Roo’bar – Baobab/Ginger

Da das erste Thema aus meinem aktuellen Ernährungskurs SUPERFOOD sein wird, möchte ich heute schon mal einen kleinen leckeren Einblick in das Thema geben. Mit dem Roo’bar Baobab/Ginger Riegel.

Ich habe mir angewöhnt, wenn ich weiß, ich bin länger unterwegs, mir etwas zu Essen mitzunehmen, damit ich nicht in die Versuchung komme, mir aus lauter Verzweiflung irgendein Zeugs zu kaufen. Daher probiere ich immer wieder mal etwas Neues aus. Diesmal den Roo’bar mit Baobab.

Baobab ist ein sogenanntes Superfood. Es ist aus der Frucht des Affenbrotbaumes, der vorzugsweise in Afrika wächst, hergestellt. Der Geschmack ist karamellig/birnig. Also LECKER!! Baobab enthält viele Ballaststoffe, Calcium, Vitamin A und C und Antioxidantien. Für einen Riegel ja schon mal nicht schlecht. Den Ingwer habe ich nicht so wirklich herausgeschmeckt, das fand ich jetzt aber auch nicht soo schlimm. Ich fand, er schmeckt wie eine Art Schokoriegel und wer schon mal einen Eiweißriegel gegessen hat … SO schmeckt er obendrein.

Diesen Riegel finde ich sehr lecker. Andere von dieser Firma habe ich zwar bereits im Schrank, aber noch nicht probiert. Es ist ein Rohkostriegel, glutenfrei, vegan und ohne zugesetzen Zucker aber trotzdem eine leckere Süßigkeit zwischendurch. Ein Riegel kostet um die 1,50 Euro … Nicht gerade ein Schnapper aber dafür hat man sich in jedem Falle etwas besseres getan also mit einem herrkömmlichen Schokoriegel – So viel steht fest!

Advertisements

14 Gedanken zu “Roo’bar – Baobab/Ginger

  1. Iris schreibt:

    Gestern Nachmittag um 4 war es wieder so weit: Ich griff zu einem Riegel und – puääähh, ranzig!! Ich hatte ein „rawbite“ – Riegel der Geschmacksrichtung „Coconut“ angebissen. Ich habe 3 mal abgebissen aber er ist und bleibt ranzig. Das habe ich schon öfter bei Kokosnuss – Produkten erlebt, die scheinen sehr sensibel zu sein. Der Riegel hat ein Haltbarkeitsdatum bis 1.7.2015 aber die Kokosnuss dadrin scheint nicht durchgehalten zu haben…
    Ich werde mal versuchen, den Riegel zum Laden zurückzubringen, vielleicht bekomme ich einen anderen ;-).

    Gefällt 1 Person

      • Iris schreibt:

        Oooh – die will ich auch mal machen! Ich hoffe, sie sind nicht zu aufwändig.
        Also mit meinem Rapunzelmüsli+Getreidemilch jeden Morgen im Büro bin ich seit vielen Wochen superglücklich. Am WoE gibt es dann einen warmen Rapunzel/Allos – Brei, da steh ich auch total drauf. Alles ohne Zucker aber trotzdem leicht süsslich durch getrocknete Früchte. Da vermiss ich eiegntlich nichts. Aber Franzbrötchen mal am WoE für ALLE, da würde ich sogar früher für aufstehen, um die zu machen. Also dann nach Ostern ;-).
        Heute Abend guck ich mir erstmal wieder mindestens 1 veganes Gericht für ein Mittagessen am WoE aus… vielleicht gleich nochmal die Chia-Pizza? Mal sehen…

        Gefällt 1 Person

    • koeniginvegan schreibt:

      Rezept kommt nachher oder morgen! Wie wäre es heute Abend mit Döner!? Auch ein super Wochenendmampf, den sich jeder nach Belieben füllen kann … Bei mir jedoch gibts tatsächlich heute wieder Chia Pizza 😋

      Gefällt mir

    • Iris schreibt:

      Also heute habe ich mir den Roo`bar „Hanf-Chia“ ins Büro mitgenommen. Ich mag ja den kernigen Biß dieser Riegel, man hat richtig was zu kauen. Die Chiasamen knusperten ein wenig zwischen den Zähnen, Datteln geben dem Riegel eine angenehme Süße und ja, so ein wenig protein-ig schmeckte er durch den Hanf ja auch. Ich finde diese Riegel klasse. Am Nachmittag tut er richtig gut als Überbrückung zum Abendessen und man hat kein schlechtes Gefühl und Gewissen danach wie bei Schoki oder Kuchen. Im Gegenteil. Das muss ich unbedingt beibehalten. (Also auch nach der Fastenzeit, daß ich nicht wieder in die Kuchen / Schoki Gewohnheit falle…)

      Gefällt 1 Person

      • koeniginvegan schreibt:

        Den Hanfriegel habe ich heute auf meiner Heimreise auch gegessen und fand ebenfalls Biss, Süße und Geschmack sehr sehr gut. Allerdings war ich gegen irgendwas dagegen allergisch!? Der fällt bei mir also raus 😟 … Gut gegen ‚Langeweile‘ ist sicher, sich einen Vorrat an verschiedensten Riegeln anzulegen. Von LoveChoc über diverse Riegel bis hin zu den Engelswerk Kugeln. Von Govinda gibts bei Erdkorn auch einige tolle Rohkostsweets ohne Zucker … DIE mag ich auch RICHTIG gern! DU schaffst das 👍

        Gefällt mir

  2. Iris schreibt:

    Oh Frau Königin, das Thema kommt aber wieder mal seeehr passend! Solche Riegel gibt es glaube ich erst seit einigen Monaten, also zumindest nehme ich sie erst seit einer Weile wahr, vermutlich, weil es nun so viele verschiedene gibt. Neulich habe ich denen also einmal Aufmerksamkeit geschenkt und bemerkt, daß da eigentlich nichts „Verbotenes“ drin ist, also kein Zucker oder künstliche Zusätze oder Milch… mir schwante dann genau das: daß es eben eine ideale Zwischenmahlzeit ist, wenn man auf dem „Trockenen“ sitzt. Also unterwegs ist und nur umgeben ist von konventionellen Bäckereien und Imbissbuden…

    Ich habe mir dann mal gleich 4 verschiedene Riegel von verschiedenen Anbietern ausgesucht und sie ins Auto gelegt. Da bleiben sie auch (damit ich nicht im Haus in Versuchung komme, denn da gibt es ja anderes Futter…) und wenn ich morgens auf dem P&R Platz parke, grabsch´ ich mir `nen Riegel und stecke ihn in die Tasche für´s Büro. Nun muss ich nur noch Selbstbeherrschung üben, daß ich ihn nicht schon vormittags verputze, sondern erst nachmittags, wenn es wirklich öde wird, das Mittagessen weit zurück liegt, der Apfel gegessen ist….
    Also da kommt so ein Riegel super!

    Der Preis ist zum Ächzen aber insgesamt esse ich ja weniger durch den ganzen Verzicht, den „Step III“ mit sich bringt, also gönn´ ich mir das dann guten Herzens. (für ein Hanuta-Doppelpack und 2 Cappuccino bin ich im Büro auch 2.60 losgeworden, also was soll dann das Meckern über den Fruchtriegelpreis 1x am Tag…)

    Gestern Abend habe ich übrigens die Chia-Pizza gemacht. War schon etwas aufwändig, da ich das Gemüse (Belag) sehr schön klein geschnitten habe, den Brokkoli noch vorgekocht habe und dann muss man halt immer wieder aufs Rezept schauen. Das entfällt natürlich, wenn´s Routine wird. Ich konnte kein Buchweizenmehl bekommen, also habe ich Weizenvollkornmehl genommen. der Teig klebte ordentlich am Tisch fest, trotz Mehl. Beim nächsten Mal beherzige ich Stephanies Tip, gleich das Backpapier drunter zu legen.
    Der „Käse“ verlief auch nicht so schön wie auf den Fotos, was vielleicht daran lag, daß es zum Teil braunes Mandelmus war und nicht nur Weisses, wie Stephanie mutmaßte. Ansonsten: Seeehr lecker! Ich werde sie ganz bestimmt wieder machen.

    Heute Mittag habe ich noch eine vegane Bolognese zu den Vollkornnudeln gemacht um den immer noch im Schrank harrenden Grünkernschrot aufzugebrauchen. Die war akzeptabel, aber irgendetwas im Geschmack fehlte. Wir gaben dann einen Kleks Tomatenketchup auf den Teller dazu und damit wurd es dann leckerer.
    Grünkernschrot gibt der Bolognese das Aussehen und die „Bissigkeit“ von gehacktem Fleisch.

    Jetzt ist auch schonwieder Abendessenzeit, aber das werde ich wohl mal überspringen, da ich doch reichlich Nudeln mit Soße gegessen habe.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s