Avaaz.org – Das weltweite Kampagnennetzwerk

Heute möchte ich Euch Avaaz vorstellen, ein Kampagnnetzwerk, welches weltweit organisiert ist und wo ein Mitwirken mit nur EINEM simplen Mausclick möglich ist (aber dazu später)

Tja, mit dem persönlichen Engangement ist es ja meist so ne Sache. EIGENTLICH müsste man sich für, resp. oftmals auch gegen die ein oder andere Sache engagieren, doch irgendwie geht dieser Wille im Alltagssumpf unter und Monsanto, Klimakiller und andere Grausligkeiten treiben weiter ihr weltweites Unwesen.

Wie man auf der Homepage von Avaaz nachlesen kann, heißt Avaaz auf vielen osteuropäischen Sprachen ‚Stimme‘. Und ganau das ist es, was seit 2007 das Anliegen von Avaaz ist.

Einer Angelegenheit eine Stimme geben

Avaaz gibt Themen, wie Armut, Klimawandel, Korruption und allgemeine Konflikte ein weltweites Gehör und seine 42 Mio Mitglieder sind auf derzeit 194 Länder verteilt. Sie organisieren sich über das Internet, was ihnen eine ungeheure Einflusskraft verschafft.

Warum nun stelle ich Avaaz auf meinem veganen Blog vor?

8558144496_0f0bb1097f_mNun, Avaaz setzt sich unter anderem für Themen ein, die direkt oder indirekt etwas mit einer tierfreundlichen und veganen Weltanschauung zu tun haben. Beispielsweise dem Kampf gegen Gentechnik, die Abholzung des Regenwaldes und damit dem Schutz, der dort lebenden Tiere etc. – 2013 konnte Avaaz einige bienengefährdende Pestizide (zumindest bis 2015) verbieten lassen.

Wie kann ich nun so EINFACH mitwirken?

Auf der Startseite von Avaaz brauchst Du Dich lediglich einmal registrieren. Dann bekommst Du regelmäßig Mails mit neuen gestarteten Aktionen. DU entscheidest, wofür Du Deine Unterschrift hergibst und clickst die Aktion an und bist direkt dabei! Einfacher geht es kaum! Ach … SPENDEN sind natürlich auch gern gesehen aber nicht Voraussetzung für die Mitgliedschaft. Diese ist KOSTENFREI

Wenn DU nun ein konkretes Anliegen hast, kannst Du Deine Mitgliedschaft nutzen und Deine eigene Petition über Avaarz starten!

MonsantoAugenblicklich hat Avaaz eine Kampagne gegen den Monsanto Konzern, der massiven Druck gegen den Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufbaut, damit dieser ihn widerruft. Hierbei geht es um das meistgenutzte Pflanzenschutzmittel Glyphosat, was krebserregend zu sein scheint (allerdings eine gute Einnahmequelle für Monsanto ist):

Das weltweit am meisten genutzte Pflanzenschutzmittel ist wahrscheinlich krebserregend – davor warnen führende Wissenschaftler gerade!

Monsanto fordert nun, dass die Weltgesundheitsorganisation ihren bahnbrechenden Bericht widerruft und könnte so die Wissenschaft zum Schweigen bringen. Doch Experten sagen, dass ein dringender Aufruf der Öffentlichkeit das verhindern kann.

Dass die agrochemische Industrie unser undurchschaubares Regulierungssystem fest im Griff hat, ist allgemein bekannt. Doch jetzt haben wir eine einmalige Chance: In der EU wird Glyphosat offiziell überprüft und auch in Kanada, Brasilien und den USA finden ähnliche Prozesse statt. Die Niederlande, Sri Lanka und El Salvador ziehen sogar ein Verbot in Erwägung.

Die Gefahr ist eindeutig — dieses Gift wird in unseren Lebensmitteln, auf unseren Feldern, Spielplätzen und Straßen eingesetzt. Sorgen wir dafür, dass es vom Markt genommen wird.

Foto 28.04.15 18 11 08Ein nettes Gadget ist, dass auf deren Seite eine Art Liveticker läuft, auf dem man nicht nur sehen kann, wieviele Unterschriften bereits gesammelt wurden (für die oben genannte Sache just knapp 1,2 Mio!!!) sonder auch WER gerade unterschrieben hat …

Ja, diese oben genannte Kampagne hat mich dazu motiviert, Euch die tollen Aktivitäten von Avaaz einmal näher zu bringen. Und vielleicht nutzt Ihr ja die aktuelle Kampagne, um Euch dort anzumelden und Eure erste Unterschrift zu leisten!? Natürlich kann man Avaaz auch auf Facebook und Twitter folgen 🙂

Mich interessiert hier mal, ob jemand von euch bei Avaarz Mitglied ist … Wer mag, kann sich ja outen oder seine Meinung zu solchen Onlinenetzwerken kundtun …

Der Objektivität halber möchte ich noch darauf hinweisen, dass es Stimmen gibt, die vor Avaarz warnen. Ich habe ein YouTube Video gesehen (welches ich hier bewusst nicht verlinke) und kann für mich sagen, dass die dort aufgeführten Argumente für mich aus verschiedensten Gründen abstrus sind … Aber das darf natürlich jeder selbst für sich entscheiden!

Advertisements

6 Gedanken zu “Avaaz.org – Das weltweite Kampagnennetzwerk

  1. mumaskitchen schreibt:

    Bei Avaaz muss man wirklich sehr gut aufpassen. Die Plattform haben sich Meinungsmacher zu eigen gemacht, die sich unter anderem auch an der allgemeinen Kriegshetze (gegen Russland/Syrien etc.) beteiligen. Ich hab die früher auch unterstützt, aber genau wie bei Greenpeace haben sich hier Leute eingekauft, die sich die Gutgläubigkeit der Menschen zu Nutze machen und für Ihre (überhaupt nicht lichtvollen Zwecke) nutzen. Diese Organisationen werden unterwandert und kippen dann leider ins Gegenteil um!
    Ich werde Avaaz auf keinen Fall mehr unterstützen…Greenpeace auch nicht!! Dann lieber Sea Shepherd…die tun wenigstens was!!

    Watch Out!!

    Gefällt 2 Personen

  2. Edgar Harth schreibt:

    Hallo,
    .
    zu AVAAZ:
    .
    (1) http://www.hintergrund.de/201403253036/feuilleton/zeitfragen/kein-qstaatsfunkq.html (s. insbesondere letzter Absatz)
    .
    (2) Christian Wächter am 10.09.14:
    Organisiert avvaz eine Niederlage der Friedensbewegung?
    ich bin gerade etwas irritiert. Seit ein paar Tagen erhalte ich von meinen Freunden im Chat vermehrt die Aufforderung einen offenen Brief an den Russischen Präsidenten Putin zu unterzeichnen. Etwas tun gegen die aktuelle Kriegstreiberei und militärische Mobilisierung der Medien und der Politik, wenigstens einen kleinen Beitrag leisten für den Frieden – das oder Ähnliches haben wohl die meisten von Euch im Kopf, wenn ihr im Rahmen dieses Aufrufs eure Stimme abgebt. Dabei geht ihr wie selbstverständlich davon aus, dass die Kampagnenmacher selbst aufrichtige Idealisten sind. Doch was, wenn nicht?
    Dieser Brief ist wirklich sehr gut geschrieben, spricht mir aus dem Herzen und trifft in seinen Aussagen den Nagel auf den Kopf. Trotzdem habe ich ihn nicht unterschrieben und werde ihn auch nicht unterschreiben, denn dieser offene Brief wird über die „avvaz“-Kampagnen-Plattform organisiert.
    Die Gründer von avvaz sind eine Reihe von US-Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und verschiedene US-Stiftungen. ResPublica, eine US-NGO, nimmt für sich in Anspruch, Avaaz „erfunden“ zu haben. Verfolgt man die Ursprünge von ResPublica, so finden sich im Hintergrund u. a. Open Democracy, eine NGO, die gefördert wird vom währungskriminellen, vorbestraften Börsenspekulanten George SOROS, der Rockefeller Foundation, dem Rockefeller Brothers Fund, der Ford-Foundation, Atlantic Philantrophies, eine US-Stiftung, die „strategische Philantrophie“ übt und Politik in ihrem Sinne finanziell unterstützt sowie die Open Society Foundations, ebenfalls ein Soros-Projekt. Weiterhin das Center for American Progress, ein politischer Denktank, welcher der Obama-Administration nahe steht, das Open Society Institute (gehört zu Open Society Foundations) und die International Crisis Group, in deren Vorstand u. a. George Soros und Joschka Fischer (dieses Arschloch, entschuldigt bitte) sitzen; sie wird von Ölkonzernen wie Chevron und Shell beraten und von einem Mix aus US-Stiftungen, Milliardären und westlichen Regierungen finanziert. Die internationale Krisengruppe mit Hauptquartier in Washington DC unterhält 17 Stützpunkte im Ausland und arbeitet mit „Analysten“ in 50 verschiedenen krisengeplagten Ländern. Die zehn „Forschungsgebiete“ der Organisation sind: Islamismus, Gewalt und Reformen, Energiepolitik, die Doktrin der „Responsibility to Protect“ (als die behauptete Verantwortung, sich in die Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen zu müssen, wenn es um den Schutz der Zivilbevölkerung gehe), Frieden und Gerechtigkeit, Gender, Klimawandel, internationaler Terrorismus, Demokratisierung, die EU und ihre Fähigkeit zum Engreifen in Krisen, HIV/AIDS als Sicherheitsproblem. Diese Themen decken sich ganz auffällig mit dem Interessenspektrum von Avaaz.
    Letztes Jahr häuften sich im Zusammenhang mit Syrien und Libyen hochemotionale Aufrufe zugunsten der „Terroristen“ und gegen Gaddafi, und jetzt – same procedure like last year – Aufrufe für AL-CIA-DA in Syrien und gegen Assad.
    avvaz ist für mich eine Countergründungen zur Überwachung, Demoralisieren, Demobilisierung und Desorientierung der engagierten Menschen weltweit. Und ich unterstelle jetzt mal, dass auch diese perfide und in ihrem Wesenskern entpolitisierende Kampagne nur diesem Zwecke dienlich ist.
    Erinnert Ihr Euch? Gegen Fracking haben innerhalb einer Woche 400.000 die Unterschriften gezeichnet. Diese Aktion von avvaz hat das anspruchsvolle Ziel 5 Millionen Menschen zu erreichen. Annähernd so viele müssten es auch werden, um wirklich Wirkung zu zeichnen. Nach einer Woche steht die Kampagne gerade bei 4.500 Unterzeichnern. Für Bienen, Wale und Nashörner ist avaaz in der Lage in kürzester Zeit 100.000e zu erreichen. Warum nur so wenige für diesen so wichtigen Brief an Putin? Welche politische Wirkung hat es, wenn tatsächlich nur eine vergleichsweise lächerliche Zahl zu erreichen sein wird? Organisiert avvaz hier eine Niederlage der Friedensbewegung? Denkt mal darüber nach.

    (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=686812738063331&set=a.621522247925714.1073741828.100002038339031&type=1)
    .
    (3) https://www.youtube.com/results?search_query=Warnung+vor+avaaz
    .
    (4) Ich werde keine AVAAZ-Petitionen mehr unterschreiben und auch kein Geld mehr spenden.
    .
    (5) Ich erhalte weiterhin Mails von AVAAZ, obwohl ich mehrmals eine Abbestellmail (siehe http://www.avaaz.org/de/contact) verschickt habe.
    .
    Ich wäre froh, wenn sich jede/r sein eigenes Bild machen würde.
    .
    Friedliche, herzliche, liebe, tierfreundliche und vegane Grüße 🙂
    .
    Edgar

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s