‚Tarte Tatin‘?? = Apfelkuchen auf dem Kopf gebacken

Foto 10.10.15 15 57 31Eigentlich müsste diese Tarte ‚Feigling-Tarte-Tatin‘ heißen … Warum, lest Ihr gleich! Zunächst aber …

Gibt es ein schöneres Kompliment für einen Kuchen, als wenn einem der Gast den halben Kuchen auffuttert?? Neee, oder!? 😀

Von einer Freundin hatte ich von der ‚auf  dem Kopf gebackenen‘ Apfeltarte gehört und da meine Mutter nicht nur Weintrauben (verarbeitet ins Weintraubengelee) sondern auch Massen von Äpfeln mitgebracht hat, wollte ich diese Tarte UNBEDINGT heute ausprobieren (während ich auf meinen Superkühlschrank wartete). Klar ist mein warmer Apple Crumble auch superlecker … Aber … Das Rezept gibt’s ja nun schon 😉

Bin ich also los ins Netz und habe gelernt, dass es sich hierbei um die legendäre ‚Tarte Tatin‚ handelt. Da hab ich schon sooo oft von gehört und wusste gar nicht so genau, was genau das ist … Aus vielen verschiedenen Rezepten habe ich (wie immer) meine ganz persönliche Kreation gezaubert.

Foto 10.10.15 14 27 18Das Besondere ist, dass die Äpfel nicht auf dem Teigboden gebacken werden sondern die Äpfel liegen unten (in einer Art Karamell) und oben wird der Mürbeteig gebacken. Das Original wird wohl in einer gusseisernen Pfanne zubereitet … Die hatte ich allerdings nicht. So what!! Foto 10.10.15 14 29 08Jedenfalls … Wenn alles fertig ist, wirds spannend … Denn dann wird alles schwuppdiwupp mit Schmackes umgedreht … Und wenn alles klappt, hat man einen tollen Kuchen. Oben herrlich aromatisch süßweiche Äpfel, unten einen tuffigweichen Kuchen – ICH hab nämlich keinen Mürbeteig genommen, weil ich den nicht soo gern mag … Tarte Tatin à la VeganLeak sozusagen … Zum Feigling komme ich gleich …

Foto 10.10.15 15 57 44Sonst kann man die Tarte auch in einer Tarte(achwas!!)form backen. Hab mich beim ersten Mal aber nicht getraut, da ich Angst hatte, die Äpfel lösen sich nicht vom Boden und eine Springform genommen – Mit doppeltem Boden … ääähhh Schutz, weil ich nämlich noch ein Backpapier unten reingelegt habe. Hat sich wunderbar leicht gelöst … Alles kein Problem! Wichtig ist vielleicht noch, wenn Ihr eine Springform nehmt, diese auf ein Stück Alu zu legen – Das Karamell könnte raustropfen! Dadurch ist das Karamell auf der Apfelschicht aber auch nicht fest geworden … DAS wird beim nächsten Mal anders, da bin ich MUTIG und back es in der echten Tarteform 😉 … Aber ehrlich … Auch diese ‚Feigling-Tarte-Tatin‘ ist schon köstlich … Also ist es eine ‚Feigling-Tarte-Tatin à la Veganleak‘ … JETZT ham wir’s!!!

Foto 10.10.15 16 14 53Durch die in der Karamelllösung gebackenen Äpfel, ist das Ergebnis wirklich wirklich wunderbar … Ja, ja … Fett ist Geschmacksträger … Hier geht es zum Rezept von der (ich mach’s jetzt mal kurz) Tarte Tatin

…. Und nun los!!!! …

Foto 10.10.15 16 15 44Rauf auf die Apfelbäume, ran an die Tarteformen und los!! Besonders das schwungvolle Wenden des Kuchens sollte UNBEDINGT im Beisein der Gäste stattfinden … Schon wird das schnöde Kaffeekränzchen zum Wow-Event …

In diesem Sinne … Ein schönes Sonntagsevent Euch allen ❤

Advertisements

13 Gedanken zu “‚Tarte Tatin‘?? = Apfelkuchen auf dem Kopf gebacken

  1. Karen schreibt:

    Liebe Stef, deine Fotos sind wirklich ansprechend … aber … sie werden der Wirklichkeit nicht gerecht! Das könnte natürlich auch daran liegen, dass der herrliche Duft, der in deiner Küche zum Genießen verführte (ja, ich gebe es zu: ich habe 3 dicke Stücke dieser KÖSTLICHEN Tarte verspeist!) aus den Fotos nicht hervorkommt.
    WIe auch immer, es war -wie immer- schön bei dir, und gestern im zweifacher Hinsicht besonders 😉
    GLG!
    Morgen wird es zum Mittagessen dein Ruccolapesto zu deinen Kartoffelklößen geben – wird bestimmt lecker;)

    Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Liebste Karen, ich freue mich sehr, dass meine bescheidenen Rezepte bei der weltbesten Keksbäckerin solch einen Anklang finden und somit den Einzug in Deine Küche gemeistert haben! Mer-ci … Und JA, der Nami war in vielerlei Hinsicht schön 😎

      Gefällt mir

  2. in100tagen schreibt:

    Es gibt Rezepte bei denen weiß man sofort, dass sie ab sofort fester Bestandteil des Koch- und Backrepertoires werden. Heute morgen habe ich Dein Rezept entdeckt, heute Nachmittag gebacken. Ein winziger Rest ist noch übrig… Es war köstlich. Ganz herzlichen Dank dafür! Liebe Grüße, Silke

    Gefällt 1 Person

  3. Grünzeug schreibt:

    Oh, eine Tarte Tatin wollte ich schon immer mal backe, bin aber irgendwie nie dazu gekommen. Ich glaube, durch dein Rezept bin ich gerade motiviert worden, dieses Projekt in naher Zukunft in die Tat umzusetzen. 🙂 Das sieht nämlich wirklich richtig gut aus und schmeckt mit Sicherheit auch so.

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Ja … Wenn Du den Zucker länger einkochst, wird der Abfeldeckel auch dunkler! Das Aroma der Äpfel ist wirklich herrlich, wenn sie in diesem Zucker/Margarine- Sud im Backofen ‚gedünstet‘ werden 😋 … Viel Erfolg beim Umstürzen und einen sonnigen Sonntag ☀️

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s