Das Schreddern von Eintagsküken … Grausamer Alltag in Deutschland

Da mein Blog auch von Vegetariern und Omnivoren gelesen wird – was mich sehr freut – möchte ich heute auf die unhaltbaren Zustände in der eierproduzierenden Industrie hinweisen … Am Ende dieses Posts findet Ihr ein Video und ich bitte jeden, der Eier isst, es sich einmal anzuschauen … Es dauert nur 2 Minuten und weckt vielleicht Euer Bewusstsein …

Irgendwie weiß es ja jeder, oder?! Männliche Küken der Hühnerrasse, die zum Eierlegen ‚PRODUZIERT‘ werden, sind unwirtschaftlich, da sie erstens – naturgemäß – keine Eier legen und zweitens zur TURBOMAST nicht taugen. Was also wird mit ihnen gemacht??? Genau, sie werden getötet, in Deutschland vorzugsweise vergast, im europäischen Ausland auch gern mal geschreddert! Wir sprechen hier übrigens von jährlich 45 Mio der sogenannten EINTAGSKÜKEN.

Leider spreche ich hier nicht von Küken aus der konventionellen Landwirtschaft sondern auch von BIOLandwirtschaft, ja sogar auch von BIOLAND und DEMETER, da diese Ihre Küken von großen Firmen beziehen. Diese Küken WERDEN dann erst BIO (Obwohl diese Formulierung natürlich an sich schon VÖLLIG abstrus ist) Wobei es gerade bei Demeter und Bioland einen regen Aktivismus zur ‚Zweinutzungsrasse‚ gibt.

Dabei sagt das Tierschutzgesetz im §1 ganz deutlich:

Tierschutzgesetz
§ 1

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

Da aber die Agrarlobby, nicht nur in diesem Falle, eine ungeheure Macht hat, ist es eines der Gesetze, die mit Füßen getreten werden – UND ALLE SCHAUEN ZU!!!! Fast alle … Nordrheinwestfalen wollte diesen Wahnsinn stoppen … Ist aber vorerst vor dem Verwaltungsgericht gescheitert …
Das Düsseldorfer Agrarministerium hatte das Töten männlicher Küken per Erlass zum 1. Januar 2015 verboten. Remmel wirft den Brütereien vor, allein aus wirtschaftlichem Interesse zu handeln. Elf der landesweit zwölf Brütereien hatten daraufhin geklagt und dürfen nun bis zu einem Gerichtsurteil weitermachen.                                                                                                                                                               

Was ist nun der Grund für das Scheitern, obwohl im §1 doch eigentlich alles ganz deutlich steht???

Dem Verbot der Kükentötung stünden im Grundgesetz geschützte Interessen der Züchter entgegen. Ob eine gewandelte Bewertung des Tierschutzes im Grundgesetz höher zu sehen sei als die Interessen der Kläger könne nicht die Verwaltung eines Bundeslandes entscheiden.

Da will sich ja wohl niemand mit dem Geflügelverband anlegen, was?? Dieser sieht in seinem Verhalten auch so gar kein Unrecht:

Der Geflügelverband sieht laut WDR unterdessen im Gegensatz zu Remmel einen vernünftigen Grund für die Praxis gegeben. Denn die Eintagsküken würden nicht arglos entsorgt, sondern als Spezial-Tierfutter verwendet, teilt der Verband mit.

Welche Alternative gäbe es denn überhaupt??
Es gäbe die Alternative, die Hähne mit aufzuziehen und durchzufüttern. Nicht, dass ich ein Freund davon bin, Hähne zu schlachten, doch ich bin realist genug, dass dies weiter geschehen wird. An dieser Stelle akzeptiere ich es mal, obwohl mir dazu ein sehr schöner Sinnspruch einfällt

Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren – nur von Toten!

Der Preis allerdings ist hoch! Zu hoch augenscheinlich für die Konsumenten in Deutschland, denn wir sprechen hier von einer Preiserhöhung pro Ei von ganzen

3 Cent

Ich möchte Euch gar nicht überreden, gar keine Eier mehr zu essen! Ich möchte anregen:

  • Eier, wo es geht, zu ersetzen! Ihr findet auf diesem Blog tolle und einfache Kuchen-, Pfannkuchen– und Gratinrezepte, die wirklich jeder ohne Geschmackseinbußen umsetzen kann. Sogar ein Rühreirezept ist dabei
  • Sucht in Eurer Nähe mal nach Höfen, die Projekte mit ‚Zweinutzungsrassen‚ haben, hier dürfen eben auch die Hähne noch etwas Leben und Scharren.
  • Sprecht mit Freunden über dieses Thema! Verbreitet es! Schafft bewusstsein!
  • Denkt daran: Jeder Kassenbon ist ein Wahlzettel! Die Agrarwirtschaft produziert NUR für den Verbraucher. Wenn es keine Abnehmer gibt, wird die Produktion eingestellt/verändert/gedrosselt.
  • Ihr habt ein Lieblingsrezept MIT Ei??? Schickt mir Euer Rezept und ich werde daran arbeiten, es zu veganisieren

Nochmals, bevor hier ein Shitstorm über mich eingeht … Natürlich bin ich gegen das Töten von Tieren … Aber NOCH mehr bin ich gegen das ABSOLUT SINNLOSE Töten von Tieren.

Ich kann nur sagen: Ich freue mich über JEDES EINZELNE Ei, welches nicht mehr gegessen wird. Das ist einer der Gründe, warum ich hier Abend für Abend an meinem Laptop hocke und Stunden mit Recherchen und Tippen sowie Stunden über den Töpfen in meiner Küche verbringe .

Nun aber zum Video … Es handelt sich um eine TV-Doku … Versucht, nicht die Augen vor der Realität zu verschließen, wenn Ihr Eier esst:

Advertisements

13 Gedanken zu “Das Schreddern von Eintagsküken … Grausamer Alltag in Deutschland

  1. Lia schreibt:

    Ich habe mich die letzten Wochen sehr intensiv mit der Eiproduktion befasst und habe mit meiner Mutter gesprochen. Wir haben uns gestern Eiersatzpulver gekauft und auch das erste Gericht damit zubereitet.
    Es ist so grausam, dass lebendigen Wesen so etwas angetan wird und ich bringe es nicht mehr über mein Herz, das aktiv durch den Kauf von Eiern zu unterstützen. Meine Mutter ist selbst keine Vegetarierin, aber offen für alles (ich bin seit Jahren Vegetarier, sie kauft gar kein Fleisch mehr, nur ab und zu. Sie möchte sogar auf Veggie-Alternativen umschwenken, aus meiner Sicht eine sehr gute Sache).
    Ich finde es toll, dass du über solche Themen schreibst, die unterschwellig immer im Raum stehen, über die sich aber kaum jemand aktiv Gedanken macht.

    Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Guten Morgen liebe Lia, ja …. Viele Menschen schreiben darüber im Netzt und doch gibt es noch viiiel zu viele Menschen, die sich davon nicht berührt fühlen … Leider!!! Um so mehr freut es mich, Dich erreicht zu haben 😊 … Wenn Du Fragen zur Zubereitung oder sonstigen Themen hast, melde Dich jederzeit gern bei mir!!! Weiter so 👍🏼

      Gefällt mir

  2. brittlebrick schreibt:

    Ich selbst kann ja gerade kein Ei essen. Aber der Rest der Familie ißt Eier. Unser Konsum ist aber seit 2014 extrem zurückgegangen von ca. 10 Eiern pro Woche (normale Haltung, nicht einmal Bio) auf 1-3 Hähnlein-Eier. Allerdings sind diese Hähnlein-Eier von der Aktion Bruderhahn deutlich teurer als 3ct.

    Als ich erstmal davon erfahren habe, war ich echt entsetzt. Das war genauso ein Aha-Effekt wie die Kenntnis über die Lebenszeit einer Biomilchkuh im Vergleich zu einer herkömmlichen. Finde ich jedenfalls gut, dass du darüber schreibst.

    Gefällt mir

    • koeniginvegan schreibt:

      Danke, da gab es unterschiedliche Feedbacks zu … Ist aber normal! Meine Kids dürfen auch Eier essen … Ich hab so ne 6-er Packung im Monat! Toll, dass Du auch die Möglichkeit hast, an Brüdereier ranzukommen! Im Vergleich zu Demetereier sind’s glaube ich wirklich nur ein paar Cent

      Gefällt 1 Person

      • brittlebrick schreibt:

        Ach so, du vergleichst es mit demeter-Eiern. Klar, dann ist es sicher weniger. Wir haben hier Bioland oder eben Hähnlein zur Auwahl. Und da sind es ca. 10 ct. pro Ei.
        Ja, manchmal will man die Wahrheit gar nicht so genau wissen. *schluck*

        Gefällt 1 Person

  3. Lisi schreibt:

    Ich finde es super, dass Du über solche Themen schreibst! Es ist so wichtig, dass mehr aufgeklärt wird in der Hinsicht. Schade nur, dass die meisten Menschen sowas eigentlich schon wissen. Ich denke, es ist die Gewohnheit, die einen davon abhält, am Essverhalten was zu ändern. Wir essen das, was wir gewohnt sind, und was es „Zuhause“ schon immer zu essen gegeben hat. So war es bei mir zumindest.
    Und man kann schon bei so kleinen Dingen anfangen und einfach mal überlegen, ob man bestimmte Lebensmittel wie Eier unbedingt braucht bzw. ob man sie nicht sinnvoll ersetzen kann. Es gibt so wahnsinnig viele leckere Rezepte, in denen keiner je ein Ei vermissen wird! Und komplett verzichten soll keiner- Essen soll immer noch Spaß machen…
    Sonnige Grüße,
    Lisi

    Gefällt 1 Person

  4. Karen schreibt:

    Stephanie, du hast so Recht. Ich ernähre mich ja weitgehend vegan, aber letzte Woche Freitag bei Erdkorn war die Käsetheke fertig und ich habe für Jonathan und mich ordentlich zugeschlagen. Und weil früher auch am Wochenende immer das gekochte Ei mit auf dem Tisch stand, habe ich meine Eierbox aus dem Auto geholt und gefüllt. Das allerdings mit gar nicht sooo schlechtem Gewissen, da mir versichert wurde, dass die „Hühnermobileier“ in den Haltungsbedingungen ganz oben stehen. Was mir aber bis eben tatsächlich nicht klar war ist, dass die Hühner von Biohöfen fremdgekauft werden dürfen, auch wenn dort Brudermord betrieben wird.
    Ich stelle ehrlicherweise fest, dass ich so ein Gefühl von „freikaufen“ spürte, schließlich kosten diese Eier das 5-fache.
    Wie gut, dass ich bei dem Wochenendei sowieso nicht mehr die gleiche Befriediegung wie früher verspürte…
    So, dass nusste ich jetzt mal schnell loswerden…
    Auf immer mehr Bewusstsein!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s