Verzichten – 4. bis 7. Tag … Kreatives Essen ist angesagt

Nun, da der Verzicht etwas ‚Routine‘ geworden ist, gilt es, irgendwie kreativ zu werden, damit das Essen nicht womöglich langweilig wird – DAS wollen wir alle nicht!

Zunächst einmal … Wie läuft’s bei mir?

Tja … Wie läuft’s?? Eher bescheiden …. Aber das eher aus  Sicht meiner gesundheitlichen Lage … Influenza sag ich nur – allerdings ohne Fieber (wusste gar nicht, dass es das gibt) … Erklärt aber, warum ich mich noch immer wie durch den Tofuwolf gedreht fühle und den halben Tag schlafe. Auch die Posts der letzten Tage entstehen mit mehreren Schlummerpausen … Heißt natürlich: Keine Bewegung, kein Sport, keine Frischluft (außer das offene Fenster) sondern Bettruhe. Das wirft mich nach meinem Skiurlaub VOLL nach hinten und nervt mich schwer!

Essenstechnisch bin ich gut dabei … Keinerlei Ausfälle aber das wär ja auch bei mit ohne Bewegung NOCH schöner … Seufz und Grummel

Machen wir aber weiter mit EUCH!

praxis huhnIn den ersten 1-2-3 Tagen herrscht die Euphorie, das ‚Yuchuuu … ab heute wird alles anders/besser/schöner‘ – Dies verlässt einen jedoch bereits nach wenigen Tagen, was sicher auch dem sogenannten ‚Altagsstress‘ geschuldet ist. Denn, WER hat denn heute noch Zeit und Lust auf alltägliches Kochen?? Gäste bekochen, jaaaaa, DAS sei etwas anderes und macht Spaß (folgt doch das Lob – wenn man denn Glück hat  – auf dem Fuße … oder in diesem Falle auf dem Löffel) … Aber nur für SICH diesen Aufwand betreiben?

Leider ist es so, dass – möchte man sich auch selbst alltägliche Köstlichkeiten zaubern – man eine gewisse Zeit in der Küche verbringen muss! Aber, so seien wir doch mal ehrlich, WIEVIEL Zeit verbringen wir im Bad, bei der Arbeit, beim Schlafen …?? DIESE Zeiten würden wir jedoch nie wirklich in Frage stellen (Aber auch nur nicht, weil die Konsequenzen nicht lang auf sich warten lassen würden – Stinkefüße, Haarwildwuchs, Arbeitslosigkeit und quälende Müdigkeit).

Ernährungstechnisch wachen wir leider erst dann auf, wenn wir 10kg zuviel auf der Waage, Mangelerscheinungen oder ein Motivationstief haben – aber dafür landet man spätestens DANN auf VeganLeak … hi, hi

Gutes Essen braucht Vorbereitung – JA! Aber so, wie wir als Gastgeber Lob und einen schönen Abend ernten, schenken wir uns Wachheit, ein besseres Hautbild, einen gesunden Körper etc. wenn wir uns nur ein kleines Zeitfenster für die Essenszubereitung freihalten. Glaubt mir, es lohnt sich wirklich … Allein der Genuss des tollen Essens! Außerdem macht es auch tatsächlich irgendwann Spaß (oder Ihr hört die falsche Musik)

So möchte ich Euch heute ein paar Rezepte ans Herz legen, die Ihr zwar vorbereiten müsst, sie sich aber eeeecht lohnen! Versprochen!!!

Beginnen wir morgens mit dem  …

Frühstück

Foto 04.06.15 08 23 38Ja, ja, ja … Manche können es vielleicht schon nicht mehr hören aber das ‚Life Changing Mug of Müsli‘ ist DAS Frühstück schlechthin und man kann es hauptsächlich abends vorbereiten. Morgens müssen nur noch der Apfel gerieben und Beeren, Ananas und Amaranthpops draufgestreuselt werden. Dafür ist man theoretisch schon mal mit allem (außer B12) versorgt, was man so braucht für einen guten Vormittag!

Alternativ könnt Ihr Euch auch einen Frischkornbrei machen. Der hält auch lang vor und ist vielleicht nicht GANZ so aufwändig zu machen.

Foto 08.03.15 19 17 34Wer nicht so der Müslityp ist, kann sich auch das ‚Life Changing Loaf of Bread‘ in die Brotdose packen. Dieses, ist es einmal gebacken, reicht für eine Person lockerflockig für eine Woche – selbst wenn es auch zum Abendessen gegessen wird. Dazu etwas Rohkost und ein Belag auf Avocado und Tofu oder Nussmus und ApfelBirnenKraut (eine Marmelade ohne Zucker) und auch hier ist man mit allem versorgt!

Natürlich kann man seinen Tag auch mit einem Smoothie beginnen!

Zwischendurch

Foto 17.02.16 18 37 11Haltet es einfach mit Euren Zwischendurchmahlzeiten. Nehmt Euch tolle Früchte oder Trockenfrüchte (Die kann man auch toll selber machen) mit. Damit Ihr nicht in die Versuchung gelangt, Euch an einem Automaten oder beim Bäcker irgendetwas ‚Böses‘ zu kaufen, habt Ihr vielleicht immer einen tollen Riegel in der Tasche. In Bioläden gibt es hier eine schier unendliche https://veganleak.files.wordpress.com/2015/10/foto-15-10-15-17-26-21.jpgAuswahl. Wenn Ihr Lust habt, macht Ihr sie Euch vielleicht sogar selbst? Hier ein Rezept für einen echten Wachmacherriegel – Den macht ihr auf Vorrat und schon habt Ihr ein paar Wochen Ruhe.

Auch hier …. Ein Smoothie geht immer … Werdet kreativ!

Mittag

Das schnellste und einfachste Mittag (wenn Ihr zu Hause esst) ist, wenn Ihr Euch einen Schwung Gemüse nach Lust und Laune vom Bioladen holt und dies schlicht in Öl bratet. Salz und Pfeffer dazu und fertig ist das köstliche Essen. Dazu natürlich nebenbei noch Reis, Pasta, Couscous oder Kartoffeln gekocht … Vielleicht sogar für 2 Tage!?!?!

Foto 21.12.14 16 53 26Salat ist ja eigentlich Pflichtprogramm! Wer GAR keine Lust auf Salatwachen und Rupfen hat, kann sich ja nen Beutel holen. Ansonsten hier noch ein Tipp: MEIN Salat liegt schon immer gewaschen und gerupft im Kühlschrank (eingewickelt in einem feuchten Geschirrhandtuch). Das mache ich immer gleich dann, wenn ich die Einkäufe wegpacke, denn da bin ich eh grad in action! Genauso ist es mit meiner Salatsauce. Die habe ich in meiner tollen Salatsaucenrassel (Ihr erinnert Euch???) immer auf Vorrat im Kühlschrank. Dann hat man auch einfach keine Ausrede mehr, keinen Salat zu essen.

Nachmittagskaffee

Ja! Was Süßes zum Nachmittag MUSS sein! Dazu braucht man nichtmal zugesetzten ‚Industriezucker‘, der einen viel mehr anfixt, seinen Süßspiegel immer höher zu schrauben als zum Beispiel Trockenfrüchte. Daher erlaube ich (in Maßen) Trockenfrüchte in meinem Stufenplan.

Das Mousse au chocolat, welches auf Avocadobasis und nur mit Datteln gesüßt ist, schmeckt hammergut und bringt gleich noch viele Nährstoffe mit. Dieses Mousse ist recht schnell gemacht und  hält auch bestimmt 3-4 Tage im Kühlschrankt (wenn Ihr es lasst 😉 )

Riegelmanufaktur ZimtAuch sehr lecker ist die Schoki von LoveChock, die Ihr – auch wenn Ihr auf Zucker verzichtet – essen könntet. Oder eben auch hier wieder selbstgemachte Riegel oder die der Riegelmanufaktur.

Was ich mir sehr gern am Nachmittag gönne, sind tolle Früchte, wie Ananas, Papaya, Feigen oder Mangos … Echte Vitamin- und Leckerschmeckerbomben

Foto 05.03.16 14 03 10Neuerdings mache ich mir am Nachmittag oder vor dem Schlafengehen jedoch gern eine Goldene Milch. Da steh ich zur Zeit tooootaaaal drauf. Sooo lecker, wärmend und süß …

Hattet Ihr heute schon einen Smoothie?? Ich habe übrigens immer Smoothie im Kühlschrank! In dem Glasgefäß meines Blenders. Da passen glaube ich 1,8 Liter rein. OK, die Nährstoffe gehen etwas flöten … Aber trotzdem steckt auch in einem Vorratssmoothie noch viiiiel Gutes drin!

Abendessen

Feldsalat

Hier sollte es dann schon etwas schmalhansiger zugehen. Ich finde einen Salat, den man mit Würz- oder Rauchtofu, Oliven, Veta, Kichererbsen oder Avocados pimpen kann, mit einer Scheibe Life Changing Bread sehr lecker. Auch eine schnell gemachte süßscharfe Misosuppe istbei dieser kalten Jahreszeit ein sehr schönes Abendessen.

Foto 31.01.15 15 12 28

Nach dem Abendessen sollte man dann allerdings tendenziell nix mehr futtern

So, so … da wären wir durch mit dem Tag … Wie Ihr seht, steh ich voll auf Vorratshaltung. Das spart einfach unheimlich viel Zeit und man hat immer was ‚Gutes‘ was man bei Bedarf essen kann. Das verhindert Verlegenheitsgemampfe, was wir ja nun zukünftig unbedingt vermeiden wollen. Habt Ihr noch Ideen oder vielleicht selbst etwas, was Ihr immer vorrätig zu Hause habt? Lasse mich da SEHR gern inspirieren 🙂

Prinzipiell sind diese Verzichtswochen ja auch mal eine Gelegenheit sich mit dem Thema kreatives Kochen auseinander zu setzen. Schaut doch sonst auch gern mal auf meine Rezepteliste, was es alles für Möglichkeiten gibt, lasst euch Inspirieren.

Mit dieser Aufstellung möchte ich Euch ermuntern, mal zu überlegen, was zu EUCH passen würde. Woran hapert es, dass Ihr zu Nahrungsmitteln greift, die Ihr vielleicht gar nicht essen wollt? Also: Organisiert Euch, schafft Rhythmen und Routinen, damit Handgriffe abgespeichert werden – Dann geht bald alles wie von selbst

Kürzlich wurde die Bitte an mich herangetragen, mal eine Liste der Basics, die man auf JEDEN Fall zu Hause haben sollte, zusammenzustellen … Ich denke, das passt hier ganz gut rein und wird in den nächsten Tagen folgen.

Ach, auch nach meinem Kursskript samt Stufenplan, welches man auch so schwierig auf meinem Blog findet, wird immer wieder gefragt, hier könnt Ihr es Euch (ganz unten im Beitrag) runterladen

So … NU muss ich aber erstma wieder ein kleines Schläferchen machen …

Advertisements

2 Gedanken zu “Verzichten – 4. bis 7. Tag … Kreatives Essen ist angesagt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s