Green Smoothies …

… sie sind – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde … Green Smoothies! Es sind wahre Kraftpakete, in denen Mineralstoffe, Vitamine und unmengen an sekundären Pflanzenstoffen stecken … Basisch sind sie obendrein!

Wer also keine Lust auf gesunde Ernährung hat, kann hiermit so einiges wieder gerade bügeln 😉

Gestern im Kurs gab es den Wunsch nach einem Green Smoothie Rezept … Wird natürlich prompt geliefert!!

Regelmäßig getrunken, füllen Smoothies einfach sehr viele Vitalstoffspeicher ganz nebenbei wieder auf. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt, essentielle Amino- und fettsäuren werden geliefert, die Leistung allgemein wird gesteigert, die Verdauung wird reguliert und angeregt … Alles in allem schon wieder ein wahrer Jungbrunnen 🙂

Zum Thema Mixen …

Nicht jeder hat einen Vita- oder Thermomix bei sich zu Hause rumstehen .. klar, nicht! Zur allerallerallergrößten Not geht ein handpürierstab. Hierzu ist es allerdings gut, die Zutaten recht klein zu schneiden oder gar grob zu reiben (etwas umständlich aber für den Anfang gehts). Einen einigermaßen tauglichen Mixer gibt es meines Erachtens ab etwa 100 Euro (bitte korrigiert mich, wenn Ihr andere Erfahrungen gemacht habt!).

Der Mixer wird zuerst mit den weichen und dann mit den festen Zutaten befüllt (sonst kann er festsetzen!). Dann sofort FULL  POWERbis alle Zutaten cremig/sämig sind. Das Öl kann in den letzten Sekunden hinzu. Wenn Ihr den Smoothie nicht sofort komplett trinkt, gebt Ihr das Öl später hinzu!

In so einen Smoothie kann so ziemlich alles rein, was man sich so vorstellen kann:

Sämtliche Salate, Kohl, Blätter von Gemüsen, Kräuter, Sprossen, Früchte, Avocado, Knoblauch, Gurke … Aber auch Gewürze wie, Vanille, Zimt, Chilli … einfach alles, was man sich so vorstellen kann! DANN aber, gibt es noch Zutaten, die ich hier mal als Kostbarkeiten bezeichnen möchte. Das sind Zutaten, wie Algen, Chia, Leinsamen, Hanf (-samen oder -pulver) Gersten- oder Weizengraspulver, Guarana, Matcha.

ICH gebe in meine Smoothie IMMER noch eine TL hochwertiges Öl, wie Hanföl, Leinöl, Nachtkerzenöl oder Walnussöl. Das muss aber jeder für sich entscheiden. Die Haptik wird einfach besser und manche Vitamine besser verwertet.

… Zu Beginn mal ein Einsteigerrezept. Das ist schon ne ganz schön fette Portion. Die kann man über 1 oder 2 Tage trinken:

  • 1 Handvoll Feldsalat oder Babyspinat
  • 1 Chicorée
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Banane
  • 1 Apfel (süßlich)
  • 1 TL ‚Kostbarkeit‘ nach Belieben
  • 1 TL hochwertiges Öl

Generell kann man sagen, dass das ganze Jahr über Zutaten für Smoothies vorhanden sind. Außerdem sollte man sowieso immer wechseln. Gerade bei „Grünzeugs“ ist es gar nicht gut, immer das Gleiche zu essen, weil in jedem Grün auch ein Gift geparkt ist (Das hat die Natur so eingerichtet, damit sich Tiere irgendwann auch mal an einer anderen Pflanze vergreifen und nicht plötzlich eine Sorte komplett aufgefuttert ist … Kluge Sache das!)

Wirklich gebeutelt sind leider die Menschen, bei denen die Oxalsäure Zahnverfärbungen auslösen … Die müssen dann entweder DOCH auf gesunde Ernährung umsteigen oder … tja … weiß auch nicht!

Also … probierts aus … Ich bin gespannt auf Eurer Feedback

Advertisements

2 Gedanken zu “Green Smoothies …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s