Ist Wein nicht IMMER vegan??

Schlichte Frage … Schlichte Antwort:

NEIN!!!!

… Und ich spreche hier nicht von den Fliegen, die bei der Kelterung vielleicht noch auf den Trauben hocken ….

Mit diesem Thema beginne ich meine ‚Festtagsküchenreihe‘!

Ich spreche von gemahlenen Knochen in Form von Gelantine, die sich an die Trübstoffe im Wein heften und diese somit schneller absinken lassen – Ja, auch bei Winzern gilt: Zeit ist Geld!! Außerdem reguliert die Gelantine die Bitterstoffe, die freigesetzt werden, die der Traubensaft mitschleift an seinem Weg vorbei an Traubenschale und zermahlenen Kernen.

Viel übrig von den tierischen Bestandteilen ist gestandener Maßen beim Weingenuss nicht mehr, allerdings finde ich allein die Tatsache unbefriedigend, dass die Handhabe so ist und bin gern bereit, einige Eurodollar mehr für Wein auszugeben, der die Zeit hatte, sich zu setzen! Bei Säften haben wir leider die gleiche Problematik!!

Wie finde ich nun einen veganen Wein???

Selten steht es drauf! Leider!!! Im Bioladen kann man fragen! Im Katalog des Großhändlers sind vegane Weine extra ausgewiesen (z. B. bei Grell). Das muss man den Mitarbeitern des Bioladens aber wahrscheinlich mitteilen … Die müssen dann ins Büro laufen und gucken … Alles nicht soo einfach – Aber lohnenswert! Und wenn man sich erst mal einen Pool an Weinen zusammengesucht hat, ist man ja auch durch mit dem Thema …. Weine aus der ‚Rapunzelvinothek‘ sind alle vegan wurde mir gesagt.

Sind vegane Weine teuer???

Nein, 1,99 Euro Wein kann man allerdings nicht erwarten aber ab knapp 4 Euro die Flasche findet man bereits einfache aber genießbare Weine. Wenn Interesse besteht, gebe ich gern Weintipps raus … Ich kenne eine Menge toller veganer Weine, von denen ich auch gern zu Hause einen kleinen Vorrat habe 🙂

Beim Bier gibt es diese Problematik aufgrund des deutschen Reinheitsgebotes nicht, da lediglich Wasser, Hopfen, Gerste, Hefe und unter Umständen Zucker erlaubt sind … Anders sieht es da bei ausländischen Bieren aus … Besonders im Ale ist gern Honig zugesetzt … Auf den Kleber darf man da allerdings nicht schauen … Der ist (wie viele Klebstoffe) mit Knochenmehlen versetzt … Wér also ABSOLUT veganes Bier trinken möchte, greift zum Fass oder zur Dose … Da sehen wir uns dann allerdings schnelll mit anderen Problemen konfrontiert … Seufz!

Dies war nun also der Beginn meiner Weihnachtsfesttagsküchenreihe … Wär doch schade, wenn man des Weines wegen auf vegane Wein-nacht verzichtet 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s