert mit weißer Schimmelschicht erwartet hatte (irgendjemand hat gestern auf FB solch ein Foto gepostet und von dem Happy Cheeze gesprochen …) Foto 28.05.16 20 21 43… Dem Cheeze wollt ich dann trotzdem noch eine faire Chance geben und so hab ich mir ein Käsebrot alias ‚Oma Grete‘ gemacht … mit Tomatenstückchen und etwas grünem Salat … Zur Feier des Tages hab ich mir das erste Aussteuerstück meines Großen ausgeliehen und diese köstlichen Bilder gemacht … Es war ein GE-NUSS!!!

Foto 28.05.16 20 15 13Wie soll ich den Cheeze beschreiben?? Also zunächst mal möchte ich die Zutatenliste loben. Es handelt sich beim Cheeze um kein künstlicheres Produkt als es ein ‚richtiger‘ Käse wär. Der Geschmack ist ganz leicht quarkig und säuerlich. Kommt geschmacklich einem jungen Ziegenkäse (ohne Ziegenduft) nah würde ich sagen. Eine nussige Note kommt auch durch! Von der Konsistenz eine Mischung aus unreifer Harzer Rolle und Tilsiter (Ja!!! DAS überlegt Euch jetzt mal). Allesinallem wirklich lecker, wenn man sich mal wieder ein Käsebrot gönnen möchte.

Foto 28.05.16 20 22 04Ich muss dazu sagen, dass für mich all die (ich nenne sie jetzt mal so) Analogkäsen nicht in Frage kommen. Zu lang sind mir da die Zutatenlisten und zu fragwürdig die Herstellungsweisen. Daher freu ich mich über diese köstliche Bereicherung im Kühlregal (bzw. der Geheimkammern der Supermärkte)

Foto 28.05.16 20 22 32Es ist sicher kein Produkt für den alltäglichen Gebrauch … Aber das sind so manch andere Dinge, die ich mir dann und wann mal gönne, auch nicht! Ich liebe gutes und qualitativ hochwertiges Essen und bin bereit, Geld dafür in die Hand zu nehmen. Da auch ich das alltäglich nicht kann, esse ich dann lieber einfach/puristisch – aber gut und ohne viel Schnickschnnack … Am Wochenende darf dann schon auch mal eine kleine Kostbarkeit auf den Tisch.

Foto 28.05.16 20 22 22

Gerade Käse finde ich eine Bereicherung! Wobei ich mit meinem Mac ’n‘ Cheese und dem Veta schon sehr glücklich, dem MozzaVrella zufrieden und meinem Pizzaschmelz fine bin … Auf Brot habe ich ansonsten nur den Tofu von Nagel mit dem Mond drauf, der mir das Käsefeeling ein klein wenig zaubern kann … Aber gut! Verzicht ist ja nicht die schlechteste Übung in unserer Überflussgesellschaft, oder!?

Foto 28.05.16 20 22 15Habt Ihr schon mal einen Happy Cheeze gegessen? Oder könnt Ihr anderen veganen Käse empfehlen? Wie ersetzt Ihr Käse? Ersetzt Ihr Käse? Fragen über Fragen …

So Atlético hat sich in die Verlängerung grettet, der Weißwein ist alle und ich bin von all dem Shopping und der Sonne nun auch müde … Macht Euch noch ein schönes Wochenende und schlaft mir recht gut!

Foto 28.05.16 20 17 24

PS: Geiles Brettchen, oder!?

 

VeganLeak-Rumtopf-Contest 2016

Foto 10.07.15 17 44 17Jaaaaaa!!!! Es ist wieder soweit!!! Die Erdbeeren stehen, trotz Ermangelung an Sonne, rot auf den Feldern ❤ Das bedeutet, ein weiterer Rumtopf kann, nein MUSS!!!, angesetzt werden!

Im letzten Jahr konnte ich doch so einige Leute animieren, so ganz retromäßig, mal wieder einen Rumtopf anzusetzen und meine WordPress-Statistik schmeißt mir nun auch schon wieder verstärkt Suchbegriffe, wie ‚Rumtopf ansetzen‘ oder ‚welchen Rum für Rumtopf‘ raus … heißt, die ersten sind bereits rumtopfmäßig schon wieder auf der Pirsch nach Rezepten und Ideen – Dem will ich natürlich nicht nachstehen und werd in diesem Jahr einen Rumtopf-Contest ins Leben rufen!

Foto 20.07.15 18 56 55

Ich fordere Euch also heraus! Wer macht den besten Rumtopf, wer hat das coolste Event, den geilsten Livestream, die meisten Clicks über sein Instagram-# oder einfach am meisten Spaß an der Sache???

Traditionell wird der Rumtopf zum ersten Advent ‚eröffnet‘. Da dieser Tag aber auch schön für sich ‚gefeiert‘ werden kann, setze ich den Termin eine Woche vorher fest auf den 19. November 2016! Also merkt Euch:

Samstag, der 19. November 2016 ist Rumtopf-Contest

Lasst uns unzählige Rumtöpfe ansetzen, den perfekten Rum sowie die außergewöhnlichsten Früchte finden und die geilsten Beilagen kreieren! Lasst uns an diesem Abend virtuell verbinden, gemeinsam Schmausen, Liken, Trinken und feiern – Quer durch Deutschland!

Featured Image -- 3426

Ja, ja … Sooo lauschig, lecker und flauschig war’s im letzten Jahr!

Gedeckter Tisch süßWer so GAR nicht weiß, wovon ich hier gerade spreche, kann ja mal ein wenig mit mir zurückblicken und sich den Beginn, das ‚Werden‚ und das ‚Grande Finale‚ meines letzten Rumtopfes oder ein paar Bilder vom letzten Event im privaten Hause ‚VeganLeak‘ ansehen.Die Bloggerin brittlebrick ist (unter anderem) damals extra zum Rumtopf-Event angereist und hat auch einen Gastpost auf VeganLeak darüber geschrieben … Und ich auf Ihrem. Es gab Crème Brulée, Tarte Tatin, Mousse au chocolat und wahnsinniges Cashewnusseis, weil brittlebrick exxxtra ihre Eismaschine mitgebracht hat

veganleakFoto 23.11.15 20 45 33Nun aber zu Euch, meine Lieben! Hier in meiner bescheidenen Hütte wird am 20. November kräftig gespachtelt, gebechert und gefeiert – Vielleicht noch etwas lauter als im letzten Jahr!? 7 Gäste haben Platz in meiner Küche und … Wie auch im letzten Jahr: Wer zuerst kommt, rumtöpfelt zuerst! Ich kann sogar ein Zimmer als Schlafgemach anbieten … Für die vonfernangereisten! Also!?!?! Jaaaa, genau … Dies ist eine eine offizielle Einladung!!! 😀

Alternativ setzt Ihr einen eigenen Rumtopf an, organisiert ein Event am 19. November in Euren heiligen veganen Hallen und ladet dazu ein! Ihr dürft gespannt sein, wen Ihr da zu Gast bekommt!

Der # auf Instagram für diesen Contest lautet ‚Rumtopfcontest2016‘ (ich denke und hoffe mal, den gibt es noch nicht!)

Nun hab ich mir den Mund ganz wässrig geschrieben und werde das Wochenende mit einem Glas Rotwein und ein paar Oliven einläuten … Die paar Stunden Arbeit morgen zähl ich einfach mal gar nicht mehr dazu (ich hoffe, mein Chef liest das hier grad mal nicht *hüstel*)Foto 21.05.16 11 24 45

Ab sofort werdet Ihr dann und wann mal was Rumtopfiges von mir lesen, wenn wieder ein paar Früchte den Weg ins grooooße gro000ße Rumtopfglas finden 😉

Also … Ich freu mich schon dickedolle auf Eure Rumtopfkreationen und natürlich auf Eure Anmeldungen für den Abend hier bei mir!!

Zufällig vegan: ‚Manner Schokowaffeln‘

Foto 20.05.16 15 53 54Ab heute wird es eine neue Rubrik auf VeganLeak geben! Eine, die besonders veganen Einsteigern, Cheat-Food-Junkies,’Pudding-Veganern‘ – aber auch ‚Dir und mir‘ gefallen wird, denn es gibt sooo unglaublich viele Produkte aus Deinem ‚alten‘ Leben, welches Du Dir zwar sicher nicht zurück wünscht … Aber eben vielleicht doch so manche Produkte daraus … Und genau DIE werde ich suchen und FINDEN! Oder tun wir das vielleicht zusammen!? Ich freue mich jedenfalls, wenn Ihr mir Produkte nennt, die ‚zufällig‘ vegan sind – Eben die, von denen man es gar nicht denkt!

Foto 20.05.16 17 57 49Nun aber erstmal zurück hier an meinen Küchentisch! Nach einer – auf allen Ebenen – echt heftigen Woche, komme ich nun an meinem Lieblingsort in dieser Wohnung, auf meinem Bänkchen am Küchentisch, langsam zur Ruhe. Im Hintergrund läuft Jessica Fichot, das Wetter toleriert, dass ich mir eine Kerze auf den Tisch stelle und auch für meinen wunderbaren 10 Jahre alten Portwein haben wir fast das perfekte Wetter.

Das Wochenende ist quasi unverplant … gut, außer Sonntag vielleicht, wenn das Wetter es zulässt, werde ich Planten un Blomen mit netten Menschen feinstem Ska lauschen. Morgen nur meine obligate Altona-Runde … Herrlich! Geht’s Euch auch so gut?? Ich hoffe doch!!

Foto 20.05.16 17 10 33

Nun aber zu den Manner-Waffeln. Ich hatte schon öfter gelesen, sie seien vegan, sie aber nie gekauft, weil ich eigentlich nur ‚bio‘ esse. Letztens hab ich sie dann aber doch probiert und war entsetzt, WIE süß die Dinger sind … Meine Kids haben sich dann drüber her gemacht! … Ich Rabenmutter, ich 😦

Foto 20.05.16 17 12 38Nun sehe ich heute die Vollkornvariante mit weniger Zucker und habe den Manner-Waffeln eine 2. Chance gegeben (die hat doch jeder verdient, oder!?) – OK, süß sind sie für meinen Geschmack immer noch … Ziemlich sogar! Aber nicht so, dass ich sie nicht guuuut zu einem starken schwarzen Tee essen könnte 😀 … Muss sagen: Lecker! Leider sind Inhaltsstoffe drin, die ich im alltäglichen Speiseplan streng meide, obendrein ist auf der Zutatenliste Palmöl zu finden. Auch das versuche ich zu meiden, wo es geht!

ACHTUNG: Ich spreche hier nur für dieses einzige Produkt! Ich weiß nicht, ob Müsli, Eiswaffel, Zitronenwaffeln etc. vegan sind und es sind mir in der Tat ZU viele Produkte, die Manner im Angebot hat, als mir DAS alles durchzuschauen …. Also: Obacht!

Nun passte heute aber das eine zum anderen, ich habe die Manner-Waffeln gesehen und absolut kein Bock gehabt, meinen  obligaten Wochenendkuchen zu backen, weil: s. o. – Und DA fiel mir diese neue Rubrik ein, die ich schon lang im Auge hatte … BINGO!!

Fazit: – Zufällig-Vegan-Rubrik, einschließlich ‚Manner Waffeln‘ –

Foto 20.05.16 14 32 24Die Manner-Waffeln, wie auch die anderen Schweinereien, die bereits für meine neue Rubrik in meinem Schrank schlummern, sind absolut nix für den Alltag und meines Erachtens auch nix für ‚jedes Wochenende‘ (ganz im Gegensatz zu meinen Wochenendkuchen … ja, ja … Ich bin ernährungsphysiologisch nicht besonders streng!). Aber, wenn man mal unterwegs ist und keinen Riegel in der Tasche hat, nachts hungrig durch die U-Bahnschächte schleicht oder in sonst einer verfahrenen Situation steckt, DA kann man dann gut mal auf diese Zufallsprodukte der Massenindustrie zurückgreifen. Als veganen Notnagel sozusagen

Foto 20.05.16 17 12 46

So, nun will ich aber mal alles über Eure veganen Notnägel hören … Raus damit, was hat Euch schon Euren veganen Hintern gerettet? Ich werd’s testen und hier in die Liste mit aufnehmen … In KAUF nehmen werde ich wohl das ein oder andere Kilo auf der Waage … Nein, nein … Ich teste ‚Zwergenhappse‘ und überlasse den Rest meinen ’sich-schon-auf-diese-Rubrik-freuenden‘ Kinder

Ich wünsche Euch nun aber erstmal ein superschönes Wochenende! Und … um noch etwas zu spoilern … Die Rumtopfzeit ist wieder angebrochen!! Das nächste Event ist also schon in der Planung … Diesmal ’schneller-größer-lauter‘ … Mehr dazu dann aber bald …. seeehr bald!

Rhabarber’joghurt’kuchen mit Marshmallowfluff

… denn Sahne war gestern!!

Foto 13.05.16 18 09 55Foto 13.05.16 20 30 04Da mein letzter Rhabarberkuchenversuch zwar ganz lecker aber nicht soooo wurde, wie erhofft, gab’s heute einen weiteren Versuch – Liegt doch ein laaaaaanges Wochenende vor uns, an dem wir ihn verputzen können. Außerdem brauchen wir Nervennahrung! Hier im Hause ‚VeganLeak‘ liegen nächste Woche Prüfungen an und da werden wir viiiiiel Kuchen brauchen in den Lernpausen.

Foto 13.05.16 17 59 50

Das komplette Rezept für Kuchen und Fluff findet Ihr – como siempre – ganz unten im Beitrag zum Downloaden und/oder Ausdrucken

Aber erst bin ich heut noch etwas in Plauderlaune 😀 … Nach meinem flauschigen Fensterbänkchen-Nachmittag

Foto 13.05.16 18 25 38

Foto 13.05.16 18 08 17Ja, das Wetter spielt uns da wohl lerntechnisch voll in die Hände – Nachdem heute noch ein superschöner Sonnentag war, an dem ich das Wochenende auf meinem Fensterbänkchen mit Rhabarberkuchen und anschließendem GinTonic (ja, ja … meine Instagram Follower wissen da schon Bescheid) einläuten durfte, ist für morgen ja wohl ein Temperatursturz mit echtem ‚Hamburger Wetter‘ zu erwarten!

Welches uns wiederum am Sonntag, dem letzten Spieltag, voll in die Hände spielt …. ‚Wir‘ liiiiieben nämlich – im Gegensatz zu unseren Gästen – unser Hamburger Wetter … Da ward sogar ein eigenes kleines Liedchen komponiert 😉 … (Leider kein Video vom Spiel unserer 1. aber immerhin)

 

Foto 13.05.16 16 51 40Nun aber endlich zum Kuuuuuchen! Wichtig – nicht nur beim Kuchen – ist, den Rhabarber nicht zu schälen, sonst wird die ganze Sache nämlich GRÜN – und grün wollen wir Laberrhabarber ja eigentlich nicht sondern schööön ROOOOT, oder!? Genau! Und deswegen LharberRhabarber nienienieniemals schälen!

Foto 13.05.16 17 38 30Dann war ich zunächst am Überlegen, welches ‚Special‘ ich in diesen Kuchen einbauen könnte … Rhabarberkuchen gibt’s ja man schon ganz schön viele ganz schön gute … So hab ich  mich auf die Optik gestürzt und statt eines Baisers oder Schlagsahne eine Marshmallowcreme, die wirklich binnen 2 Minuten fertig ist, gezaubert!

Die Festigkeit bekommt der Fluff durch Xanthan, ein Polysaccharid. Ich finde Xanthan ziemlich unbedenklich, weiß aber, dass manche es meiden, allein weil Xanthan als Lebensmittelzusatzstoff eine ‚E Nummer‘ hat (415). (Amaranth, zugesetzt, ist übrigens E123, Agar-Agar die 406 und Johannisbrotkernmehl die 410) … also nicht immer was Dramatisches! Wer aber mehr zu Xanthan lesen möchte, kann das hier tun.

Foto 13.05.16 16 58 47Das Ergebnis ist wirklich super geworden! Der Kuchen sieht toll aus und der Fluff ist zwar schlimm lecker aber lang nicht so bös wie Schlagsahne zur Hüfte, außerdem aus Aquafaba, dem Wasser in dem Kichererbsen in Eurer Dose/Eurem Glas schwimmen! Als Kombi einfach nur nomnom

Foto 13.05.16 16 58 53Das besondere am Teig ist, das 500g Sojajoghurt und etwas Öl drin ist  … Der Teig bekommt – wenn er gebacken ist – dadurch eine Konsistenz, die Krapfenteig ähnelt, aber eben lang nicht so fett und außerdem ohne Hefe gebacken ist.

Foto 13.05.16 18 10 05Eine schöne Süße bekommt der Kuchen durch das Topping aus Zucker, Margarine und Kokos – Zusammen mit den Rhabarberstreifen eine schöne Säure und dem Vanillefluff wieder einmal solch eine schöne Geschmacksromanze im Mund, wie ich sie liebe und warum ich immer und immer wieder Rezepte entwickle.

Foto 13.05.16 18 06 11Ich hoffe, Euch gefällt das Rezept ebenso gut wie mir!? Nun geht’s dann auch zunächst zum Rezept für den Rhabarberkuchen, dann aber auch für den Marshmallowfluff, damit Ihr morgen noch schnell die Zutaten einkaufen gehen könnt!

Einen schönen Abend für Euch und ein wunderbares, langes Wochenende ❤

Foto 13.05.16 18 24 34

 

Brunnenkresse+Papaya+Avocado+Spinat+Kichererbsen = Ein Salat der Superlativen

Foto 07.05.16 18 47 53Von unserer letzten Südkurvenkochaktion habe ich einen unglaublich köstlichen Salat mitgebracht … Ein Salat der, mit seiner Schärfe der Brunnenkresse, seiner Süße der Papaya und seinem Umami der gerösteten Kichererbsen, wahre Geschmacksexplosionen auslöst und Dir geradezu ein perfektes Mundgefühl liefert.

Das komplette Rezept folgt – as usual – ganz unten als pdf zum Downloaden und ausdrucken

Foto 15.05.15 15 25 49Ich werde ja immer und immer wieder gefragt, welchen außergewöhnlichen Salat man mitbringe könnte … Zum Grillen, für’s Buffet undsoweiter … Wenn man nicht (schoooon wieder) den allseits geliebten Belugalinsensalat mit Granatapfel und Vanille mitbringen möchte, dann unbedingt DIESEN hier:

Du MUSST ihn einfach ausprobieren! Die Zutaten sind gestandenermaßen nicht an jeder Straßenecke zu bekommen aber die Brunnenkresse kann zur Not auch durch ’normale‘ Kresse ersetzt werden … Dadurch verlängert Ihr auch ganz nebenbei das Zeitfenster, in dem Ihr diesen wahnsinnigen Salat zubereiten könnt … Brunnenkresse ist nämlich eigentlich ein wahres Frühlingsgewächs.

Der Spinat, den man in der salattauglichen Variante auch eher nur im Frühling erhält, kann gut durch den festeren Römersalat ersetzt werden. Ach, und überhaupt kann man hier total kreativ werden – spielt einfach mit Süße, Schärfe und Umami … Seht dieses Rezept einfach als eine Inspiration. Wenn Ihr ihn einmal so gemacht habt, wisst Ihr wahrscheinlich sofort, was geht und was nicht!

Ach … Und ganz zum Schluss kommt noch der Salat Spezial – Aus einer Not heraus geboren, um eine Schwäche von mir zu bedienen … Aber dazu später

Foto 07.05.16 18 50 58So RICHTIG viel ist zur ‚Mache‘ des Salats nicht zu sagen … Aber so einfach ‚Zutaten Schnippeln und fertig‘ ist er nu auch nich …

Fangen wir mal mit den Kichererbsen an … Die müssen zunächst in einer großen Pfanne quasi getrocknet und mit dem Chilli gepimpt werden. Dazu  die Kichererbsen einfach bei mittlerer Hitze in der trockenen Pfanne trocknen/rösten. Zum Schluss das Chillipulver noch kurz mitrösten.

Was noch wichtig für ein ausgefeiltes Aroma ist, ist, ein Teil des Dressings im Vorwege zu bereiten. Dazu wird Limettenschale samt Saft mit Agavendicksaft vermischt und darf ein wenig durchziehen.

Das restliche Dressing selbst darf schlicht sein. Mach eines, welches Du immer machst, ein schlichtes Essig/Öl-Dressing oder nimm einfach diese Salatsauce, die in diesem Beitrag erwähnt wird. Ein herrliches Orangendressing!

Foto 07.05.16 18 51 36

Der Rest der Zubereitung ist wirklich kaum noch nennenswert. Einfach alle Zutaten in mundgerechte Stücke schneiden. Dabei sag ich lieber noch, dass von der Papaya auch die dunklen Kerne genutzt werden. Probiert sie mal, Ihr werdet Euch wundern, wonach sie schmecken!

Wenn Ihr alle Zutaten in einer großen Schüssel habt, mischt Ihr den durchgezogenen Limetten/Agavendicksaftsud unter Euer Dressing und zieht ihn unter den Salat – Den lasst Ihr nun noch etwa 10 Minuten ziehen und dann … STÜRZT  EUCH  DRAUF!!!!

Foto 07.05.16 19 04 04Ooooooder …. Wenn Ihr – wie ich – egal wie reichhaltig ein Salat auch sein mag, sooo gern Brot zum Salat esst …. aber keines habt 😦 … DANN kocht Euch noch Spirelli und zieht diese zusammen mit gehacktem Bärlauch aus dem Glas (z. B. von Bio Verde) unter den restlichen Salat. Fertig ist der weltbeste Nudelsalat ever!! Dazu brauch dann nicht mal ICH Brot

Das könnt Ihr auch machen, wenn Ihr noch einen Rest von dem ‚puren‘ Salat habt, denn am nächsten Tag ist der Salat schon etwas ‚lummelig‘ … Mit etwas Pasta und Bärlauch jedoch, ist der Salat wieder voll aufgepimpt und es kann in die nächste Futterrunde gehen.

Nun geht’s noch schnell zur pdf-Datei für das gesamte Rezept des NomNom Salat, dort findet Ihr dann auch alle Mengenangaben.

Boah …. JETZT hab ich aber hunger … Aber nu gibt’s natürlich nix mehr! Ich les gleich noch in dem neuen Roman von Paulo Coelo und fürchte ich muss den heute fertig machen … Sind allerdings noch über 100 Seiten … Also … Ich sach dann schon mal ‚Gute Nacht‘ ❤

Tagliatelle aus grünem Spargel …

Foto 05.05.16 20 21 15… mit Leindottelöl und scharfem Spargelsalat. Ein wirklich schönes Gericht, wenn Ihr Gästen ein etwas außergewöhnliches Gericht servieren möchtet. Eine einfache aber eindruckvolle Idee, Spargel zu servieren.

Inspiriert wurde ich von ‚meinem‘ Koch beim Kochbattle bei FOODBOOM. Hier haben wir nämlich ein Spargelcarpaccio serviert und mich zu diesen Tagliatelle inspiriert.

Gestandenermaßen musste ich mich in das Tagliatelleschneiden erst noch etwas einfuchsen. So entstand dann auch die Idee mit dem Spargelsalat. Das war mein Bruch – sozusagen mein Ausschuss. Passt, in dem Chilliöl gebraten, aber hervorragend zu dem sehr puristischen Tagliatelles. Wie heißt es so schön? Not macht erfinderisch 😉

Foto 05.05.16 20 03 05Ich möchte Euch an dieser Stelle also durchaus den scharfen Spargelsalat zu den Tagliatelles empfehlen aber auch, einen Spargelschäler zu nutzen, der den Griff in der Mitte hat, also, wo man nicht seitlich schneiden muss, denn dann bricht der Spargel sehr schnell.

Wie immer erkläre ich Euch jetzt erstmal die groben Handgriffe, Tipps und Tricks. Ganz unten findet Ihr dann das gesamte Rezept als pdf-Datei hinterlegt. Zum Abheften und/oder ausdrucken.

Foto 05.05.16 19 57 29Schneidet vom grünen Spargel also erstmal kanpp 1/3 vom unteren Ende ab und legt vor Euch dann eine Stange. Setzt den Spargelschäler vom Ende an und zieht ihn dann – mit sanftem aber spürbarem Druck bis zu dem Kopf. Es braucht 2-3 Stangen Übung aber dann geht’s recht flott finde ich.

Foto 05.05.16 19 52 16Das letzte Stück kann man mit dem Schäler nicht mehr teilen, ist aber zu dick für eine Tagliatelle (sie soll ja auch schön biegsam werden). Dies schneidet Ihr dann in etwa 3 gleichgroße Teile und legt es bei Seite für den Salat.

In einer großen Pfanne gebt Ihr das Chilliöl und erhitzt es. Nun den Spargelausschuss hineine, kräftig anbraten, leicht salzen und bei Seite stellen.

Foto 05.05.16 20 05 05Nun kocht Ihr ‚echte‘ Tagliatelle nach Packungsanweisung. Währenddessen nehmt Ihr den Tofu (Nehmt auf GAR keinen Fall einen anderen als diesen Nagel Tofu vom Foto, der schmeckt nämlich ähnlich wie Feta …. Wenn Ihr den nicht findet, lassst den Feta einfach weg! BITTE!!!, Ihr versaut Euch sonst das Essen!!) und schneidet ihn in miniminikleine Würfel. Diese stellt Ihr bei Seite.

Ist das erledigt, reibt Ihr die Schale einer halben Zitrone sehr fein und stellt auch diese zur Seite.

Foto 05.05.16 20 22 16Jetzt ist der Spargel dran. Nehmt enen großen Topf, wo die Spargel der Länge nach hineinpassen. Füllt ihn mit 1 fingerbreit Wasser und bringt es zum Kochen. Nun blanchiert Ihr den Spargel etwa 2 Minuten, gießt dann das Wasser ab und gebt etwas Leindotteröls in den Topf. Auch diesen nun erstmal bei Seite stellen.

Foto 05.05.16 20 26 21Zwischenzeitlich sollten die ‚echten‘ Tagliatelle fertig sein. Gießt sie ab und gebt etwas Leindotteröl hinzu und rührt sie um, damit sie gar nicht erst zusammen kleben. Dann rührt Ihr ganz vorsichtig die Spargeltagliatelle ein und gebt es dann auf den Teller. Etwas Spargelsalat daneben, Tofuwürfelchen und Zitronenschale obenauf, mit ein wenig weiterem Leindotteröl beträufeln und Mühlenpfeffer bestreuen.

Foto 05.05.16 20 21 03Fertig ist die hübsche Köstlichkeit. Ich kann Euch sagen, es ist die Mühe wert, da die hauchdünn geschnittenen Spargel ein tolles Aroma durch das kostbare Öl entwickeln und einen tollen Biss behalten. In Kombination mit dem scharfen Salat, und den säuerlichen Aromen der Zitrone und des speziellen Tofus der Oberknaller!

Hier geht es nun endlich zu dem kompletten pdf Rezept der Spargeltagliatelle … Wer es NOCH Spargeliger möchte, kann übrigens statt der ‚echten‘ Tagliatelle noch weißen Spargel nehmen. Dann wäre das Rezept glutenfrei!!

Foto 05.05.16 20 22 09Gut, dass ich gerade einen köstlichen Salat mit einem kühlen Glas Weißwein hier im halbschattigem Gärtchen genossen habe, ansonsten hätt ich jetzt voll Schmacht.

Foto 05.05.16 20 20 30Genießt Ihr mal weiter das tolle Wetter und kommt morgen gut in die Arbeitswoche. Ich werde nun noch ein wenig den Nachbesprechungen der 2. Liga lauschen und so diesen herrlichen Tag ausklingen lassen.

Viva con Agua … Jetzt auch ‚voll für’n Arsch‘

Foto 07.05.16 14 56 31Nee, echt!! Viva con Agua hat jetzt nicht nur lautes und leises Mineralwasser, mit dem sie sich für Projekte für sauberes Trinkwasser in der ganzen Welt einsetzen sondern seit Februar auch das Toilettenpapier ‚Goldeimer‚, mit dem sie auf die hygienischen Bedingungen in der Welt aufmerksam machen wollen.

Hier ein sympahtisches Video über die Entstehungsgeschichte von Viva con Agua .. Man achte auf das geile Lied von Talco im Intro:

Also etwas OFF Topic heute …

Leider scheint es das Toilettenpapier nur in den Budnimärkten in und um Hamburgs zu geben (oder hat es jemand schon woanders gesehen??). Ich habe es mir heute in Altona gekauft und muss gleich nächste Woche mal checken, ob es das auch hier bei mir, 40km außerhalb Hamburgs gibt.

Foto 07.05.16 14 57 23

In jedem Falle wieder ein voll unterstützenswertes Projekt, finde ich – 20ct pro Packung gehen in das Projekt! Die Truppe von Viva Foto 07.05.16 14 58 21con Aqua steht schon immer so sympathisch am Millerntoor mit ihren Fähnchen. Dort kann man seine Pfandbecher für deren Wasserprojekt spenden – Ja, mindestens einer meiner Becher landet immer in dem Tönnchen 😉

Auf der Homepage von Viva con Agua kann man von Benjamin Adrion, der Viva con Agua vor etwa 10 Jahren ins Leben rief, erfahren, wie es zu diesem neuen Projekt gekommen ist:

„Mit Viva con Agua setzen wir uns für Wasser-, Sanitär und Hygieneprojekte (kurz „WASH“) weltweit ein. Für uns ist Goldeimer Klopapier daher ein logischer Schritt, um auch hier in Deutschland Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass die globale Sanitärsituation nach wie vor stark verbesserungswürdig ist und wir uns nicht zuletzt mit diesem neuen Produkt dafür einsetzen.“

Foto 07.05.16 14 58 01

Na klar, es ist eigentlich ein stinknormales WC-Papier,  nur dass man mit jedem Gang auf’s stille Örtchen einem guten Zwecke dient (da bekommt auch die Magen- Darmkrankheit plötzlich einen positiver Touch!! Vielleicht dient es damit sogar dem Heilungsvorgang?? Wer weiß das schon!?). Obendrein supercool bedruckt … Ihr wollt mehr Fakten?? Sollt Ihr bekommen:

  • Foto 07.05.16 14 56 53Goldeimer Klopapier von Viva con Agua
  • 100% Recyclingpapier
  • 3 Lagen + 8 Rollen + 150 Blatt = 161 Gründe es zu kaufen
  • Erhältlich bei BUDNI in Hamburg & Umgebung
  • Illustration & Design von REBELZER und DELIKATESSEN
  • Preis 2,99 Euro

Noch ein kleines Goldeimervideo gefällig?

Für Festivalgänger sei gesagt, dass Goldeimer auch Humustoiletten aufstellt … Haltet beim nächsten Festival vielleicht mal Ausschau nach den stylischen giftfreien WC’s. Auch die Homepage von Goldeimer ist super! Schaut gleich mal hier

Foto 08.05.16 00 12 10

Goldeimer-Humus-WC’s (by Goldeimer)

Foto 07.05.16 14 57 34Da ich weiß, dass VeganLeak auch von absoluten NICHT-Veganer*Innen gelesen wird, wär DAS doch vielleicht mal ein Projekt, wo Ihr mit einsteigen könntet, oder!? Müssen muss doch jeder mal 😉 – Oder …. Ist doch auch ein cooles Geschenk für eine Einweihungsparty … Ich mein ‚Brot und Salz‘ kann doch jeder und das Klopapier sollte doch besser auch niemals ausgehen, oder!? 😀

Foto 07.05.16 14 59 32Das heute also ein etwas-außer-der-Reihe-Post … Von unserem FSK 18 Köcherchen gestern habe ich ’nur‘ ein Salatrezept für Euch mitgebracht … Dafür eins, was Eure Geschmacksknospen explodieren lässt … Dazu dann aber später mal (Ich bin hier irgendwie etwas im Delay mit meinen ganzen Beiträgen …) Morgen erstmal die versprochenen Spargeltagliatelle ❤

 

Foto 08.05.16 00 14 01

 

 

 

 

Erdbeeren, Spargel, Sonne … Der Frühling ist da!

Foto 06.05.16 13 49 33… Endlich!!! Und damit Ihr auf VeganLeak nicht stundenlang nach Rezepten suchen müsste, dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für einen Post mit ‚gesammelten Werken‘!

Foto 26.01.16 15 09 22Damit dieser auch authentisch rüberkommt, schreibe ich ihn hier bei mir im Gärtchen im lauschigen Halbschatten (bin ich gestern nur knapp an einem Sonnenbrand vorbeigeschrammt!) – Dann am Spätnami geht’s auf nach Hamburg! Koche mit ein paar Leuten aus der Kurve wieder ein veganes Menue – Natürlich wieder mit einem Spezialnachtisch 😀 … Heute gibts Eis statt Kakao (Ihr erinnert Euch an Krawumms und Peter!?). Zur Stärkung vorweg einen Salat aus Brunnenkresse und Papaya gefolgt von Bärlauchrisotto und gebratenem Spargel … Danach halt Eis … Kokoseis um genau zu sein! Wenn alles gut gelingt, gibt’s die Rezepte dann in nächster Zeit hier auf dieser Welle!

Was morgen in JEDEM Falle kommt, sind meine gestern sooo gut gewordenen Spargeltagliatelle … Das ist kein Spargel mit Tagliatelle sondern Spargel ALS Tagliatelle! Das hab ich bei Foodboom gelernt und gleich umgesetzt … HAMMER!! Freut Euch und beeindruckt Eure Gäste damit!

Nun aber zu den Spargel und Erdbeerrezepten!

Foto 22.05.15 19 11 11Zunächst war da die überaus beliebte kalt angerührte Erdbeermarmeldade mit superwenig (oder gar keinem) Zucker und mit Chiasamen geliert! Die kann man zwar nicht auf Vorrat machen aber da sie soo schnell fertig ist, kann man sich immer mal wieder ein Schälchen machen!

Foto 05.07.15 14 14 35Um bei den Erdbeeren zu bleiben. Da war dann noch der Erdbeerkuchen mit einer Zitronencreme. Dieser Bisquit ist wirklich himmlisch und fluffig gebacken … Obendrauf ein Meee(h)r aus Erdbeeren … Wie sich das gehört für einen Erdbeerkuchen

https://veganleak.files.wordpress.com/2015/05/foto-26-05-15-14-47-59.jpgKommen wir zum Spargel … Da gab’s ja einmal den gebratenen Spargel mit Polenta, die wir hier ja leider soooo selten essen (Daher wird’s immer mal wieder Polentagerichte hier bei mir geben!!).

Foto 03.05.15 15 36 22Natürlich gab’s hier auch schon ein Hollandaise Rezept. Dies ist so unspektakulär einfach, dass mein Großer sie sich jetzt immer selbst macht, da mein Kleiner und ich lieber Leinöl, Kräutersalz und Pfeffer zu Spargel und Pellkartoffeln essen.

Foto 26.04.16 14 48 10Dann noch ein gebratener Spargel mit Spirellis, Coctailtomaten und ProZZecco … Kann auch gut kalt als Nudelsalat gegessen werden!

Zu guter Letzt dann noch die Spargeltagliatelle mit Leindotteröl – Die verlinke ich morgen, wenn ich das Rezept schreibe und die Bilder hochlade hier dann mit … Wenn Du diesen Artikel nun aber erst später liest, ist hier sicher schon alles verlinkt und bebildert 😉

Foto 05.05.16 20 26 21Das wars auch schon an Erdbeer und Spargelrezepten auf VeganLeak … Aber ich befinde mich ja auch erst in der 2. Saison! Ich wünsche Euch ein tolles und sonniges Wochenende – Genießt Erdbeeren, Spargel und Weißwein … Irgendwie gehört das ja zusammen

So … Und jetzt wird noch kurz gechillt ❤

Foto 06.05.16 13 48 42